Fragen vor dem Kauf eines Mac Minis

Hallo

Ich möchte mir gerne, Anfang 2015, einen Mac Mini kaufen. Mein aktueller Rechner muss es bis dahin noch schaffen.

Bevor ich ich aber endgültig von Windowsrechnern verabschiede möchte ich einen Punkt geklärt wissen.
Mir ist es sehr wichtig das ich 4 Monitore gleichzeitig an meinem Rechner betreiben kann. Bei meinem aktuelle PC sind sie mit externen Grafikkarten angeschlossen. Ich habe mir die Anschlussoptionen beim Mac Mini angesehen.
Monitor 1 kommt an den HDMI Anschluss. Monitor 2 kommt an den Thunderbolt Anschluss.
Bleiben noch die Monitore 3 und 4! Diese möchte ich per USB - HDMI Adapter anschliessen.

Hat das schon jemand in der Form im Betrieb?
Wie sind eure Erfahrungen, falls ihr externe Grakas benutzt?
Gibt es Alternativen zu meinem Plan?

Besten Dank schonmal für die Antworten die hoffentlich kommen werden.
Kevin

Also ich denke die Grafikkarte vom aktuellen Mini würde das nicht verkraften, der Mini stammt noch aus dem Jahr 2012. Für vier Monitore brauchst du entweder einen iMac mit einer NVIDIA GeForce GT 750M oder den Mac Pro. Bei beiden Varianten alles rein über den Thunderbolt Anschluss. Du kannst auch auf das Nachfolge Modell vom Mini warten, die aktuelle Hoffnung für den Erscheinungstermin ist im Oktober/November wenn OSX Yosemite verfügbar ist.

Hallo Kevincebu/Kevin,

willkommen bei den Minis im Forum. Ich muß mich leider der Meinung von Mac0h0lic anschließen: Der aktuelle Late 2012er Mini ist, wie die vorherigen Modelle, auf Notebooktechnik aufgebaut. Die verbaute Chipsatzgrafik Intel HD 4000 ist denkbar ungeeignet mehr als zwei Monitore zu Versorgen.

Zu USB-Grafikkarten kann ich zur Zeit nicht anraten. Varianten mit USB 2, die es auch mit Mac Support gab, sind zu Leistungsschwach (max. 1920 x 1080). Für neuere Betriebsysteme als Lion (10.7) scheint es keine/kaum noch Unterstützung zu geben. Neuere mit USB 3, die es auch mit HDMI und (Mini-)Displayport Ausgang gibt, kommen ohne Mac OS X Treiber auf den Markt. Scheinbar macht Apple es mit seinen neuen Sicherheittechnologien (Sandboxing etc.) Entwicklern schwer über USB auf benötigte Grafikbibliothenken zuzugreifen (so zumindest die Aussage eines Anbieters, der ursprünglich auch Mac OS X unterstützen wollte, aber mit der Grafiktreiber-Entwicklung nicht weiter kommt). Mir ist zur Zeit keine USB-Grafikkarte bekannt, die ein aktuelles Mac OS X unterstützt. Ob sich das mit dem wohl im Oktober erscheinenden Mac OS X 10.10 (Yosemite) ändert, ist schwer zu sagen.

Im Prinzip müsste man die nächste Generation Minis abwarten, in der Hoffnung, das Apple die Firewire Schnittstelle kappt und dafür eine zweite Thunderbolt (2) Schnittstelle spendiert. Dann wären 4 Monitore denkbar. Zur Zeit ist aber mit 2 Schluß. Entweder einer an HDMI und einer am Thunderbolt Port, oder zwei Apple Thunderbolt Displays (entspräche 2x2560x1440) Daisy-Chained ohne HDMI. Es gibt zwar die Möglichkeit mit einer -> Martox TrippleHead2Go Digital SE (oder DP Edition)<- das Signal auf 3x1360x768 zu verteilen, aber hilft Dir das wirklich weiter - vom Preis und der inzwischen veralteten Auflösung ganz zu schweigen?

Danke für eure Antworten.
Leider scheint das ganze ja nicht so zu klappen wie ich es benötige. Was sehr schade ist.
Mit dem Kauf des Macs werde ich eh noch bis nächstes Jahr warten müssen und vielleicht hab ich ja Glück das die (hoffentlich) kommende Generation des MacMini passend ausgestattet ist für meine Zwecke. Bis dahin hält mein altes Ultrabook schon noch durch. Ich will mir halt einfach keinen neuen Windowsrechner kaufen, auch wenn die deutlich günstiger sind.

