G4/400 iDVD6 - welcher DVD Brenner?

Hallo,

ich möchte in den alten G4/400 eines Freundes einen DVD Brenner einbauen, den iDVD 6 akzeptiert.
Ich kenne Patchburn, habe aber bislang keine Erfahrungen mit Patchburn bzw. verschiedene DVD-Laufwerke
im G4.

Heute kosten die preiswerten internen Brenner (LG, Samsung etc) um 30 Euro.
Muss man bez. Kompatibilität aufpassen, welches Modell man da kauft?

Akzeptiert iDVD6 alle Modelle oder muss man Patchburn verwenden ?
Gibt es Modelle die man nicht verwenden kann?

Vielen Dank für Hinweise!

Werner

…ich vergaß…

10.4.11 läuft drauf :smile:

Hallo Wernerh,

die Limitierungen an den internen Brenner bestehen schon länger nicht mehr (in den mitgelieferten Version von OS X und iDVD ging es nur mit den original von Apple verbauten Pioneer oder Sony-Brennern). Du kannst jeden handelsüblichen 5,25" IDE-Brenner nutzen. Patchburn wird nicht unbedingt benötigt - erst mal im „System Profiler“ checken, ob der Brenner erkannt wird. Sollten Formate fehlen, oder nicht die maximale Brenngeschwindigkeit angezeigt werden hilft Patchburn 4 weiter.

Hallo Chrispiac,

danke für den reply.

Also ich werd mal einen LG Brenner kaufen und probieren.

deinen ersten Satz hab ich nicht richtig verstanden. Meintest du, ein mitgeliefertes OSX akzeptierte nur die “Originalbrenner” und eine gekaufte (retail) OSX Version (die ja nur beim G4 funktioniert)
unterstützt alle Marken?

Ich probier mal am kommenden Wochenende.

Gruß
Werner

Nein, ich meine die Limitierungen lagen teilweise an Systembestandteilen von 10.1 (Cheetah/Gepard) oder 10.2 (Jaguar), die damals den G4/400 (neben Mac OS 9.x) beilagen. Weitere Einschränkungen kamen mit iDVD. Ab Jaguar wurde zur Umgehung der restriktiven Vorgaben von Apple Patchburn entwickelt (auf der Entwicklerseite sind immer noch die älteren Versionen für 10.2 (Jaguar) und 10.3 (Panther) erhältlich).

Tja, es war leider sehr ernüchternd.

Der Brenner scheint wohl irgendwie akzeptiert zu werden, aber es kommt zur Fehlermeldung.

Ich habe ein iMovie-projekt mit iDVD importiert und dann als “One Step DVD von einen Film…”
versucht zu brennen.

Der Film wird gerendert so wie es sein soll, iDVD sagt auch legen sie eine DVD ein, die Schublade geht zu.
Soweit so gut.
Aber als dann das Brennen losgehen sollte, kommt eine Fehlermeldung. Irgendein “Multiplexfehler”.
Habe ich ohne und mit Patchburn probiert.

Leider habe ich kein DVD Brennprogramm und habe nur auf OS Ebene (mit Brennordner) versucht mal etwas zu brennen, um zu sehen, obs überhaupt geht.
Auch das ist fehlgeschlagen, da angeblich der Inhalt des Brennordners viel zu groß für die DVD sei,
was aber nicht stimmte.

Ich musste dann abbrechen, da der Rechner nicht bei mir steht und ich hatte nicht mehr Zeit zur Verfügung.
Der G4 wird dann wohl ohne Brenner bleiben. Die Movies werden dann per USB Stick auf einen Windowsrechner
kopiert und dann mit Nero gebrannt.

Ja, das war wirklich etwas ernüchternd, da ich von Apple sehr überzeugt bin. (Mein erster war ein Apple II+)…
Ich muss sagen, unabhängig von diesem Versuch…,
von iDVD bin ich eigentlich (auch auf meinem modernen Mac) etwas enttäuscht, weil ich die Bedienung sehr komplizert finde. Mit dem ganzen Menükram und Dropzones ist man ohne Erfahrung erstmal ganz schön gefordert.
Gibt es Alternativen? ich kenne kein modernes Toast

Na gut.
Ich weiss nicht, was das Problem ist, 10.4.11 auf dem alten G4, oder die Kompitbilität mit dem Brenner.
Hat von Euch jemand ähnliche Erfahrung, oder klappte das auf Anhieb?
Bzw. was hat ggf. zum Erfolg geführt?

Vielen Dank und einen schönen Advent.
Werner

[quote=“Wernerh”]…
Ich habe ein iMovie-projekt mit iDVD importiert und dann als “One Step DVD von einen Film…”
versucht zu brennen.

Der Film wird gerendert so wie es sein soll, iDVD sagt auch legen sie eine DVD ein, die Schublade geht zu.
Soweit so gut.
Aber als dann das Brennen losgehen sollte, kommt eine Fehlermeldung. Irgendein “Multiplexfehler”.
Habe ich ohne und mit Patchburn probiert.

Leider habe ich kein DVD Brennprogramm und habe nur auf OS Ebene (mit Brennordner) versucht mal etwas zu brennen, um zu sehen, obs überhaupt geht.
Auch das ist fehlgeschlagen, da angeblich der Inhalt des Brennordners viel zu groß für die DVD sei,
was aber nicht stimmte.

Ich musste dann abbrechen, da der Rechner nicht bei mir steht und ich hatte nicht mehr Zeit zur Verfügung.
Der G4 wird dann wohl ohne Brenner bleiben. Die Movies werden dann per USB Stick auf einen Windowsrechner
kopiert und dann mit Nero gebrannt.

Ja, das war wirklich etwas ernüchternd, da ich von Apple sehr überzeugt bin. (Mein erster war ein Apple II+)…
Ich muss sagen, unabhängig von diesem Versuch…,
von iDVD bin ich eigentlich (auch auf meinem modernen Mac) etwas enttäuscht, weil ich die Bedienung sehr komplizert finde. Mit dem ganzen Menükram und Dropzones ist man ohne Erfahrung erstmal ganz schön gefordert.
Gibt es Alternativen? ich kenne kein modernes Toast

Na gut.
Ich weiss nicht, was das Problem ist, 10.4.11 auf dem alten G4, oder die Kompitbilität mit dem Brenner.
Hat von Euch jemand ähnliche Erfahrung, oder klappte das auf Anhieb?
Bzw. was hat ggf. zum Erfolg geführt?

Vielen Dank und einen schönen Advent.
Werner[/quote]

Ein Multiplexfehler lässt eher auf ein Fehler in iDVD schließen.

Die Fehlermeldung „Brennordner zu groß” kam bei mir auch schon mal fälschlicherweise, als das OS mangels Platz auf der HD kein Image von den Dateien anfertigen konnte (über den Weg zu brennen, benötigt also mindestens den doppelten Platz der DVD auf der HD)

Mein erster Apple war ein //c (über meinen Vater an der Uni, da er ein zweites Floppy-Laufwerk hatte und bitgenau kopieren konnte, war ich bei DOSen/Coomodore u. ä. immer sehr begehrt)

In iMovie und iDVD musste ich mich auch erst mal einarbeiten, da gab’ es auch für mich einige Hürden. Das Editoral und die Hilfe haben mir geholfen die schlimmsten Fehler zu vermeiden, einige Artikel aus Mac-Zeitschriften halfen dann für den Rest. Erwarte aber nicht, dass das mit den G4/400 allzu schnell geht, ich habe hier auch einen - nachgerüstet mit einem Pioneer Brenner (weil Apple die verbaute) und einem 1 GHz Prozessor von Sonnet. Damit läuft IMovie und iDVD mit 10.4.11 ganz rund - vorher nicht, da die Anforderungen an iMovie oder iDVD mit dem G4/400 nicht mehr ausreichten (das schlimmste war, das es bei den Dropzones ewig dauerte, so dass ich unsicher war, ob ich einen Inhalt schon abgelegt hatte oder nicht).

Zum Brennen verwende ich eine Toast 6 Version (funzt einwandfrei), im Wiki hier, stehen noch einige kostenlose Alternativen (Burn etc.).

Hallo Chrispiac

na mal sehen, ich hab mir mal die von dir erwähnten Programme angesehen.
Auf meinem Mac verwende ich DiscBlaze, muss aber gestehen, das ich dann und wann die Preferenzen lösche.
Ich brenne auch nur dann und wann mal.
Das kann man keinem gut erklären, der sich nicht so auskennt. Da braucht man was ohne wenn und aber.
Burn gefällt mir ganz gut. Sehr übersichtlich.
Simple Burn auch schön, vor allem das Design.
Liquid CD nicht so mein Ding. Designed wie ein Win-programm.

Ich denke mal, die Programme machen alles ziemlich ebenbürtig.?

Wenn es darum geht, eine DVD von einem iMoviefilm zu brennen, mit ein paar automatisch erstellten
Startknöpfen, was wäre da zu empfehlen? Toast möchte ich mir nicht zulegen, da ich nur 1-2x /Jahr den Urlaub
auf DVD brenne. Da hab ich die Bedienung von iDVD bereits wieder vergessen.

Da ich den G4 nicht bei mir hab und nicht einen oder zwei Abende rumexperimentieren kann,
wird das erst mal zu den Akten gelegt.

Danke und Gruß
Werner

Hallo,
ich werde in den kommenden Tagen nochmal einen Anlauf starten, auf dem G4 nach Einbau eines
Fremdlaufwerkes DVDs zu brennen.

Mitlerweile hab ich mir Toast 7 besorgt.
Okay es ist schon gut 2 Jahre alt, da ich aber keine blueray-Unterstützung, HD etc benötige…
Toast 7 erinnert an die alten Adaptec Versionen bei OS 7/8/9, die sehr gut waren, da es damals auch keine echten
Alternativen gab.

Ich hab mich (wegen der DVD Menüs) aufs DVD brennen konzentriert. Und da ist Toast 7 sehr mässig.
Gerade mal 10 “Menü Themes” sind enthalten, ohne Möglichkeit diese irgendwie individuell anzupassen.
Und diese sind so grottenschlecht gestaltet, dass man sie eigentlich nur löschen kann. Echt nicht zu gebrauchen.

Nun kann man mit Photoshop, mind. Vers. 8, die Menustiles modifizieren, indem man zB Hintergrundbilder
ändert.
(Dazu muss man die Menustiles aus dem Toast-package rauskopieren, es sind tatsächlich Photoshop Dateien)
Nur leider hab ich kein Photoshop ;(

Wie ist das bei Toast 8 oder 9?
Ich habe gelesen, dort könne man die Stiles anpassen, ohne mit Photoshop rumzudoktorn.
Kann man dort einfach und ohne Umwege die Stiles Hintergründe anpassen?
Also Hintergrundbilder und Tasten etc.

Es geht mir garnicht so um die aufwendingen DVD-Menüs.
Oft reicht mir einfach ein einfarbiger Hintergrund mit den entsprechenden Titeltasten.
Mit iDVD6 kann ich scheints kein einfaches Menü gestalten, und mit Toast 7 mit den billigen
Stiles wie Hundeknochen Strandmuscheln und alte Fernseher etc… fängt man besser erst garnicht an.

Hat jemand gleiche Erlebnisse?
Gruß
Werner

ach so…

falls es jemanden interessiert, wie man mit Photoshop die T7 Stiles modifiziert:

Hier kann man eine Beschreibung runterladen:
docs.roxio.com/en/toast_styles_g … eguide.zip

Nochwas, wenn man im Toast 7 Ordner einen neuen Ordner anlegt, “Toast DVD Menu Styles”,
dann erkennt Toast darin neu hinzugefügte Stiles.
Man muss sie weder in die app reinkopieren, noch unter Library/Application Support/…
(finde ich bequemer)

Aber bei 8 oder 9 ist evtl. wieder alles anders…