Mac mini liefert nur 1024 x 768 - warum?

Hallo,

mein Mac mini (Model Macmini2,1 - Core2Duo 2,0 Ghz - 2x512 MB RAM - GMA 950 mit den 64 MB shared - Mac OS X 10.5.2) liefert über den Apple DVI-zu-VGA-Adapter und das Samsung-VGA-Kabel an einem 19"-Röhrenmonitor (CRT) der Firma Samtron (Samsung), Modell “98PDF” bizarrerweise nur folgende Auflösungen:

1024 x 768 und 800 x 600

Der Monitor schafft aber laut Hersteller bis zu 1920 x 1440 und die native Auflösung wird mit 1280 x 1024 angeben. Für den Mac mini wird ebenfalls eine maximale Auflösung von 1920 x 1440 angegeben.

Mit meinem alten PC und Win XP habe ich diesen Monitor auch mit mehr als 1024 x 768 betreiben können. Mit dem Mac mini und Mac OS 10.5.2 läßt sich in den Systemeinstellungen aber maximal 1024 x 768 einstellen, immerhin mit 96 Hz.

Ich habe schon alle möglichen Suchmaschinenanfragen gestartet, um herauszufinden, wie ich den Mac mini oder OS X dazu bringen kann, die native oder gar maximale Auflösung des Monitors oder die Auflösungen dazwischen aufzulisten und zu unterstützen. Leider habe ich nichts gefunden außer einem Hinweis auf das Programm “DisplayConfigX”.

Kann mir jemand von euch weiterhelfen? Entweder mit einer Lösung/Erklärung oder besseren Suchbegriffen?

Könnte es am mitgelieferten Apple DVI-zu-VGA-Adapter oder am zu geringen RAM (2 x 512 MB) liegen? Ich wollte diesen mac mini sowie auf 3 GB (mit einem 2 GB- und einen 1 GB-Riegel) RAM aufrüsten (lassen).

Danke schon mal,
Paulchen.

Mac OS stellt die Aufloesung anhand der vom Moinitor erhaltenen Informationen ein.
Wenn man monitore aber ueber analoge wege anschliesst kann es je nach Verkabelung zu übertragungsstörungen kommen.
Und wenn Mac OS nicht weiss was es dem monitor antun kann geht es eben auf nummer sicher.
Der im geraet vorhandene Arbeitsspeicher hat damit nichts zu tun.

Am mitgeliefertem DVIzuVGA Adapter liegt es auf keinen Fall.
Habe auch den Adapter laufen. Mit einem 19" Teac-TFT.
Läuft hier auch mit 1280x1024.
Am Ram kann es auch nicht liegen. Hatte auch erst 2x512, jetzt habe ich 2x1GB. Läuft immernoch.
Bin aber auch der Meinung, das man irgendwie alle Werte anzeigen lassen kann.
Werde ich zu Hause mal probieren.

Danke für die rasche Antworten.

An die DVI-VGA-Verkabelung hatte ich auch schon gedacht, aber da es nur die Originalkomponenten (Adapter, Kabel) von Apple und Samsung/Samtron sind, die Verkabelung als mögliche Fehlerquelle erstmal verworfen.

Im System-Profiler von OS X steht allerdings in der Rubrik “Grafik/Monitore” weder die Modellbezeichnung noch der Herstellername des Monitors:

Monitor:
Monitortyp: CRT
Auflösung: 1024 x 768 @ 96 Hz
Farbtiefe: 32-Bit Farbe
Core Image: Hardware-unterstützt
Hauptmonitor: Ja
Synchronisierung: Aus
Eingeschaltet: Ja
Quartz Extreme: Unterstützt
Rotation: Unterstützt

Ist das immer so bei OS X? Ansonsten würde es ja die Vermutung, dass die Modellspezifischen Daten nicht an den Mac mini übermittelt werden, unterstützen…

Sorry, dass ich wieder von Win XP anfange, aber da steht schon der Hersteller- und der Modellname des Monitors - spätestens wenn man Windows die Profildatei des Monitorsherstellers übergeholfen hatte (dann hatte man auch bessere Einstellungen und Werte zur Verfügung als das was Win per Plug-und-Play erkannt hatte)

Wie kann man denn OS X die korrekten Werte des Monitors mitteilen? Gibt es hier auch sowas wie eine Profildatei?

