Hot protz C2D 2GHz

Hi! Habe auch einen Mini mit C2D 2 GHz (selber eingebaut).
Wenn ich dort das Programm Xaos (Mandelbrotmenge) mit 100000 Iterationen auf Autoflug stelle und fünf Minuten rechnen lasse geht der Prozessor über die 80 Grad Celsius Marke.
Bei Vollast wird der Rechner also so schnell heiß das der Lüfter nicht hinterherkommt.
Ist das bei den Neuen Minis mit C2D auch so?

[quote=“nyarlat”]Hi! Habe auch einen Mini mit C2D 2 GHz (selber eingebaut).
Wenn ich dort das Programm Xaos (Mandelbrotmenge) mit 100000 Iterationen auf Autoflug stelle und fünf Minuten rechnen lasse geht der Prozessor über die 80 Grad Celsius Marke.
Bei Vollast wird der Rechner also so schnell heiß das der Lüfter nicht hinterherkommt.
Ist das bei den Neuen Minis mit C2D auch so?[/quote]

Also über 80° habe ich öfters, ohne das der Fan Anstalten macht schneller zu drehen. Wenn ich zum Beispiel Eye tv an habe und Parallels dazu und nebenher Surfe. Ist das nicht okay?

Laut Intel Datenblatt hatt der C2D wie auch der CD eine maximal zulaessige Temperatur von 100°C.
Von daher seid ihr noch auf der sicheren Seite, meiner Meinung nach.
Einwenig mehr Abwaerme wird vom C2D zwar erzeugt, aber das sollte nicht gross ins Gewicht fallen.
Ich denke mal da wurde bei der Luefter Regelung eine Kompromiss getroffen.
Lieber ein leiseres Geraet, aber dafuer die Ausnutzung des verfuegbaren Temperaturbereichs.

@xfile666
kurzfristig möge dies in Ordnung gehen, aber wenn die Maschine öfters längere Zeit auf Anschlag betrieben wird, dann mit Sicherheit nicht mehr, zumindest hätte ich dann beachtliche bedenken.
Das wäre vergleichbar, als würdest du von München mit ununterbrochenen 5000 Umdrehungen mit dem Auto nach Hamburg fahren.
Unbestreitbar ist, dass Wärme die Hardware schneller ältern lässt und damit eher früher mit Anfälligkeiten zu rechnen wäre. Es ist daher nie falsch auf eine angemessene Kühlung zu achten.

@Frankie
Hast du die Konfiguration deines Minis selber modifiziert/umgebaut oder kam diese aktuell so von Apple?

@nyarlat
sehr interessante Frage, denn ich hatte die gleiche seit ein paar Tagen, auf welcher ich versucht habe eine Antwort zu finden, daher kam mir dein Beitrag ganz recht.

Aktuell habe ich noch ein unmodifizierten 1.5SoloMini, welchen ich gedenke aufzurüsten oder anstelle Einen wohl ausgestatteten von Apple zu erwerben, dies werde ich in Abhängigkeit entscheiden.
Mich würde daher auch sehr interessieren, ob Apple am Kühlsystem am aktuellen Mini was geändert hat und daher dort eine bessere Kühlung zustande kommt, als an einem Modifizierten. Wer kann/will helfen, wer hat Infos bzw. Messergebnisse?

Ich habe zu Testzwecken mein unmodifizierten nun in der dritten Stunde auf Anschlag am laufen. Die CPU (Temperaturdiode) wird auf 70 Grad gehalten, der Lüfter dreht um dies zu realisieren zw. 1500 und 1700 Umdrehungen. Wie sehen eure Testergebnisse aus?

Besten Dank,…

Der neue mini mit C2D und 2 GHZ läuft im Leerlauf auf 1500UPM.
Wenn ich Seti laufen lasse und beide Kerne aktiv sind mit 100% CPU-Auslastung dreht er knapp 3000UPM. Starte ich dann noch Photoshop (CS3) dazu erhöht sich die Drezahl auf max 4500 UPM, bei einer Temp von 75° für beide Kerne.

Kann es sein der der selbst umgebaute die Wärme nicht so gut abführt wie ein serienmäßiger mini? Kann mir vorstellen das da die Wärmeableitung besser optimiert ist.

Kann doch sein das Apple bei den neuen Minis andere Lüfter verbaut hat.

