Könnt Ihr noch ruhigen Gewissens einen Mac kaufen?

Ich habe mich die letzten Wochen mit dem Thema Apple und ob man sich noch einen Mac kaufen sollte beschäftigt. Dazu habe ich mir jede Menge YouTube-Videos angesehen und zwar welche die Pro Apple sind und welche die gegen Apple sind. Am meisten gelernt habe ich allerdings aus den Videos die gegen Apple sind.

Mich würde mal interessieren, wie ihr die Sache seht?

Wenn ihr Euch die folgenden Videos mal so anseht, irgendwie haben die Ersteller der Videos doch in gewisser Weise recht, oder?

Why I can’t stand to use Apple/Mac anything… https://www.youtube.com/watch?v=DB6UWGeNePk

Why I don’t use Apple products https://www.youtube.com/watch?v=sfrYOWlKJ_g

I Hate Apple? https://www.youtube.com/watch?v=IQEAPiZO2GE
I Hate Apple https://www.youtube.com/watch?v=xW-pNuy65EI
I Hate Apple. Reloaded. https://www.youtube.com/watch?v=ipY9Z2XYC8M

New MacBook Pro 2017 - No Thanks https://www.youtube.com/watch?v=ZxFoSbk1KGg

Apple: It’s Good If You Like CRAP https://www.youtube.com/watch?v=MKJjLwMUPJI

Wer von Euch kennt noch ein paar Videos, die man sich mal ansehen sollte.

Antwort: Warum nicht!
Sind das alles „Verschwörungsvideos“?

Kaufen kann man alles.
Ob man danach dazu steht, ist hier die Frage :slight_smile:

Kurze Antwort (natürlich nur für meinen persönlichen Anwendungsfall gültig): Nein.

1 Like

Die Videos sind nicht schlecht, naja, Lustig. Wiedergeben allerdings so ziemlich alle meine Erfahrung in dem Bereich auch.

Wie Gesagt - Apple ist eine „Mode“. Und der Preis den man dafuer Zahlt - hat nichts mehr mit der Hardware oder der Innovation zu tun. Ist der Name.

1 Like

Mag sein. Aber welche Alternative schlägst du vor? Windows? Linux? maOS auf Hackintosh?
Es muss für den Wald-und-Wiesen-Nutzer handelbar sein.

Apple macht Sachen die eigentlich recht einfach sind, sehr klompliziert.

Gegenfrage:
Oder - wie kopierst du eine Mp3 Datei von deinem iPod/iPhone auf einen USB Stick?

Dauert unter Android ca. 3sekunden.
Also Apple’s way is da nicht einfach.

1 Like

Ja, klar. Warum sollte ich ein schlechtes Gewissen haben?

Ehrlich, dieses Applebashing ist offenbar sehr modern geworden. Es schmückt sich offenbar gut damit. Die Filmchen da oben sind auch alle Müll. Ballerspiele mit „Warum ich Apple scheiße finde?“ Mann, wie armselig. Warum machen sich Menschen so viel Arbeit um sich über etwas auszukotzen? Mich deucht das sind sehr frustrierte Charaktere. Wenn ich etwas scheiße finde, dann nutze ich es nicht. Fertig. Wenn ich mich ellenlang darüber auskotzen muss, dann sollte ich an meiner inneren Einstellung arbeiten und mir überlegen, warum es mir so wichtig ist meine Frustration mit tausenden Leuten teilen zu müssen. Ich denke das ist therapierbar und auch therapierenswert.
Lasst die Leute doch für sich selber entscheiden. Fangt mal wieder an tolerant zu sein. Ich nutze auch inzwischen Linux, möchte aber z.B. meiner Mutter keinen Umstieg mehr zumuten. Und so wenig Support wie in den letzten 10 Jahren musste ich für einen exklusiven Privatuser noch nie leisten. Und die Lernkurve von Linux ist nun mal steil und oftmals auch frustrierend. Die andere Alternative heisst Windows. Also ein Betriebssystem dessen „Telemetrie“ sich nicht abschalten lässt. Man bezahlt also selber für seine Überwachungsgeräte. Windows auf dem Rechner und Android auf dem Handy. George Orwell lacht sich kaputt!

1 Like

Das ist es was ich meinte.
Und das betrifft nicht nur Omas und Opas oder Eltern

Moin.

Die Filme habe ich mir NICHT angesehen, weil schon die Titel englisch sind. Wenn du (game4mac) mir einen Film zeigen oder schmackhaft machen willst muß der auch ohne Englischkenntnisse „konsumierbar“ sein.

