Lücke / Spalte an hinterer Gehäuseseite

Hallo,

ich hatte bei meinen Vorbereitungen zum Upgrade meines :mini: etwas zu Problemen beim Zusammenbau des Gehäuses gelesen und dabei gehofft dass es mich nicht erwischt. Jeztz haben ich diesen Schönheitsfehler, eine Lücke bzw. einen Spalt an der Gehäuserückseite über dem Ein/Aus-Schalter bei dem Übergang von weiß nach Alu. Das weiße Teil ist an dieser Stelle leicht nach innen gerutscht und hat einen Spalt zum Alu-Deckel.

Wer kennt eine Lösung dieses Problems, ich konnte leider keine funktionierenden Lösungen finden.

Vielen Dank!

Mach doch mal ein Foto.

Zen, oder die Kunst einen Mini zu warten: :smile:
Nimm den Mini wieder auseinander. Bim schliessen des Gehäuses darauf achten, das dieses leicht schräg (geschätzte 15°), von hinten nach vorne zusammensetzt wird. Dann lässt sich mit feinen Fingerchen auch ertasten, wie das Gehäuse plan zusammen geht. Im Zweifelsfall vorn wieder etwas anlupfen bis man den richtigen Winkel getroffen hat und alles sauber zu geht.

Oh, und willkommen im Forum! :flowers:

Vielen Dank für die Anleitung. Hat leider noch nicht ganz funktioniert, klingt aber schon mal viel besser als eine Version bei der man mit einem Schuh auf den :mini: haut.

Ich habe noch mal ein paar Fragen zu deiner Kunst:

  1. Also hinten ist natürlich da wo die Anschlüsse sind, oder?
  2. Wie steht der :mini: beim Zusammensetzen? Liegt der Deckel unten oder wird der Deckel von oben aufgesetzt?
  3. Wird das Gehäuse erst locker auf die Widerhaken gesetzt und die 15° fangen dann an zu wirken, sprich ich drücke das Teil an der Seite mit den Anschlüssen zuerst zusammen?
  4. Das Ertasten geht an der problematischen Stelle außen, oder?
  5. Vielen Dank für deine Bemühungen!

Hier sind auch noch mal zwei Fotos von meinem Problemfall…



Hm, ja schwer zu beschreiben: also ich habe immer den Deckel unten liegen und das Chassi kommt von oben drauf (wie auf Deinen Bildern). Zuerst lege ich die Häkchen locker auf und beginne dann eben von hinten nach vorn Nase für Nase langsan (ohne Einrasten) runter zu drücken. Dabei taste ich von Aussen den hinteren Spalt ab, bis der plan ist. Dann nurnoch runter drücken. Bedarf ein bissi übung, auch mir gelingt es nicht immer beim ersten mal.
Das Problem ist die Blechlasche für das Kensingten Schloss, die richtig reinrutschen muss.

Ich habe das gerade noch ein paar mal versucht. Ich glaube nicht dass der Kensington-Schloß-Halter das Problem ist, der liegt ja mehr auf der Seite der Audio-Klinkenstecker, dort passt alles perfekt. Ich glaube mein Problem sind diese Blech-Nasen die einrasten müssen. Nach dem die Plastiknasen eingerastet sind muss ich an der Anschlussseite noch mal leicht drücken, auf der Klinkensteckerseite klackt es kurz und die Abdeckung sitzt perfekt. Die Blech-Nasen am Ein/Aus-Schalter rasten vermutlich nicht ein (ich höre kein klicken, das weiße Plastik steht zurück und leicht nach oben).
Ist schon eine komplizierte sachen der :mini:. Das öffnen und zerlegen und upgraden ist ja alles kein Problem - aber das Zusammensetzen…
Das ist ja die Rückseite, die sehe ich ja eh nicht, also könnte ich die ganze Sache ja auch so lassen - aber es ist kein schönes Gefühl, zu wissen, dass das da hinten nicht exakt sitzt.

Auch wenn dich das evtl. nervt… Lass es lieber sein.
Ich habe das gleiche Problem, aber ich habe mir gedacht, bevor ich den Mini doch irgendwie schaedige, lass ich es und lebe lieber mit dem “Schoenheitsfehler”… Du aergerst dich nachher nur schwarz, wenn irgendwas passiert.

