Mac Mini + 4k

Guten Tag !

Nachdem der 4k Support mit 10.9.3 erweitert wurde und langsam die ersten erschwinglichen 4k Monitore eintrudeln, wird das Thema langsam aber sicher akut.

Bereits der 2012er Mini unterstützt technisch 4k über HDMI 1.4a. Und wenn man den Beiträgen diverser Mini-Nutzer Glauben schenken darf, werden schon diverse 4k Displays am 2012er Mini unter 30Hz betrieben.

Ausdrücklich aufgeführt ist bei den 10.9.3 Release Notes der Dell UP2414Q. Das Modell liegt momentan um 900€ und soll in vielerlei Hinsicht hervorragende Qualität bieten.
Von den Retina-Modi erhoffe ich mir eine Erlösung, was die Anzeigegröße betrifft.

Frage an alle:
Gibt es hier schon jemanden, der einen Mini bereits mit 4k nutzt ? Falls ja: Bitte um Erfahrungsbericht.

Danke schon mal im Voraus !

Hallo Eusebius,

Leider Falsch :exclamation: Auch wenn 2012 HDMI 1.4a bereits normiert war, unterstützt der 2012er Mini am HDMI-Port ganz sauber HDMI 1.2. Bei den bisherigen 4k Tests (mit 5 4k Monitoren z. B. in der Mac & i Heft 3/2014 getestet wurden Asus PQ32QE, Dell UP2414Q, Dell P2815Q, Dell UP3214Q und Lenovo Pro 2840M) wurde am HDMI Port der 2012er Minis unter 10.9.3 (Beta?) immer 1920x1080 mit 60 Hz ausgegeben, oder gar kein Bild.

Am Thunderbolt/Displayport liefen einige mit vollen 4k mit 30Hz mit einigen Einschränkungen z. B. Falschfarben, keine Skalierungsoptionen kein HiDPI. Es wäre gegenüber dem Magazin unfair das ganze Testergebnis wiederzugeben. Wer es genau wissen will, kann ja den Artikel oder das Heft kaufen.

Schade, das nicht der Samsung U28D590P getestet wurde. Ein 4k Monitor um 600 Euro von einem Markenhersteller ist irgendwie schon verdammt sexy…

ja, das war ne Beta von 10.9.3 bei der Mac & I…!

Weiß zufälligerweise inzwischen jemand, ob man den U28D590P an einem 2012er Mac mini betreiben kann.

Ein hiesiger Applehändler, der den Monitor auch führt, meinte nur, daß Displayport 1.2 die Auflösung unterstützt, es also funktionieren müßte. :smile:

[quote=“iMactouch”]Weiß zufälligerweise inzwischen jemand, ob man den U28D590P an einem 2012er Mac mini betreiben kann.

Ein hiesiger Applehändler, der den Monitor auch führt, meinte nur, daß Displayport 1.2 die Auflösung unterstützt, es also funktionieren müßte. :smile:[/quote]

Hallo iMactouch,

ich will Dir ja nicht alle Illusionen rauben, aber 4k mit dem 2012er Mini kannst Du weitgehend Knicken. Mit dem Mac Pro und Retina MacBook Pros mit Intel Iris Pro habe ich schon positive Rückmeldungen. Vereinzeld laufen auch 4k-Monitore am 2012er Mini mit 30 Hz, da ruckelt dann aber der Mauszeiger und mit der Zeit schmerzen die 30 Hz an den Augen - es ist eine Qual. Man kann die UHDs zwar mit 2560 x 1440 betreiben, aber warum sollte man sich dann ein 4k-Monitor kaufen, wenn dann hochskaliert wird?
Mit dem Samsung kommt auch noch die SST Problematik, ich habe noch keine einheitliche Rückmeldung, das diese am Mac schon behoben ist. So kommt es vor, das Halbbilder verkeht herum auf dem Display dargestellt werden.

Der 2012er Mini unsterstützt zwar Display Port 1.2, jedoch ist die Intel HD 4000 Grafikkarte scheinbar auf die Leistung von Display Port 1.2 mit 2 Leitungen begrenzt und die 30 Hz Unterstützung eine Krückenlösung um die 4k Monitore in den Markt zu drücken (ähnliche Erfahrungen kommen von MacBook Pros mit dieser Grafikkarte). Erstaunlicher Weise schafft ein 2011er Mini mit AMD Radeon HD 6630M und 256 MB GDDR5 Arbeitsspeicher einen 4k Monitor über DisplayPort mit 4k/60 Hz und Mac OS X 10.9.5 sauber zu betreiben (nicht jedoch der “einfache” 2011er Mini [Server] mit Intel HD 3000 - nur um das klarzustellen). Der 2012er Mini scheint in der Richtung aber eine Todgeburt zu sein. Ich habe auch abgewartet, ob sich da was tut, bin jetzt aber auf Linie von LG geschwenkt ggf. einen 21:9 Monitor zu betreiben. 4k mit Intel HD 4000 (bei mir in einem 2012er MacBook Pro 13" non-Retina) habe ich aufgegeben.

Danke für die praxisnahe Erklärung mit Erledigung aller Phantasien in diese Richtung @chrispiac. :bigsmile:

Nun, so ganz habe ich das noch nicht aufgegeben. Es besteht ja noch die Möglichkeit USB-Grafikkarten zu nutzen. Da der 2012er Mini über USB3 verfügt, wäre dieser Weg denkbar. Entsprechende USB3 <-> DisplayPort Grafikkarten gibt es bereits, leider aber keine Treiber für Mac OS X. Ich fürchte, die Anzahl der Macs, die so an einen 4k Monitor angeschlossenwerden können, ist nicht ausreichend um einen Hersteller zu motivieren, dafür Treiber zu entwickeln. Mit der nächsten Generation dürften alle Macs geeignete Grafikkarten haben und USB3 kam ungefähr 2011/2012 in die Macs, so dass die Anzahl unterstützbarer Macs überschaubar ist. Es könnte sich allenfalls ein Liebhaberprojekt bilden, entsprechende Treiber zu entwickeln.