Zu deiner Frage: Ja, ich habe auch schon überlegt. Nicht seit gestern, sondern seit 2013. Und dann doch noch mal einen Mini 2014 gekauft, die Version für 1200€. Der war einfach der größte Mist, den Apple mir jemals verkauft hat: 4 mal in Reparatur (Apple Service), lief nie so richtig rund wie ich es aus den Jahren 1990-2010 gewohnt war, war lange Zeit nicht erweiterbar (inzwischen gibt es Adapter für Fremd-SSDs) und die Software wurde seit ca. 10.6 oder 10.8 auch nur bunter und dafür schlechter (Benutzeroberfläche, Handhabung).

Jetzt, Anfang 2020, hat die c’t einen Hackintosch vorgestellt. Seitdem habe ich einen 24-Kerner AMD Ryzen 3900x mit 32 GB RAM (erweiterbar auf 128 GB), 2* NVE-SSD, 6 S-ATA-HDD (Steckplätze), 5 (!!!) Monitoranschüsse, viele USB-C/USB 3.1-Anschlüsse, hier stehen. Sollte ich einen (weiteren) Anschluß (Thunderbolt, Ethernet) brauchen kommt da eine 10 oder 15 € Karte rein. Preis mit 32 GB und 2 TB NVE-SSD: 1900€.
Laut Benchmark zeigt dieser Rechner einem bestens bestücktem Mac Pro (ich habe da 13000,–€ im Hinterkopf) „locker die Rücklichter“…

Okay, ist ein wenige Bastelarbeit gewesen, hat noch eine kleine Macke (mein 15 Jahre alter Farb-Laser wird nicht erkannt), aber läuft mit 10.13. sauberer und zuverlässiger als der 2014er Mini, ist jederzeit aufrüstbar und mit derzeit 4 (!!!) Monitoren bestückt eine super Freizeitmaschine.

Für mich ist die Antwort einfach: Keine Apple-Hardware mehr…

1 Like

Jo, hab ich mal was zurückge"ranted". Und? hate, hate, hate, crap: das ist Müll. Da habe ich schon wesentlich fundiertere Kritik an Apple gesehen, der ich dann auch durchaus zustimmen kann. Das die Jungs evt. anderer Meinung sind, dagegen habe ich nichts, aber Ausdruck und Format bleiben für mich Müll. Das ist was vonwegen „in den Wald hineinrufen…“ - you know?
Du wirst an dem Status-Quo nichts ändern, schon gar nicht mit solchen Videos. Du kannst den Status-Quo nur für dich ändern. Apple fährt mit ihrer Masche (leider) seit 20 Jahren sehr erfolgreich, sie werden wegen ein paar frustrierter Youtuber oder dir daran mit Sicherheit nichts ändern.
Triff deine Entscheidung (so wie ich es auch getan habe, s. 2. Teil meines Posts, würde ich „alles akzeptieren“ würde ich kein Linux nutzen), die nimmt dir keiner ab. Entweder du siehst im Mac einen Mehrwert, dann kauf ihn, oder eben nicht, dann lass es sein. Das ist der einzige Punkt in dem Du Apple treffen kannst.

Nun, richtig ist, für einen Mac zahlt man auch für das Image von Apple. Im Gegenzug bekommt man die Betriebsysteme mit Updates für fünf bis sieben Jahre. Da kann nicht jeder Wintel Rechner mithalten, wobei ich mir nicht sicher bin, wie das jetzt mit Windows 10 aussieht (schlichtweg weil ich es nicht nutze). Ich kann mir aber nicht vorstellen, das die Anforderungen für Windows 10 und deren Updates nicht über die Jahre steigen und so ein früher Windows 10 Rechner über einen längeren Zeitraum mit Betriebsystem uns Sicherheitsupdates versorgt wird.

Selbst ich nutze noch an meinem Lieblings-Macbook-Pro MacOS 12, weil mit neueren Versionen zu viele alte Zöpfe abgeschnitten werden. Dann müßte ich in neue Perepherie und Software etc investieren. An anderen älteren Mac Minis versuche ich mich mit Linux. Schön das es da einige Distributionen mit Langzeitunterstützung gibt, so das man auch ältere Hardware noch effektiv nutzen kann, ohne das die Sicherheit zu kurz kommt und man nicht jedes Jahr was neues testen muß.

Wahrscheinlich werde ich mir noch einen gebrauchten 2014er Mini und einen aktuellen Mini anschaffen. Den 2014, weil er noch mit den alten USB-Ports ausgestattet ist, damit kann mein Vater den (Haus-) Umstieg vom alten G4 Mac Pro mal endlich durchführen kann. Nicht das er damit noch im Internet unterwegs ist, aber dort liegen immer noch wichtige alte Daten auf der Festplatte und der G4 hat wirklich seinen Ruhestand verdient.