Das halte ich eher fuer unwahrscheinlich, da der CD mit 41W und der C2D mit 43W angegeben ist.
Da ist es eigentlich nicht noetig etwas an der kuehlung zu aendern bei nur 2W unterschied.

Moin Moin

Mein C2D 2GhZ Mini bring es beim Video Rechnen auch auf ca 80° manchmal 82° oder 84°, der Lüfter dreht dann aber auch hoch auf ca. 2800 Umdrehungen.

Wir haben heute einen unmodifizierten 1.8CD mal auf Anschlag längere Zeit laufen lassen;
Bis bzw. um die 75 Grad bei ca. 2400 UPM

Anhand meinen Ergebnissen und dessen von HaQuiX kann man erkennen, dass bei ähnlicher Leistungsaufnahme bei Vollauslastung der Ventilator beim C2D um beinahe das doppelte läuft.
In allen drei Fällen (Werksmini 1.5Solo, 1.8CD und 2.0C2D) versucht das Kühlsystem die CPU-Temp unter 75 Grad zu halten.

Bei allen modifizierten Minis läuft die Temp dagegen über 80 Grad, in einigen Fällen (hier im Forum vor einiger Zeit berichtet) sogar über 90 Grad! Da liegt die Annahme nahe, dass Apple bei den leistungsstärkeren Minis andere Kühlsysteme verbaut hat.

@LittleTeddy
lass mich raten; du hast deinen Mini selber umgebaut. Wenn nicht, dann habe ich mit meiner These unrecht.

@HaQuiX
wie hoch war die Umgebungstemparatur bei Volllast? Bei mir waren es in allen Fällen um die 50 Grad.

[quote=“xfile666”]Laut Intel Datenblatt hatt der C2D wie auch der CD eine maximal zulaessige Temperatur von 100°C.
Von daher seid ihr noch auf der sicheren Seite, meiner Meinung nach.
Einwenig mehr Abwaerme wird vom C2D zwar erzeugt, aber das sollte nicht gross ins Gewicht fallen.
Ich denke mal da wurde bei der Luefter Regelung eine Kompromiss getroffen.
Lieber ein leiseres Geraet, aber dafuer die Ausnutzung des verfuegbaren Temperaturbereichs.[/quote]

Handelt es sich hierbei um die zulässige Spitzen- oder Dauertemparatur?

[quote]Das halte ich eher fuer unwahrscheinlich, da der CD mit 41W und der C2D mit 43W angegeben ist.
Da ist es eigentlich nicht noetig etwas an der kuehlung zu aendern bei nur 2W unterschied.[/quote]

Davon gehe ich auch nicht aus, sondern das die Temperatur bei den neuen Minis niedriger ist, als bei umgebauten C2D. Wie mortem beschreibt sind die Temperaturen unterschiedlich, was doch den Schluß zuläßt das Apple da was gemacht hat mit dem Lüfter oder dem Kühlsystem an sich.

[quote=“mortem”]@HaQuiX
wie hoch war die Umgebungstemparatur bei Volllast? Bei mir waren es in allen Fällen um die 50 Grad.[/quote]

50° Umgebungstemperatur?
Also bei mir waren es ca. 21°

[quote=“mortem”]

Handelt es sich hierbei um die zulässige Spitzen- oder Dauertemparatur?[/quote]

Bezeichnet wird es als “Junction Temperatur” (S. 73), ich gehe davon aus das damit die zulaessige Spitzentemp. gemeint ist.
Meiner meinung nach sollte ein betrieb bei 80-85°C noch nicht schaedlich fuer die CPU sein, aber hoeher sollte sie dann nimmer klettern.
Q: download.intel.com/design/mobile … 407803.pdf

Es wundert mich sehr das zwischen CD und C2D ein solcher Unterschied besteht, da beide fast die gleiche “Thermal Design Power” haben.
Aber wie man an mortem’s Tests sehen kann ist der Unterschied wohl doch groesser als man anhand der datenblaetter meinen wuerde.

[quote=“mortem”]Es ist daher nie falsch auf eine angemessene Kühlung zu achten.
@Frankie
Hast du die Konfiguration deines Minis selber modifiziert/umgebaut oder kam diese aktuell so von Apple?
[/quote]

Ach ich liebe “wie heiss ist denn dein Teil?” … - Treads! 8)

Also - meiner ist selbstgeschraubt. Aber normaler weise ist er “cool”, das heisst er ist wie im Bildanhang. Aber ehrlich gesagt sagt mir das nicht viel, ich behalte immer nur die höchste Temp im Auge. Vielleicht kannst du ja mal mein Halbwissen auffrischen? Was wird da wo gemessen?

