Ein neuer HTPC von ASRock - woher kenn' ich das Design bloß

HIER ist ein Artikel über den “Mini-Klon”.

Obwohl ich so plumpe Kopien (zumindest was das Äussere anbelangt) ja richtig stumpf finde, hat der HTPC einige Features die auch einem Mini stehen würden.
Das “Perverseste” ist allerdings, dass man ihn mit einem iPhone steuern kann :wink:.

Mal sehen ob sich Apple dadurch inspirieren läßt …

engadget.com/2010/05/25/asro … +(Engadget

Technisch sieht ein Mac Mini richtig alt dageben aus.

Blu-ray, eSata nach aussen, USB 3.0, Core-i-3, grosse Grafikleistung, leise, stromsparend.

Ich habe doch manchmal das Gefühl, mein Mac Mini 2.0 ist für HD doch zu langsam. Der Asrock wäre dann eine Option.

Jedenfalls kauf ich keinen Mac mehr mit nur noch alten Schnittstellen.

Gruß

Oh je, ich sehe gerade, die gibt es sogar mit Core-i5 und Core-i7.

Gehäuse ist aus Aluminium.

Bin ja mal gespannt, was das Ding in der ordentlichen Ausstattung, wenn auch mit falschem OS kosten soll…

Bei Alternate wird er zumindest schon ausgepreist: iCore 3, 4Gb, 500Gb, GT425M Grafik, 7.1 Audio, DVD-Multilayer-Brenner -> 739,- Euro
Hier die original Produktbeschreibung. Leider ist das der schwarze, am PC-Sektor ist das ja cool. Obwohl als HTPC ist vllt schwarz ja beliebeter als Silber/weiß wie der alte Mini.

Update: Amazon bietet die gleiche Variante nur mit BlueRay um 802,97 an.

mal ausser acht lass was das, dass teil viel mehr an ausstattung mit sich bringt. schon krass für 600mhz mehr zahlt man grade mal 30 euro drauf. war klar das apple mit intel prozis früher oder später ins hintertreffen gerät. aber der mini hat im moment in meinen augen eh keine daseins berechtigung, ist man doch mit dem imac besser bedient.

das man sich beim design so stark an apple orientiert halt ich allerdings für fragwürdig.

Naja, allerdings finde ich die Front von dem Teil schrecklich .

Da bin ich doch mehr der Liebhaber des Schlichten, like a Mini :smile:

genau und diese Design-Zurückhaltung ist halt offenbar teuer. Mal keine hässlichen Aufkleber oder Schriftzüge und schon sind schnell an die 100€ weg. Unverständlich!

Design-Zurückhaltung funktioniert aber nur mit den richtigen Materialien, Proportionen, usw.
Besonder im Design gilt: Die Entwicklung geht von Primitiv zu Komplex zu Einfach. Design ist übrigens nicht nur Oberflächengestaltung.
Hast Du mal versucht ein Gehäuse (z.B. für einen PC) in der Material-und Designqualität eines Macs zu kaufen?
Die gibt es gar nicht. Was würde wohl ein Gehäuse eines MacPro kosten?
Zu dem ASRock kann ich nur sagen: dreist kopiert ohne das Design verstanden zu haben.

Dass du dich da mal nicht täuscht. Es gab von LianLi ein Alu-Gehäuse das nahezu ident mit dem des MacPro war, und es gibt auch aktuell noch welche die dem verarbeitungstechnisch nichts nachstehen. Allerdings ist das “Design” des MacPro sehr fragwürdig und zu dem schon über sieben Jahre alt, was am PC-Sektor in der Zwischenzeit zwangsläufig zu mehreren Modellwechsel geführt hat. Ich finde das Lochblech-Design und das Gehäuse in der Form eines Benzinkanisters immer noch denkbar einfallslos, und das dann noch sieben Jahre unverändert (ausser der 2ten optischen Bay) anzubieten auch sehr dreist. Wenn es nach Apple gehen würde wäre die ganz Welt nur noch Alu-Grau und glänzend Schwarz, Farben oder Farbschattierungen sind offensichtlich (ausgenommen beim “Kinderspielzeug” iPod-Nano/Shuffle) restlos aus dem Apple-Design verbannt. Ich finde es jedenfalls sehr schade …

Hallo puckundpaul,
die Apple Formsprache ist deutlich älter (google Dieter Rams) :wink:
Aber was hat denn das Alter mit gutem Design zu tun? Es ist doch eher verwunderlich, dass die Gehäuseherstelller auch nach sieben Jahren (Zeit zum abkupfern) nichts Vergleichbares ausliefern (können oder wollen).

