Knoppix Live CD auf dem Mac Mini moeglich

Moin,

ist das starten von Knoppix per Live CD auf dem Intel Mac Mini [Core2Duo(Leo) bzw. CoreSolo(Tiger)] moeglich?
Wenn ja: einfach so oder muss man vorher noch Vorbereitungen (Klimmzuege?) treffen?

Hintergrund der Frage:
Mein Windows Notebook/Tablet PC hat sich 'ne “Infektion” eingefangen. Darum moechte ich die Festplatte im Notebook ‘platt buegeln’ und anschliessend ein vor 'ner Weile schon mit Knoppix erstelltes Image draufspielen (dann brauche ich mein M$ Office nicht neu zu aktivieren). Die interne Festplatte des Notebook habe ich ausgebaut in ein externes USB-Gehaeuse gestopft so dass ich via USB darauf zugreifen kann. Unter Knoppix hatte ich entweder “DD” oder “PartImage” verwendet (das muss ich noch raussuchen, ist schon 'ne Weile her :smile:). Oder werden diese beiden Befehle auch von OS X bereitgestellt? (wobei PartImage NTFS unterstuetzt, OS X aber nicht. oder dann doch?)

Am praktischsten fuer mich waere es wenn ich die Knoppix CD/DVD in den MacMini einwerfen und dann neu booten koennte so dass Knoppix beim Start erscheint …

Geht das??? Bzw: wie bekomme ich’s ggf. doch hin?

Dank schon mal!
eT

Also auf dem intel-MacBook startet Knoppix gerade Problemlos. C beim Start gedrückt und ab die Luzie. :gdgrin:

dank dir fuer die info … das macht mir schon einmal mut! (es wuerde sehr viele dinge vereinfachen)

muss ich sonst noch etwas beachten?

eT

Ähm … das Backup in die richtige Richtung zurückspielen? :wink:
Wenn Du einen root brauchst sudo verwenden, oder ein (für die Sitzung gültiges) root-PW erstellen.
Ansonsten: good luck! :luck:
Und immer feste draufkloppen auf das Trojaner-Geschmeiss! :bigsmile:

danke! gerade solche tips sind very welcome!

ja, die trojaner … immer feste drauf.
=> wie kann ich denn die festplatte vor dem neu bespielen einmal komplett mit nullen und einsen vollmachen / komplett ueberschreiben? geht das unter mac os x? oder - in dem falle dann noch einfacher - wie unter Knoppix / Linux???

Klar geht per Festplattendienstprogramm. Einmal, siebenmal oder zweiunddreissigmal (bitte eine Woche Zeit mitbringen - NSA sicher, so Apple keine Backdoor für die NSA eingebaut hat [wie Cisco]); mit Nullen, Einsen und zufälligen Bitmustern. :bigsmile:
Ich denke aber das Formatieren und neu beschreiben reichen sollte (von einem Recovery-Trojaner habe ich noch nix gehört…). :open_mouth:

und unter linux machst das mit ‘dd if=/dev/zero of=/dev/hda’
das wurde die erste IDE platte mit nullen ueberschreiben, wenn die erste SATA platte ueberschrieben werden soll musst sda angeben.

"]Dieser Vorgang kann bei heutigen Festplatten durchaus einige Stunden dauern. Dafür kann man aber sicher sein, dass wirklich keine Daten mehr wiederhergestellt werden können. Ganz Paranoide geben statt „/dev/zero“ die Gerätedatei „/dev/urandom“ an. Dabei liefert der Linux-Kernel beliebige Zufallszahlen, mit denen die Festplatte überschrieben wird. Allerdings verlässt man damit die Zeiteinheit Stunden und man kann die Dauer in Tagen zählen. :smile:

Da erzaehlst du mir nix neues :smile: Wenn man vorhat ne neuer platte mit random zu ueberschreiben und das am besten noch mit mehreren durchgaengen dann kann das schon “einwenig” daueren. Das sind dann so ueber nacht, oder uebers WE aktionen.

Das habe ich mir gedacht, ich wollte eTanguero damit warnen. :wink:

thanks for the warnings … :wink:

Funzt! Danke fuer den „C“-Tip!

Schon beeindruckend: Knoppix startet ohne Probleme, erkennt selbst den 1920*1200er Monitor. Einzig bei der Netzwerkkonfiguration musste ich noch einmal kurz nachhelfen.

PartImage ist drin in Knoppix, somit benoeitige ich meinen alten PC selbst dafuer nicht mehr. :wink::):slight_smile:

Ansonsten: schade dass das Knoppix 5.3 zwar „The GIMP“ aber kein „UFRaw“ mitbringt!