Enttäuschungen und Überraschungen bei einer Apple-Reise

Heute war ich mit hectique auf einer kleinen Apple-Einkaufstour unterwegs. Wir wohnen beide recht nah beieinander im beschaulichen Kreis Altötting (südöstliches Bayern). Da in der direkten Umgebung, abgesehen von zwei eher unangenehmen Elektro-Großmärkten, kein Geschäft ist, das Apple-Hard- und Software führt, haben wir uns entschlossen, mal zum Gravis nach München zu fahren.

Hectique hatte vor das günstige Apple Care-Paket von Gravis für sein neues MacBook Pro zu holen, sowie eine Notebooktasche und eine Mighty Mouse. Ich habe mich für Leopard interessiert, da das alte Panther auf meinem iBook langsam zum Nachteil wurde, weils neue Software nicht immer dafür gab.

Wir planten den Tag schon länger, die Fahrt war gut organisiert und nach gut einer Stunde Autofahrt plus 20 Minuten U-Bahn und Wegstrecke standen wir im Gravis München. Dort ging’s zu wie im sprichwörtlichen Taubenschlag: Viele Kunden, aber auch viele Verkäufer wuselten durch die hübsch eingerichteten Räume. Nach einer Weile kamen wir zu einem freien Berater, und trugen unsere Anliegen vor. Der Verkäufer (mit kurzen Haaren und Brille) war zwar weder unhöflich noch log er uns an, aber ich hab sein Verhalten als äußerst arrogant und kundenunfreundlich empfunden.

Als z.B. Hectique sich nach dem Schutz-Service von Gravis erkundigte hat der Berater ziemlich bald mit einem “am Freitag schon gar nicht” abgewimmelt. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass Gravis zwar grundsätzlich keine Termine für die nötige Hardwareüberprüfung anbietet, aber so ein plötzliches Erscheinen immer ein “dazwischenschieben” ist. Was man darunter versteht (ein dazwischenschieben zwischen die normal geplanten Aufgaben?). Versteht mich nicht falsch, hier wurde nicht versucht den Leuten irgendwas reinzudrücken, aber der Verkäufer machte einfach den Eindruck als hatte er jetzt keine Lust das System zu erklären. Dass es in unserem Fall (weite Anreise, keine Möglichkeit das Notebook über Nacht dazulassen) keine Möglichkeit zur Überprüfung gibt, ist logisch, und das kreidet auch keiner an. Aber der Ton war es, der uns stutzig machte. Dem Ton schwirrte ein “Ich brauch dich als Kunde nicht” mit, was überhaupt nicht gut ankam. Meine Frage nach Leopard wurde mit einem genervten “Nein, haben wir nicht mehr” beantwortet (Wann es wiederkommen würde, wurde mir gar nicht gesagt. Und die Nachfrage hab ich mir dann auch gespart. Gehört normal dazu, zu sagen wann ausgegangene Ware nachkommt). Ziemlich frustriert wegen der schroffen Behandlung, verließen wir das Geschäft auch wieder.

Ich kann schon verstehen, dass man im Stress vielleicht nicht begeistert ist wenn Anfragen kommen, die einem nicht passen (bzw. keinen Umsatz bereiten können), aber irgendwie muss doch so ein Geschäft auch weiter denken? Die Absagen hätten mir persönlich nicht viel gemacht wenn der Verkäufer auch gezeigt hätte, dass es ihm unangenehm ist zwei potenzielle Kunden enttäuschen zu müssen. Da waren meine Erfahrungen in ählichen Geschäften im Ausland wesentlich angeneher. Aber dass es nicht an Deutschland, und der Mentalität der Verkäufer liegt zeigte sich etwas später.

Da wir ja unsere Apple-Sachen haben wollten, haben wir uns entschlossen noch über den Umweg “Landshut” nach Hause zu fahren. Dort gibt’s das kleine Geschäft… wie heisst es noch mal, unmöglicher Name… Agelero. Liegt etwas ungünstig, aber dafür war die Beratung toll. Ich hab mein Leopard aus einem Stapel voller Leopards genommen, und hectique bekam nach einer Beratung über den Apple Care Protection Plan (die ich nicht mitbekommen hab weil ich mich mit dem Power Mac mit Grafiktablett spielen musste, hihi) noch eine Vorführung aller möglichen Taschen. Am Schluss gingen wir raus und zumindest ich werd das Geschäft sicher noch öfter besuchen. Das liegt aber auch wohl daran, dass wir in dem Moment die einzigen Kunden dort waren, und sich der Verkäufer die Zeit nehmen konnte. Außerdem liegt Landshut auch ein gutes Stück näher, aber ich hab bis vor kurzem von dem Shop nichts erfahren und dachte Gravis wäre irgendwie… Appeliger.

Ich will dem guten Mann bei Gravis nichts böses, vielleicht war er nur gestresst. Aber wenn man sich als Kunde mit Kaufabsichten (wir haben über 200 Euro bei Agelero gelassen) unerwünscht fühlt, nimmt man die Reise halt das nächste mal nicht mehr in Kauf…

Da hast Du schon Recht. – Würde ich auch nicht anders machen. :wink:
Interessanter Erfahrungsbericht übrigens. :smiley:

Hallo,

ich habe mit Gravis gute Erfahrungen gemacht. Ich habe mein MacBook
über den Versandhandel bestellt, um das deutsche Keyboard zu bekommen.
Das Notebook nach ca. fünf Tagen auch angekommen. Leider hatte es wohl,
dank der liebevollen Behandlung durch einen großen amerikanischen Paketservice,
einen Hardwarefehler.