Hab grad noch was im Datenblatt gefunden, die Notabschaltung der CPU wird bei erreichen von 125°C (3.4 S. 25) eingeleitet.
Von daher koennten die 100°C sogar die zulaessige Dauertemparatur der CPU sein.

[quote=“HaQuiX”]

[quote=“mortem”]@HaQuiX
wie hoch war die Umgebungstemparatur bei Volllast? Bei mir waren es in allen Fällen um die 50 Grad.[/quote]

50° Umgebungstemperatur?
Also bei mir waren es ca. 21°[/quote]

Naja, ich habe nicht die Raumtemp gemeint, sondern die Umgebungstemp, also die im Gehäuse.

[quote=“xfile666”]

Handelt es sich hierbei um die zulässige Spitzen- oder Dauertemparatur?
Bezeichnet wird es als “Junction Temperatur” (S. 73), ich gehe davon aus das damit die zulaessige Spitzentemp. gemeint ist.
Meiner meinung nach sollte ein betrieb bei 80-85°C noch nicht schaedlich fuer die CPU sein, aber hoeher sollte sie dann nimmer klettern.
Q: download.intel.com/design/mobile … 407803.pdf

Es wundert mich sehr das zwischen CD und C2D ein solcher Unterschied besteht, da beide fast die gleiche “Thermal Design Power” haben.
Aber wie man an mortem’s Tests sehen kann ist der Unterschied wohl doch groesser als man anhand der datenblaetter meinen wuerde.[/quote]

Ja, dass der Unterschied so groß ist/war hat mich auch sehr gewundert. Unter keinen Umständen habe ich es weder mit dem 1.5Solo noch mit dem 1.8CD geschaft den Lüfter nur im Ansatz bis an die 3000 UPM laufen zu lassen. 4500 UMP ist eine ganz andere Hausnummer. Zudem glaube ich, dass die alten Fans der alten Minis eher zu Lagerschaden neigen, wenn man den Berichten bei Versiontracker glauben schenken darf. Dort wurde ein Tool zur Lüftersteuerung bewertet, welches einige Lüfter dazu gebracht haben sollte, dass die Lager beschädigt wurden. Man beteuerte, die Lüfter selten über 3000 UPM betrieben zu haben. Wenn das Ding jetzt ab Werk bei Volllast allerdings schon um/bis 4500 UPM dreht, da könnte man annehmen, dass die da was anderes verbaut haben!

Ach ich liebe “wie heiss ist denn dein Teil?” … - Treads! 8)

Also - meiner ist selbstgeschraubt. Aber normaler weise ist er “cool”, das heisst er ist wie im Bildanhang. Aber ehrlich gesagt sagt mir das nicht viel, ich behalte immer nur die höchste Temp im Auge. Vielleicht kannst du ja mal mein Halbwissen auffrischen? Was wird da wo gemessen?[attachment=0]temeraturen.jpg[/attachment][/quote]

Bei meinen Tests mit iStat, habe ich die CPU A Temp.Diode ausgewertet. Diese stimmte mit dem Wert von Hardwaremonitor gut überein, welchen ich erst später als Light-Version (ohne RPM-Messung) kurz eingesetzt habe. Die Kerntemp lag nur ein paar Grad drüber/drunter, da war nicht viel um.
Aber letztendlich würde ich die Kern-Temp und die Umgebungstemp auswerten. Die Umgebungstemp ist die Temperatur, welche im Gehäuse vorliegt…
Kannst du bitte mit dem Tool “SystemLoad” deine zwei Kerne für eine längere Zeit auf Anschlag laufen lassen? Hierzu musst du die Anzahl der Kerne angeben, den Slider auf 100% ziehen aber NICHT auf Start drücken, denn bereits im Stopmodus belastet dieser die Kerne. Lass dieses Tool für eine Stunde laufen und nehme währenddessen einige Stichproben (Temp und RPM). Hier der Link zum Tool:
bresink.com/osx/0SystemLoad/download.html

[quote=“xfile666”]Hab grad noch was im Datenblatt gefunden, die Notabschaltung der CPU wird bei erreichen von 125°C (3.4 S. 25) eingeleitet.
Von daher koennten die 100°C sogar die zulaessige Dauertemparatur der CPU sein.[/quote]

Da hätte ich aber kein gutes Gefühl dabei, schon gar nicht über einen längeren Zeitraum! Wenn man zudem bedenkt, dass die Festplatte die steigende Wärme dulten muss, auf welcher u.U. deine heiligen Daten sich befinden,…
Nein 100 Grad sind eindeutig zu viel, wenns der CPU nicht stört, dann aber die ummittelbare Umgebung.