Die Matrox Lösung erscheint mir auch nicht so prickelnd, da die Auflösung nicht mehr die beste ist.

Ich gedulde mich einfach weiter.

Werde mal die Varianten mit dem iMac oder MacPro durchrechnen.

Danke jedenfalls

EDIT

schluck
Also MacPro und auch der iMac sind ja wirklich nichts für den normalen Geldbeutel.
Beim MacPro komm ich schon in der normalen Konfiguration auf 3.400€ und das noch ohne Monitore.
Der iMac käme mich 2.400€ plus zweites Thunderbolt Display von 1.000€

Ausserdem wären die beiden eh völlig übermotorisiert für meine Zwecke. Videoschnitt oder hochauflösende Bildbearbeitung mache ich ja nicht. Der Mac würde hauptsächlich zum surfen im Internet und erstellen von Webseiten benutzt. Noch dazu kommt online Streaming. Aber all das benötigt ja keine Computerausstattung im Wert von über 4.000€.
Auch wenn man über das Finanzierungsangebot von Apple die ganze Summe ja nicht sofort auf den Tisch legen muss.

Ich hoffe mal weiterhin das Apple uns noch bis Ende des Jahres einen neuen MacMini spendiert, der dann über 2 Thunderbolt Anschlüsse verfügt.

Hallo Kevin,

hier hats einen Artikel 4 Displays am iMac (inklusive des iMac-Bildschirms!) in englisch:

zdnet.com/making-it-work-fou … 000026662/

das ist dann alles nicht ganz so einfach, wie man als PC-User denken sollte. Noch simpler wäre es wohl, würde man die €€€ investieren, um mehr Thunderbolt-Displays von Apple zu verwenden - ich sehe aber nicht, wo da die Grenze ist.

All das benötigt, meiner Meinung nach, auch keine 4 Monitore…

Klar benötigt dafür nicht zwingend vier Monitore aber wenn man sich einmal an die Möglichkeit gewöhnt hat Programme und Tools jederzeit offen zu haben, dann werden irgendwann auch zwei Monitore zu klein. :wink:

Schade das es am Mac nicht so einfach ist mit mehreren normalen Monitoren zu arbeiten.
Aktuell verwende ich diese Adapter (http://www.i-tec-europe.eu/?t=3&v=130) Angeblich laufen die auch mit Mac OS. Aber Ihr sagt ja das das nicht funktioniert.

Die von dir aufgeführten Adapter laufen -wie Christian oben schon schrieb- schon unter MacOS, allerdings mit einigen Einschränkungen die du über den Link zum Stand der Mac Treiber auf der von dir verlinkten Seite auch gut nachlesen kannst.
Neuere, leistungsfähigere Adapter scheinen allerdings noch mehr Schwierigkeiten zu haben, bzw. machen sich deren Hersteller nicht die Mühe für ein paar potentielle Macnutzer diese Probleme anzugehen.
Jetzt wo langsam die 4K Monitore aufkommen und hoffentlich bald die unsäglichen FullHD Auflösungen (mein 24" Monitor von vor dem “FullHD-Boom” hatte schon eine höhere Auflösung) wieder ablösen im “Normalpreisbereich”, ist es allerdings wahrscheinlich das ein neuer Mini mit einer Grafikhardware kommt die wenigstens wieder so leistungsfähig ist diese zu versorgen.

Aber wenn du eh erst Anfang 2015 kaufen willst sollte man abwarten wie es dann aussieht. Bis dahin kann ja noch einiges passieren…

Hey Kevin,

kannst Du mal bitte den Aufbau Deines Setups jetzt erklären? Ich bin da neugierig! Es wäre auch für mich von Interesse mit welcher PC-Hardware - Du sagtest Ultrabook - das ganze jetzt schon bei Dir geht.

Grüße, archie

Du must keinen Thunderbolt Monitor kaufen, ein normaler Monitor mit (Mini) Display Port Anschluss langt vollkommen aus. Ich habe an meinen Macbook einen günstigen 24" Monitor via DisplayPort an dem Thunderbolt Anschluss hängen. Also vergiss die Mondpreise für Monitore von Apple. :smile:

Zum “Daisy-chainen”, also mehrere Monitore hintereinander anschließen gibt es z.Zt. meines Wissens nach keine Alternative zum Apple TB Display.

[quote=“BitsandBytes”]

Zum “Daisy-chainen”, also mehrere Monitore hintereinander anschließen gibt es z.Zt. meines Wissens nach keine Alternative zum Apple TB Display.[/quote]

Von Prinzip her, läßt das DisplayPort-Protokoll Daisy-Chain vor, nur kenne ich keinen Monitor Hersteller (abseits von Apple), der einen (Mini-)Displayport Ausgang besitzt. Die meißten haben HDMI/DP und ggf. Mini-DP Eingänge. Es läßt sich aber keiner dieser Eingänge als Ausgang betreiben oder Umschalten.

[quote=“Kevincebu”]…Aktuell verwende ich diese Adapter (http://www.i-tec-europe.eu/?t=3&v=130) Angeblich laufen die auch mit Mac OS. Aber Ihr sagt ja das das nicht funktioniert.
Nun, den kannte ich noch nicht. Die USB2 Version sollte laufen, zumindest sind Treiber auch für das aktuelle 10.9 Mavericks und es gibt eine eigene Grafikbibliothek um wohl das bekannte Problem zu umgehen. Clever gemacht, so weit sind andere wohl nicht.

Das interessantere Produkt (Docking Station mit Display Port) braucht USB 3 (worüber der aktuelle Mini verfügt) und bietet eine bessere Auflösung, da wäre ich aber mit Funktionieren am Mac vorsichtig, die Fehlerbeschreibung und Lösungsvorschläge sind eher vage, lassen aber auf ein hohes Interesse beim Hersteller vermuten. Falls Du es schon im Einsatz hast, würdest Du den Adapter für einen Test verleihen (dann könnte man ggf. das Funktionieren austesten)?[/quote]

[quote=“archie79muc”]Hey Kevin,

kannst Du mal bitte den Aufbau Deines Setups jetzt erklären? Ich bin da neugierig! Es wäre auch für mich von Interesse mit welcher PC-Hardware - Du sagtest Ultrabook - das ganze jetzt schon bei Dir geht.

Grüße, archie[/quote]

Ich benutze gerade einen Acer Aspire S3 Ultrabook. Mit einer i3 CPU, nur 4GB und integriertem Grafik Chip. Also alles andere als gewaltig ausgestattet. Daran hängen zwei USB-HDMI Adapter die zu meinen 22Zoll Samsung Monitoren führen. Das ganze läuft zu 80-90% recht flüssig.
Es wird leider nur recht eng auf den Monitoren wenn ich alle Programme offen haben die ich zum arbeiten benötige.

Die Apple Monitore sind schon sehr geil und die würde ich auch gerne auf meinem Schreibtisch sehen aber, abgesehen vom extrem hohen Preis, eignen sie sich wohl eher nicht für mich. Ich möchte meine Monitore im Quadrat aufstellen, sprich zwei unten und zwei darüber. Dafür habe ich auch schon eine entsprechende Halterung. Die 27 Zöller von Apple kann ich da vermutlich nicht anbauen.

@chrispiac
Mit dem verleihen des Adapters wird es eher schwierig. Ich lebe auf den Philippinen in Cebu. Wäre also extrem umständlich das ganze. 8)

1 „Gefällt mir“

Darf ich da gleich nochmal nachfragen?:

Hast Du jetzt zwei externe Displays dran? Nutzt Du gleichzeitig noch das interne Display?

Der Acer ist ja im Grunde genommen mehr oder minder die gleiche Technik wie das macBook Air vom letzten Jahr mit Intel HD 4000-GPU und der kleineren CPU, die aber für unsere Überlegungen hier keine Rolle spielen dürfte. Es wäre interessant zu sehen, wie das ersatzweise mit einem Mac Mini / MacBook läuft.

Nutzt Du den HDMI-out am Acer gar nicht? Warum?

Die Apple TB-Displays funktionieren auch mit VESA-Mount, allerdings wird die Technik für Deine Anwendung und Budget völlig overpriced sein (genau wie bei mir), leider.

Ne andere Idee noch: Elgato bietet ein Thunderbolt-Dock an, das zwar teuer ist, aber 2x TB und einmal HDMI bietet - ich hab das nicht getestet, aber es sollte möglich machen mindestens 2 Displays anzuschließen. elgato.com/de/thunderbolt/thunderbolt-dock

Klar, darfst Du fragen.
Ich hab zwei externe Monitore dran. Das interne Display benutze ich nicht.
Am HDMI-out hängt mein TV, der hängt daran da ich manchmal online Stream darüber laufen lasse.

Danke für die Info.

Ich habe gerade nachgelesen: das mit dem Elgato TB-Dock kann man gleich wieder vergessen: das klappt nicht so, wie ich dachte. Normaler Mac plus ein externes Display, mehr nicht. Damit hat sich das Teil auch für mich gleich wieder erledigt.