Um das ganz nicht wieder per Paketsendung abzuwickeln (mit dem Risiko das wieder
mit den Geräten Bowling gespielt wird), habe ich mit Gravis vereinbart mir ein neues
(gleich konfiguriertes) Gerät in eine deutsche Filiale zu senden. Als ich ankam,
haben wir nur die Kartons ausgetauscht und die Rechnung mit der neuen Seriennummer
des Gerätes versehen. Gravis hatte das defekte Gerät bis zu diesem Zeitpunkt nicht ein
einziges Mal gesehen.

Gruß

Rainer

Erst mal - toller Bericht :yeah:

Ich habe auch ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Gravis München, da ich mich mal 3 Monate wegen einem Pfeifenden MacBook bei denen öfter mit dem Service zu tun hatte. Für so was muss man viel Zeit mitbringen, da wenn ich als Arbeitnehmer die Warteschlange vor dem Service Schalter aufsuchen kann auch noch ein “paar” andere Leute die selbe Idee haben :unamused:
Mit den Verkäufern habe ich auch sehr gemischte Erfahrungen von “nein, mit dem will ich nie wieder ein Wort wechseln” bis “ja, klasse Beratung, wollen wir noch auf ein Bier gehen und über Computer fachsimpeln”.
Vermutlich war für eine Aktion wie den Gravis Hardware Schutz einfach der falsche Tag, da an so einem Brückentag einfach ALLE in die Stadt drängen :blush:
Wenn der Laden brummt, dann ist natürlich keiner begeistert solche Sachen wie den Hardware Schutz an zu nehmen, wobei auf der Internetseite nichts steht, dass das nur bei schönem Wetter und leerem Laden geht :confused:
Ansonsten ist es aber auch eine Frage der Uhrzeit (bei euch vermutlich früher am Tag), da die Überprüfung einige Zeit dauert und die Techniker auch nicht den ganzen Tag rum sitzen und Nase bohren. Mit eurer Anreise ist die über Nacht Lösung natürlich nicht akzeptabel. Real betrachtet kann man es dann nur lassen, oder einfach hartnäckig sein und darauf bestehen. Zur Not gibt es ja auch noch einen Chef…(so einem habe ich auch schon mal eine deutliche Föhnansage gegeben :smiling_imp: )

Fazit - schade dass einem die grundsätzlich gute Meinung von einem Laden immer wieder durch schlechte Tage und/oder schlechte Verkäufer verdorben wird.

Habe mit Gravis auch schlechte Erfahrungen gemacht. Hatten sich 2 mal geweigert ein Reperatur duchzuführen wobei ich immer wieder von Apple gebeten wurde zu denen zu gehen weil das deren Aufgabenbereich sei, und dann musste ich sogar 2 mal umsonst hin weil an dem jeweiligen Tag grad kein Techniker im Haus war, was man mir beim Anruf verschwiegen hat.
Also am Ende bin ich 4 mal hin und gebracht hats nix.
Der Laden ist immerhin zusammen 45min Fahrt weit weg, außerdem zahl ich gleich mal 2-3€ fürs Parkhaus und 5€ Benzin, so dass mich das Ganze knapp 3 Stunden fahrt und 30€ gekostet hat.

Bei nem anderen Laden, weiß den Namen grad nicht mehr, an den ich mich dann gewandt hab, liefs nicht besser. Hatten das MacBook erst dabehalten und wollte es machen. Am nächsten Morgen kam dann ein Anruf dass Reperaturen am Display von Apple nicht übernommen werden würde, und sie das daher nicht machen würden, aber weil der Laden 1 Stunde weit weg war, und ich es dann an irgend so ein Apple Reperatur Center schicken sollte, waren sie bereit es für michg dort hinzuschicken damit ich nicht nochmal zu ihnen fahren muss. Naja, hatten sie zumindest behauptet, bis ich dann nach ein paar Tagen dort angerufen habe, weil das Gerät nicht beim Reperatur Center aufgetaucht ist, hat man mir dann erzählt, dass ich es ohne Karton abgegeben habe, und man es ja nicht ohne Karton verschicken könne, und ich es selbst abholen müsse.

Nachdem das dann gut 2 Wochen und einige andere Läden so weitergegangen ist, hat mir Apple irgendwann ein iPod als Entschädigung geschickt.
Weiß aber nicht wie viel Zeit, Benzin- und Telefonkosten ich da reingesteckt hab.

Servicewüste Deutschland…

Ja, schöner Bericht! Ich war bisher erst ein Mal bei einem Gravis, und zwar in Berlin. Hatte mich dort aber nur wegen eines iPod erkundigt und wurde eigentlich ganz freundlich behandelt. Aber vom (Reparatur)-Service habe ich schon viele negative Stimmen gehört… Kaufen würde ich bei Gravis aber ohnehin nicht unbedingt. Ich bestelle lieber über UNIMALL, die waren bisher sehr zuverlässig und schnell.

Jepp, Unimall kann ich auch nur empfehlen. Sehr nett und schnell! :wink: