Konsole? Terminal? muh?!

Hallöchen :smiley:

Meine mini ist endlich angekommen und nachdem ich den 1GB RAM reingefrickelt habe, läuft das Teil echt mal sowas von geil. :laughing:
Echt obergeil … hätte nie gedacht, dass es so ein Unterschied ist.

Auf jeden Fall wollte ich mal nachfragen wie das mit der Konsole funktioniert. Ich hab früher schonmal ein bischen in Linux rumgehackt und im großen und ganzen ist das ja das das gleiche. Aber ich check nicht wirklich den Unterschied zwischen der Konsole und dem Terminal? Kennt den jemand?

Wie kann ich mir eigentlich die unsichtbaren Ordner anzeigen lassen? Gibt es unter osx so eine Art “Windows Explorer”? Unter Linux musste man ja einfach nur “./Ordner” im Explorer eintippen und schon konnte man die Dinger sehen.

hi!!
“das terminal ist das programm ,welches die eingaben von befehlern über die tastatur entgegennimmt und an die shell zur ausführung weiterleitet. zudem ist das terminal zuständig für anzeige der ergebnisse auf dem bildschirm. die eingaben basieren auf der kommandozeile”

“die konsole ist das dienstprogramm zur schnellen anzeige der protokolle und zur navigation in den protokollen.”

wieso willst du den die versteckten ordner sehen?da gibts nichts besonderes zu sehen!
und ich muss ehrlich sagen ich bin froh nichts mehr von hand in mein system ein zubeten( ja ich meine beten, nicht betten!!)! meine linuxzeiten sind zum glück vergangenheit

grüße :smiley:

[quote=„t1ger“]Meine mini ist endlich angekommen und nachdem ich den 1GB RAM reingefrickelt habe, läuft das Teil echt mal sowas von geil. :laughing:
Echt obergeil … hätte nie gedacht, dass es so ein Unterschied ist.[/quote]

Na dann: Gratuliere!! :beer:

…Terminal/Konsolen-Teil-Schnipp, weil zick-zack schneller war…

Unter OS X ist das der „Finder“. Wenn Du auf Deinem Schreibtisch auf das Festplattensymbol doppelklickst, bekommst Du ein Finder-Fenster. Die unsichtbaren Ordner bekommst Du nicht so ohne weiteres zu sehen (natürlich vom Terminal aus, klar), aber Du kannst einfach in einen solchen Ordner wechseln, wenn Du im Finder Menü „Gehe zu“ den Punkt „Gehe zum Ordner“ auswählst und dann den Ordnernamen eingibst (dafür musst Du allerdings wissen, wie der Ordner heisst).

Ansonsten: Vorsicht mit dem Terminal, da kann man alles mit machen. Auch kaputt. :smiley:

ich will in solche temp ordner rein wie zum beispiel den von aMule. der müllt sich das mit gerümpel zu und weiss nicht, was alles.
ich mag das nicht, wenn ich weiss da ist etwas, aber ich kann nich ran :smiley:

aber danke … fragen beantwortet :smile:

:apple: ruLez!!1

Hach, ja, kaputtmachen, geht, aber das Terminal ist auch klasse. ich arbeite schonmal ganz gerne damit.
ls (LS aber klein!) ist wie im linux das dir. ls -la listet dir auch die versteckten (option -a [all]) Dateien und Ordner auf (“evrything is a file”).
Ich würde aber tatsächlich davon auch nichts löschen. 8)
Es gibt ein Buch von O’Reilly Einführung in Unix für Mac OS X Panther das ist gut zum auffrischen/reinschnuppern.
Ansonsten: einfach ausprobieren! :smiling_imp:

Edit: es gibt auch ein Tool, OnyXmit dem kann man sich die versteckten auch im Finder anzeigen lassen (ist natürlich äusserst kommod!).

Oh, versteh’ mich nicht falsch, die Tatsache, dass ich meine bash habe, ist einer der Gründe, dass ich Mac OS X so liebe… :wink:

Hrhrhr… Du Schlingel! :wink:

Oy, cool… Obwohl: ich finde die Trennung eigentlich ganz nützlich: Dateien im Finder: alles ok, Dateien im Terminal: Achtung!

Jupp, deswegen ist das ja auch default. Ich finde das auch nur richtig: wer das Terminal benutzt muss wissen was er tut. Deshalb nutze ich die Möglichkeit von Onyx auch nicht (+ auch wegen der dann entstehenden Unübersichtlichkeit). Aber wer danach fragt, der will’s halt wissen.