Der Monitorhersteller hat natürlich auf seiner Website nur Treiber für Windows. Ich müsste mal die Unterlagen rauskramen, die mit dem Monitor geliefert wurden, vielleicht war dort auch eine CD für Mac OS oder sogar schon Mac OS X dabei…

MfG,
Paulchen.

P.S.: Den Arbeitsspeicher hatte ich nur erwähnt, weil ich noch nie einen Computer mit “shared Grafikspeicher” hatte und da ja der Grafikchip von Intel keinen eigenen Speicher hat, dachte ich mir, dass sich das “shared” auch vergrößert, wenn ich den Arbeitsspeicher auf 3 Gb vergrößere. Naja, das war wohl eher Wunschdenken :wink:

Hat der Samtron kein HDMI?
Ich will mal bezweifeln, daß ein VGA alle Werte übertragen kann.

[quote=“Cavallo”]Hat der Samtron kein HDMI?
Ich will mal bezweifeln, daß ein VGA alle Werte übertragen kann.[/quote]

Wie gesagt, es ist ein Röhrenmonitor (CRT).

Und über das VGA-Kabel haben ja mit Win XP betriebene Desktops und Laptops sehr wohl höhere Auflösungen als 1024x768 erkannt.

MfG,
Paulchen

Nachtrag: Scheinbar gibt es kein VGA-zu DVI-Kabel mit DVI-D-Stecker (Single Link), sondern nur als Adapter wie eben den mit dem Mac mini mitgelieferten Adapter.

Ob ein anderer (besserer???) Adapter die Lösung sein könnte, will ich erst ausprobieren, wenn ich keine mögliche Lösung auf Betriebssystemseite finde. Das werde ich natürlich alles hier berichten.

Möglicherweise werden die DDC Signale, die gem. diesem Artikel auf VGA-Pin 12 + 15 anliegen nicht vom Adapter übertragen, bzw. DVI-A das einfach nicht recht unterstützt.

Ich habe mich vorhin geirrt, der Apple-Adapter sieht nicht aus wie DVD-D (Single Link), sondern wie DVD-I (Single Link).
Die vier Pins links unter und über dem breiten Quer-“Pin” hatte ich übersehen.

Eine Grafik gib es bei Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Bild:DVI_C … _Types.svg

DVI-A ist es nicht, da sämtliche Pins vorhanden sind.

Interessant sind folgende Absätze aus dem Abschnitt de.wikipedia.org/wiki/Digital_Vi … inbelegung

DVI-I:
“Wenn an der DVI-Buchse der Grafikkarte ein kombiniertes Signal (DVI-I) zur Verfügung steht, kann an dieser Buchse mit Hilfe eines rein passiven Adapters auch ein VGA-Bildschirm betrieben werden. Ein solcher DVI-nach-VGA-Adapter verwendet direkt die analogen und „Plug and Play“-Signale der DVI-Schnittstelle und stellt sie angeordnet gemäß VGA-Standard zur Verfügung. Es gibt auch Kabel, die VGA an einem, DVI am anderen Ende haben, die technisch das gleiche machen, aber ein Verbindungselement einsparen und damit der Adapterlösung vorzuziehen sind.”

DVI-D:
“DVI-D-Kabel haben 18+1, in seltenen Fällen 17+1 Kontakte. Auch hier gibt es die 24+1 (bzw. 23+1) Pins-Variante mit einer zweiten TMDS-Verbindung. Im Handel befinden sich auch DVI-D-Kabel mit nur 12+1 Pins, hierbei werden keine DDC-Daten übertragen, so dass das Betriebssystem den Bildschirm nicht mehr automatisch erkennen kann.”

Diese Kabel mit “VGA an einem, DVI am anderen Ende” sind ziemlich schwer zu finden, die meisten Anbieter scheinen nur DVI-VGA-Adapter im Verkaufsangebot zu haben.

Eine erste Abhilfe liefert das Programm “SwitchResX" (benötigt ApplicationEnhancer, für OS X 10.5. jedoch bislang nur als Beta-Version zu haben), aber das kann ja wohl nicht die endgültige Lösung sein.

Morgen rufe ich mal bei der Apple-Support-Hotline an.

MfG,
Paulchen