Anfangsprobleme

bin gerade von XP auf Intel Mini umgestiegen.
Habe wohl klassische Anfangsprobleme

Will von externem USB NTFS Laufwerk meine Fotos (>30GB) importieren.
Nach ca. 4 GB kommt immer ein Abbruch (Download bleibt einfach hängen) und das Fenster läßt sich auch nicht mehr schließen.
Der geladene Ordner ist dann mit einer Zugriffsbeschränkung versehen und läßt sich auch aus dem Papierkorb nicht mehr löschen.

Kann mir jemand einen Tip geben?

Hallo Jyckel,
willkommen hier im Forum. Wie ist den das Medium (Festplatte?) formatiert, auf die Du kopierst?
Und wie kopiert Du? Nutzt Du iPhoto für den Bilderimport oder einfach per „Drag & Drop“?

Falls Du Probleme beim löschen hast, klick doch mal auf den Ordner und drück anschließend „Apfel-I“. Dann müsste sich ein Informationsfenster öffnen, auf den man entnehmen kann, ob Du die nötigen Rechte zum Löschen hast oder ob ein Löschschutz aktiviert ist.

Vielen Dank für die Antwort!

Zur Frage:
Habe auf eine externe 500 GB Iomega Platte (die für den Mac Mini, im gleichen Design) kopiert (Drag&Drop). Die ist meines Erachtens HFS+ formatiert.

Das mit den Löschrechten schau ich mir nachher gleich mal an.

OK, solange es nicht FAT32 ist, sollte es gehen. Bei FAT32 gäbe es die Obergrenze von 4 GB pro Datei (da aber Deine Fotos sicher kleiner sind, ist das hoffentlich nicht der Fall oder arbeitest Du mit RAW?) - daher wollte ich das Ausschließen.

Möchtest Du mit iPhoto nicht arbeiten? Der Photoimport ist dort sehr komfortabel.
Viel Erfolg und Spaß mit Deinem :wmini:

hatte auch das Problem. Es hörte erst auf nachdem ich MacFusion und MacFuse-Core installierte. Das sind ein NTFS-Treiber und seine Arbeitsumgebung für MacOSX. Dann kannst du auch auf NTFS-Medien schreiben.
Gruß aus Hamburg,
Tuk

Sorry- natürlich muss auch noch NTFS-3G installiert werden

Gruß aus Hamburg,
Tuk

Die Treiber sind nur notwendig, wenn man auf NTFS schreiben muss, NTFS lesen kann Mac OS X.

Naja, ein versuch waere es aber, vllt will der standart ntfs treiber in dem fall nicht richtig.

Würde eher auf ein billiges USB-Gehäuse mit einem Drecks-Chipsatz tippen. Hatte ich auch schon häufiger das da beim kopieren größerer Datenmengen lustige Dinge (von einfachen hängen des Kopierens, bis abmelden der Platte) passierten. Kopieren in kleinen Happen ging normalerweise, aber leider nicht immer. Ich benutze deswegen nur noch Firewire HDs.

Man glaubts ja nicht, was da scheinbar für ein Schrott produziert wird. Ging mir auch schon mit den vor allem billigen Gehäusen so. Zwei davon hab ich dann in meiner Wut gleich weggeschmissen.

BitsandBytes hat wohl recht, bei den Gehäusen mit FW-Port gibts bisher hier bei mir keine Probleme :smile:

Das Thema bin ich auch durch, nur wurde an den mitgelieferten Kabeln gespart, mit dem Erfolg, das bei einem G4 Tower eine USB/Firewire-Karte nachgerüstet werden musste (die FW und USB-Ports sind „gehimmelt“ wegen Kurzschluss).

Übertragung in kleinen Portionen löst das Problem. Danach schmeiße ich die Platte in den Müll. Ist ne recht alte Platte, die ich in ein gekauftes Gehäuse geklatscht habe.
VIELEN DANK FÜR DIE TIPS

Jyckel