Ich glaube sie wollen schon, setzen aber bei den Materialien und oder bei der Konzeption den Rotstift an.
Weil das Teil sonst zu teuer wird (soviel zu den ach so teueren Apple-Preisen)
Siehe z.B. den iMac-MeToo von Sony Vaio JS1. Der wäre u.U. sogar ganz ok, wenn er nicht so billig gemacht wäre.
Eine “Alu” Tastatur aus Plastik ist nun mal Kitsch, genau so wie Holzimitate am Kleiderschrank oder auf dem Fußboden. Ich habe nichts gegen Kunststoff wenn er wie Kunststoff aussieht. Ein Kunststoff-Mac hat nie den Kunststoff verleugnet- im Gegenteil er hat ihn zelebriert (siehe iMac, iBook usw).

Ich habe mir mal die Kisten von LianLi angesehen -ich habe mich eher nicht getäuscht.
Der Klon hat mit dem MacPro soviel gemein, wie ein DDR-Plattenbau mit dem Bauhaus in Dessau!

Das dir der Pro nicht gefällt ist ja OK. Das ist Geschmackssache.
Das Design des MacPro als fragwürdig und einfallslos zu bezeichnen ist schon ein Ding.
Das hat mit Geschmack wenig zu tun. Kannst Du das etwas genauer (sachlicher) ausführen?

Grüße Frank

PS:ich merke gerade wir sind fast OT sorry

Achtung, weiterhin OT :wink:

ad LianLi)
Du warst also in einem Laden und hast dir dort live die diversen LianLi-Gehäuse angesehen? Im Web ein paar Produktfotos ansehen gilt nicht!
Tatsächlich sind die wirklich gut verarbeitet, die teuren aus Vollalu, und auch im Innenleben meist recht gut durchdacht. Das die aktuellen Modelle ein Klon des MacPro-Gehäuses sind habe ich nicht behauptet. Du sagtest ja dass es in der Qualität des MacPro keine Gehäuse gibt. Natürlich kosten sie auch richtig viel, aber das stand ja nicht zur Debatte. “Hübsch” sind sie ebenfalls nicht, ähneln zu sehr dem Non-Design des Mac Pro …

ad Design)
Meine Ausführung war dir zu unsachlich? :wink:
Nun ja, über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten (oder war es anders herum?). Aber ich sage dir gerne was ich mit einfallslos meine. Die Form des Mac Pro sieht aus, wie wenn sie zu 100% der Maschinengängigkeit einer alten Blechkantmaschine entsprungen wäre. Es gibt nur Gerade und Kreise, die Radien, ob gebogen oder geschnitten, sind alle relativ plump. Das ganze Gehäuse sieht aus, wie wenn es im Oberstufen-Werkunterricht entstanden wäre. Es hat keinen Charm oder Stil, es ist schlicht ein Funktionsgehäuse aber kein Objekt. Den Rohstoff Alu als Materialoberfläche und Farbgebung zu verwenden ist einfallslos, genauso wie Sichtbeton, der ja mitunter auch als Stilmittel verkauft wird. Schneide die 4 Henkel weg, und du bekommst einen Quader, der auf zwei Seiten ein durchgehendes Lochblech eingesetzt hat. Gääähhhhhhn …
Das Thema Farbe habe ich ja glaube ich auch erwähnt, die gibt’s ja bei Apple gar nicht mehr.

Wie unschwer zu erkennen ist, gefallen mir elegantere und weniger sklavisch technische Designs einfach besser. Aber nicht gleich an Colani denken :wink:, da gibt’s noch viele Abstufungen dazwischen. Schon das neue Dell-Gehäuse gesehen? Ist auch nicht DER Renner aber so könnte der MacPro in einer Weiterentwicklung ausgesehen haben.

ad Beispielbild)
Ich erinnere mich nicht mehr genau daran, das abgebildete Gehäuse sieht aber durchaus dem MacPro ähnlich. Mal abgesehen vom übergroßen Einschaltknopf und dem Floppyschlitz …

(Hoffentlich) Ende OT