[quote=“Marduk”]Auch wenn dich das evtl. nervt… Lass es lieber sein.
Ich habe das gleiche Problem, aber ich habe mir gedacht, bevor ich den Mini doch irgendwie schaedige, lass ich es und lebe lieber mit dem “Schoenheitsfehler”… Du aergerst dich nachher nur schwarz, wenn irgendwas passiert.[/quote]

genau. ausserdem ist es hinten und man sieht es ja nicht ^^ ich liebe meinen mac und will ihn auch net wehtun :smiley:

ach das gleiche problem hatte ich auch nach dem dritten mal aufmachen ging er nicht richtig zusammen. bei mir lag es auch an den metalnasen auf der rückseite.
mit etwas feingefühl hab ich sie nach hinten gebogen, so das sie weiter im gehäuse waren und dann wieder zusammengemacht. und siehe da. sitzt wieder perfekt. auf den kenstingten lock muss man auch achten das der richtig sitzt. zur not ein bischen biegen.
immerhin sieht man es ja im innern nicht. den spalt ausen nämlich schon und man fühlt ihn ja wenn am einschalten will.

was auch geht ist beim zusammenstecken mit einem flachen schraubenzieher die metalnasen ins gehäuse zu drücken und dann flutscht er auch wieder mit dem kleinen kancken zusammen.

Vielen Dank für eure Tipps. Ich lasse dem :mini: jetzt erstmal in Ruhe. Wenn ich wieder mal ran muss oder zu viel Ruhe habe werde ich es noch mal versuchen.
Stimmt, man merkt diese Stelle jedesmal wenn man dan :mini: Einschaltet.

Hallo,
ich habe folgendes Problem mit dem Mini: Wenn ich leicht seitlich gegen den Stecker drücke, welcher in der Audio-Out-Buchse steckt, dann ertönt ein lautes Brummen. Dieses Problem tritt sowohl beim Kopfhörerstecker, als auch beim Stecker für die Verbindung mit der Musikanlage auf. Mit dem Laptop habe ich dieses Problem nicht. Ich schreibe das hier, weil ich nach dem eigenmächtigen Öffnen und anschließendem Zusammenstecken des Gehäuses ebenfalls diese kleine Spalte an der Gehäuserückseite habe. Nun meine Frage: Kann es da evtl. einen Zusammenhang geben? Was würdet ihr empfehlen? Mich stört diese Spalte eigentlich nicht. Wenn ich aber mein Problem mit dem Brummen beheben kann, würde ich das Gehäuse nochmals eigens zu diesem Zweck öffnen. Gilt es dabei sonst noch etwas zu beachten?
Danke im Voraus,
Andreas

Wie ist denn die Frequenz des Brummens - der 50 Hz Netzbrumm oder eine andere Frequenz?

Wenn ich in den Systemeinstellungen unter “Ton” die Gesamtlautstärke auf den Maximalwert einstelle, dann ist das Brummen beim Berühren des Steckers nicht mehr zu vernehmen. Dafür wird beim leichten seitlichen Druck auf den Stecker die Lautstärke geringer und im Höhenbereich fehlt etwas. “50 Hz Netzbrumm” kann sein (dann bei Gesamtlautstärke 50%), bin mir da aber nicht ganz sicher. Es wäre kein Problem, das Ganze mal auf Audiocassette aufzunehmen. Ich weiß jedoch nicht, ob ich das mit Mac OS X Boardmitteln wieder in den Mini (MP3?) bekomme…

Andreas

Für mich klingt das ja mehr nach 'ner Rückkopplung?

Ich würde mich über weitere Hinweise freuen…
brummen.mp3 (193 KB)

Also doch…klingt nach ner kalten Lötstelle oder dergleichen. Was meinen die Experten?

Wenn man Einstrahlung von Handy/DECT-Telefon ausschließen kann, tippe ich auf Kabelbruch oder Netzteilprobleme. Wenn es bei den Notebook keine Probleme gibt, kann natürlich das Netzteil vom Mini stören. Bei einer ununterbrochenen „Brumm“störung hat bei mir mal ein PMU-Reset geholfen. (siehe WIKI).

Handy und DECT-Störungen kann man ausschließen. Die Störgeräusche treten zudem nur dann auf, wenn man seitlich leichten Druck auf den Klinkenstecker ausübt.

Was würdet ihr mir also empfehlen, um das Brummen weg zu bekommen? Nochmals öffnen und möglichst sauber wieder zusammenstecken? Irgendwas zurechtbiegen? Hat sich evtl. ein Kabel gelöst, das man wieder einstecken kann? Einschicken zu Reparatur? Das wäre derzeit der Horror, habe momentan kein benutzbares Sicherungsmedium und die interne Platte ist voll mit persönlichen Daten…
Bin nach wie vor für jeden Hinweis dankbar!
Andreas

Das kann was mit der Elektrstatik im Stecker zu tun haben. Am Besten mal den Mini erden. Dann den Vertärker und dann die MAsse.