Den 2018er will ich mir gönnen, weil er mit einer 10Gbit-Karte ausgestattet werden kann. Das könnte den Umstieg für den Backbone im Haus auf über 1Gbit beflügeln. Zwar sind nur Cat5(+) Kabel verlegt, aber bei Strecken von max. 25m sollte auf jeden Fall mehr als 1Gbit möglich sein, schließlich gibt es ja noch Abstufungen dazwischen (5/2,5). Über WLAN selbst mit dem bequemen Mash und neuen Standards geht kaum noch was, wenn durch Nachbarn die belegbaren Kanäle durch die breitbandigere Bündelung immer weniger freie Kanäle zur Verfügung stehen. Da bleibt nur ein entsprechender Kabelausbau übrig, wenn immer mehr Nutzer Fernsehen bzw. VoD Dienste im Haushalt über das Internet nutzen.

Meine Erfahrungen mit Apple sind einfach, das frühestens das zweite Modell markttauglich ist. Daher werde ich bei Apple Silicon nicht vor dem Komplettumstieg neue Apple Hardware kaufen. Zudem macht die reduzierte Mehrwertsteuer und Unsicherheit an Börsen wegen Corona & Co. und den niedrigen Zinsen eine Anlage in langlebige Hardware mehr Sinn, als durch Kapitalanlagen in niedrigverzinste, sichere Anlagen ggf. kalt Inflationiert zu werden. Daher ist es auch ein guter Zeitpunkt neue Hardware. Klar könnte ich auch andere Systeme erwerben, noch bin ich aber zu sehr auf Apple geprägt um jetzt einen Umstieg auf was auch immer zu wuppen, auch wenn es sicher günstiger in der Anschaffung wäre. Wichtiger ist mir ein wenig Bequemlichkeit um die wichtigsten Aufgaben am Rechner schnell und ohne sich in extrem neue Welten begeben zu müssen erledigen zu können. Dazu bin ich seit dem Apple //c auf Apple und werde es zumindest für die nächsten 5 bis 7 Jahre auch bleiben. Inzwischen gewöhne ich mir auf Linux das Surfen im Internet und meine beliebte Videobearbeitung an. Auch setze ich vermehrt auf Open Source Software (wie Open Office etc.) damit überhaupt mal ein Umstieg auf andere Plattformen möglich ist. Schon beim Banking komme ich um MacOS oder Windows nicht herum. Zwar hat die Sparda Bank eine seperate Sicherheitsapp neben iOS und Android auch für macOS und Windows herausgebracht, aber wenn ich Banking nur am Computer vornehmen möchte, gibt es bisher keine Lösung für Linux. Durch die neuen EU Vorgaben, wird entweder ein Smartphone Pflicht (dann könnte man ggf. auf Linux migrieren, braucht aber dann auf jeden Fall ein Smartphone) oder man muß auf den Commercial Betriebsystemen verbleiben. Bei einigen anderen Programmen (oder Lösungen für die es Programme scheinbar nur für macOS/Windows gibt) sieht es ähnlich aus. Ich bin halt in einem Alter wo Änderungen für mich zunehmend schwieriger oder langwieriger werden - und glaubt mir, soetwas sich selber einzugestehen, wo man mit (Computer-)Technik groß geworden ist, fällt mir persönlich schwer.

Also, ich habe grad 2xNUC NUC8i5BEK2 fuer 260 Euro bei Alternate gekauft. Dazu 55Euronen für 16GB Ram (Kit), und 29 Euro für eine schnelle NVMe 120Gb SSD. Wird für ein Kubernetes Cluster genutzt. D.h. fuer 344 Euro habe ich einen i5 (https://www.intel.fr/content/www/fr/fr/products/processors/core/i5-processors/i5-8259u.html) drinn (4 Kerne + HT). PS: Speicher und SSD kann ich selbst bestimmen/nachruesten.

Also - wenn ich jetzt nen Mac Mini mit i5 + 16Gb ram + 500Gb SSD nehmen würde, wäre ich mit 1529,- Euronen dabei.

Ich bin sicher dass ich den Nuc ohne weiteres mit einer 500Gb SSD NVMe ausrüsten kann (Kosten 60 euro). D.h. jetzt 1529,- vs ~370,- Euro.

~1200 für die Marke zahlen? Ne - das ist mir definitiv zu viel. Sorry leuts. Keine chance.

Was die Netzwerkgeschwindigkeit der Netzwerkkarten angeht - so macht momentan ein 10Gbe keinen Sinn. Zwar habe ich im ganzen Haus cat6 verlegt. Die Switche sind aber noch dermassen teuer.
Ausserdem brauche ich für den Kubernetes Cluster I/O - kein throughput.

Hast du dir mal Moneyplex angeschaut? Gips auch für Linux, nutze ich hier mit HBCI.