PS: das oben genannte Tool sollten wir alle verwenden und entsprechende Ergebnisse hier veröffentlichen, dann haben wir die gleichen Vorraussetzungen. Wer macht mit?

Ich habe die Anfangstemp+RPM ermittelt und notiert (nur als Referenz), dann in 10 Minuten Takt über eine Stunde weitere Stichproben genommen und diese verwendet um einen oberen Durchschnitt zu ermitteln, welche ich hier veröffentlicht habe. Die Temp wurde ab einen bestimmten Schwellenwert gedeckelt (hier angegeben) und eigentlich hat sich nur der Wert vom Ventilator im wesentlichen geändert,…
Die RPM habe ich öfters im Auge behalten um auch Ausreiser nach oben zur Kenntnis zu nehmen,…

Um mal an den Ausgangspunkt zurück zu kehren…
Für mich hört es sich so an, dass das Kühlsystem die Hitze nicht weg bringt, darum die extrem hohe Drehzahl.
Ich würde die Maschine noch mal auf machen und den Kühlkörper nach einer gründlichen Reinigung noch mal mit einer guten Wärmeleitpaste (ja nicht zu viel) neu montieren.
Das birgt zwar die Gefahr, dass die Haltestifte kaputt gehen, aber die kann man durch Schrauben ersetzten (würde ich mir im Vorfeld gleich mal herrichten).

[quote=“Jonny”]Um mal an den Ausgangspunkt zurück zu kehren…
Für mich hört es sich so an, dass das Kühlsystem die Hitze nicht weg bringt, darum die extrem hohe Drehzahl.
Ich würde die Maschine noch mal auf machen und den Kühlkörper nach einer gründlichen Reinigung noch mal mit einer guten Wärmeleitpaste (ja nicht zu viel) neu montieren.
Das birgt zwar die Gefahr, dass die Haltestifte kaputt gehen, aber die kann man durch Schrauben ersetzten (würde ich mir im Vorfeld gleich mal herrichten).[/quote]

Eine gesunde Remontage ist Grundvorraussetzung für eine gesunde Kühlung, allerdings glaube ich nicht, wenn auch nicht undenkbar, dass dies die Ursache von den zwei genannten modifizierten Minis sein könnte und zwar aus folgenden Gründen;

  1. eher unwahrscheinlich, dass dieses Thermoprobleme so oft bei den modifizierten Minis auftreten (siehe auch alte Beiträge: Mini-CPU zu warm? ), einer von denen müsste doch ordnungsgemäß zusammengebaut sein.
  2. müsste der Lüfter viel höher drehen (die drehen nicht hoch, entgegen deiner Annahme), um die Wärme nach draussen zu befördern, denn letztendlich steuert der SMC den Lüfter Aufgrund der gemessenen Temperaturen, welche ja hoch sind.

Hierzu ergibt sich eine Frage; wo genau sitzt die “CPU A Temperaturdiode”, auf den Board, auf den Sockel oder im Prozessor? Und welcher Sensor steuert indirekt die Lüfter der Kernsensor oder die Temp-Diode?

Eine Frage möchte ich auch an den Umbaumeistern der Minis richten; habt ihr das Firmware-Upd “SMC-Irgendwas” installiert, welches durch den Softwareaktualisierer gestreut wurde?

Noch eine kleine Anmerkung habe ich bezüglich der neuen Minis und dessen Lüfter;
Es scheint so generell, dass das “neue” Kühlungssystem die Lüfter vergleichweise viel höher drehen lässt, wenn man folgenden Beitrag berücksichtigt (zwei Fälle wurden genannt):

Ich finde das krass mein AMD Athlon 64 X2 5600+ 2,8GHz ist immer so um die 60C meist etwas drunter. Aber naja das kann man wohl nicht vergleichen. Nach 4 Tage dann habe ich endlich meinen Mini :freuu: