10.6 statt 10.5 - wie installieren?

Moin,

in der Welt der DOSe wurde bei einem derartigen großen OS-Versionswechsel am besten immer die Platte platt gemacht und das neue System jungfräulich raufgespielt…

Wie ist das beim OS-X, konkret wenn ich vom Leopard auf den Snow-Leopard umsteige? Auch Platte löschen und neu installieren oder einfach drüber damit? Was ist beim OS-X die bessere Wahl (und ggf warum)?

da ich nach dem drüberbügeln etliche fehler hatte würd ich eine saubere installation empfehlen.

Inwiefern etliche Fehler? Ich konnte nix endecken.

Ich habe einfach über 10.5 drüberinstalliert und KEINE Probleme. Und das 2x (interne HD und externe HD).

Ich ja auch - mein firefox reagiert etwas sensibel. Es ruckelt etwas. Aber sonst gut in der Performance.

Ich hatte hinterher auch mit dem Firefox keine Probleme…

Bisher hab ich immer die Gelegenheit ergriffen, auch die Festplatte upzugraden. Diesmal mit Snow Leopard von 320 GB auf 500 GB. Platte einbauen, neue Version installieren und dann per Migrationsassistent von der alten Festplatte die Benutzer und Programme übertrage. Hat bisher jedes Mal reibungslos geklappt und ich hatte noch nie Probleme mit einer neuen Version.

Grüße!

PS: Ich muss aber zugeben, dass ich immer erst auf die neue Versionen umziehe, wenn die entsprechende 10.x.1 vorliegt :smile:

Es gibt bei MAC zwar keine ‘Halbwertszeit’ des Systems, wie bei Win aber das ‘Leerputzen’ der Platte hat schon Vorteile.
Manche Programm pakete hinterlassen Reste auf der Platte, die man damit vertilgen kann
Klar gibt’s auch tools dafür aber der Anlass fehlt sonst :stuck_out_tongue:
Mit einer jungfräulichen Installation bekommt man als User wieder den Blick frei auf das ursprüngliche System und seine defaults. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man den Migrationsassi viel zurückhaltender anschiebt. Man merkt doch, was man an Altlasten-Einstellungen so mit sich rumschleppt ohne sich dessen bewusst zu sein --> schleichender Prozess der Systemblindheit :wink:
Für Netzwerke ergibt sich bei solchen Ereignissen auch die Gelegenheit, die Sinnhaftigkeit der bisherigen Namenskonventionen zu überdenken…usw…usf.
Aus diesen Erfahrungen empfehle ich, die Gelegenheit zum Frühjahrsputz ruhig zu nutzen, auch wenn’s ein paar Stunden mehr dauert --> gut für den Messi-User aber nicht zwingend nötig :smiley:

Ich persönlich nutze normalerweise jedes große OS X Update um ein “frisches” System zu bekommen.
Da ich momentan noch an verschiedenen wichtigen Sachen arbeite, kann ich momentan keine kompletten Neuinstallation machen und habe 10.6. einfach über 10.5. installiert und ebenfalls keinerlei Probleme.

Ich habe auf zwei Systemen ein Upgrade von 10.5 auf 10.6 gemacht und keinerlei Probleme gehabt.
Auf meinem Mini (2,5 Jahre alt) lief noch Tiger. Hier habe ich alles platt gemacht und jungfräulich neuinstalliert.
Alle Systeme laufen jetzt etwas schneller als zuvor. Der Mini fliegt allerdings, im Vergleich zu vorher… :smiley:
Einziges Problem bei allen Rechner war, daß sämtliche Druckertreiber neu installiert werden mußten.
Aber, hey, wenn’s sonst nix ist. Bügel mal Vista über XP. Viel Spaß… 8)

[quote=“Sascha”]Ich persönlich nutze normalerweise jedes große OS X Update um ein “frisches” System zu bekommen.
Da ich momentan noch an verschiedenen wichtigen Sachen arbeite, kann ich momentan keine kompletten Neuinstallation machen und habe 10.6. einfach über 10.5. installiert und ebenfalls keinerlei Probleme.[/quote]

Ich habe jetzt schon einiges zu diesem Thema gelesen. Allgemein wird von 10.5 auf 10.6 mit Neuinstallation empfohlen.

Jetzt aber eine Frage zum Backup mit Time-Machine. Es soll so sein, wenn ich 10.6 neu installiert habe und ich fahre mit dem Time-Machine-Backup fort, wird das gesamte Backup von 10.52 (ich kaufte mit dieser Version den Mac-mini) bis 10.58 geloescht und es beginnt wieder von vorne. Stimmt das?

Wenn das so stimmt, werden dabei wirklich nur die alten Dateien, welche die Time-Machine erzeugt, gelöscht oder wird dummerweise die externe Festplatte rigoros formatiert?

Ich hoffe nicht, weil ich möchte vor der 10.6-Neuinstallation meine bisherigen Ordner und Files, die ich wieder benoetigen werde, gerne auf diese externe Festplatte mit dem Finder kopieren (zwischenlagern). Das waere sinnvoll, weil ich da noch sehr viel Platz habe.
Frage: Geht das wirklich?

Hab 10.6 über 10.5 “drübergebügelt” und alles läuft bestens.
Lg Raglintha

Ich habe die bisherige Partition gelöscht und das MacOS 10.6 darauf neu installiert und danach mit dem Migrationsassistenten von der (CCC-Sicherung) meine Benutzer, Einstellungen und Programme eingespielt. (Daten sind bei mir immer auf einer anderen Festplatte.)
Die TimeMachine hat ohne Probleme weitergemacht.

Überraschenderweise hat TimeMachine jetzt sogar meine neu eingebaute (640GB statt 320GB) akzeptiert. auch hier nur eine inkrementelle Sicherung!
Ich hatte die 320er mit dem Festplattendienstprogramm auf der 640er wiederhergestellt = gleiches Erstellungsdatum, gleicher Name…

SL fragt bei der Installation nicht mehr groß nach Installations-Varianten. „Gefühlt“ würde ich sagen, dass die Installation super lief - die Mac OS X-Installation lief anschließend deutlich flüssiger. Ich würde das Upgrade erstmal „so“ versuchen - falls Du dann noch unzufrieden bist, kannst Du immer noch neu installieren und anschließend die User-Verzeichnisse von der TM zurückspielen.

Zuerst wahrscheinlich dumme Frage: Wer ist SL?

Ich erinnere mich an die OSX-10.5.7-Diskussion, dass Du sehr viele Macs hast. Hast Du bei allen Macs OSX-10.6 über OSX-10.5 mit anschliessend selbem Erfolg „drübergebügelt“?

Wie verhält sich anschliessend die Time-Machine beim Backup? Setzt sie einfach fort mit OSX-10.6 und die alte „Geschichte“ mit OSX-10.5 bleibt drauf, oder beginnt der Backup ganz neu mit OSX-10.6, wie es bei der Neuinstallation von OSX-10.6 angeblich sein soll?

SL ist Slang für Snow Leopard, also 10.6.

Ja, bei allen 3.

Ja - TM macht einfach weiter. Meine ältesten Backup-Dateien sind bald 2 Jahre alt.

(Antworten in dieser Reihenfolge. :wink: )

Aha, - O Herr lass über mir Fantasie vom Himmel regnen :updown:

Ich hab grad heute abend in der Mac-easy gelesen wie’s geht: Beim Drueber-Updaten startet man normal den Mac und wenn gebootet, schiebt man die DVD rein. Wenn man Neuinstallieren will startet man gleich mit der DVD mit dem Taste-C-Trick.

Ups, ich dachte Du hast viel mehr Macs. Ich habe nachgeschaut, es sind tatsaechlich nur drei, aber Du hast damals megaviele Programme aufgezählt, die Du unter OSX-10.5.7 getestet hast. Da habe ich was verwechselt. Ich kann nichts dafür, es ist Freitag abend…:confused:

Wie ist das eigentlich, wenn die ext. Harddisk voll ist (bei mir 500 GB), werden dann einfach die aeltesten Backup-Dateien geloescht? Also quasi wie ein FILO-Speicher? (FILO = First In Last Out)

Wenn das so ist, dann ist der Harddisk einfach immer praktisch voll, weil stets wieder etwas geloescht wird bevor grad wieder neues reinkommt.

Oh, das mit dem Starten vs. Booten von SL ( :wink: ) wusste ich nicht. Good to know. Ich habe immer die DVD bei laufendem System eingelegt zum glücklich sein.

3 Macs reichen mir derzeit. Grade so. :bigsmile:

Und ja, wenn die Backup-Platte voll ist, beschwert sich TM erstmal, und wenn man’s abnickt, werden die ältesten Backups sukzessive gelöscht - natürlich so, dass man immer ein „ältestes“ Vollbackup hat - wenn auch nicht das erste, was TM erstellt hat.

Ich verstehe es so: Es ist bei der Neuinstallation genau gleich wie wenn man ein OS neu installiert und die Platte noch leer ist.

Eigentlich könnte einem die TM fragen, ob man denn beim Drueberinstallieren überhaupt noch das OS (OSX-10.5.8 ) benoetigt und wenn man Nein eingibt, dann wird der alte OS-Ramsch geloescht. Da würde eine ganze Menge an GByte freigegeben.

bei mir war es anders:Die Meldung, daß die Festplatte nicht groß genug war, kam erst nach dem Löschen der Dateien!
Und wenn Platzmangel ist, können auch alle backups gelöscht werden:
Darum mein Tipp: Bei 120GB zu sichern, mindestens 250GB-TM-Festplatte, besser 320 GB, so daß theoretisch jede Datei in drei Varianten vorliegen könnte.