NAS Kaufempfehlung = ?

oder **NDAS-Technologie **
?
Hallo Forum…

Welches NAS ist das Richtige?

Ziel wäre auch, TV-Aufnahmen direkt auf das NAS ab zu speichern und über WLAN zu Streamen.

iTunes Server, Bilder Streamen…andere daten etc.

Preis nicht mehr wie ca.500.- schon mit Festplatten.

Wichtig noch, bei nichtgebrauch sollte das NAS in den Ruhestand gehen.

Natürlich was kompatibles zu Mac ist bzw. Anschliessen fertig, nicht stundenlang dran rumspielen zu müssen bis das NAS mal anständig läuft!

[size=150]DANKE![/size]

die aktuelle c’t hat gerade NASen getestet, eventuell ist da etwas für dich dabei. Ich bin schon lange auf der Suche nach dem perfektem NAS für’s Wohnzimmer, dass es aber bis dato nicht gibt. Entweder scheiterte an der Laustärke, Preis oder an der langsamen Übertragungsrate und Performance bei vielen kleinen Dateien.

Im Moment hab ich einfach 2 große Platten an der Airport Extreme hängen.

Das perfekte NAS ist imho das QNAP TS-439 mit 4x2TB WD Green Platten die variabel zwischen 5K und 7K RPM drehen. Leider für den Otto-Normal-Geldbeutel keine wirkliche Empfehlung.

Hallo !

Ich habe eines von Synology das DS209 mit 2x 1,5TB Eco Platten von Samsung und bin voll zufrieden damit.
Die Platten werden nie wärmer als max. +34 Grad, den Lüfter hört man nicht. :smiley:
Zudem kann man sehr viel damit machen und einstellen.

Ein Freund von mir hat ein QNap (geneuen Typen weiß ich nicht) mit einer 1,5TB Platte. Er ist auch glücklich damit.
Und mir gefällt diese auch :wink:

Es ist auch eine Preisfrage, denn Qualität kostet, ist aber auch ihr Geld wert ! :smile:

Gruß André

QNAP is generell eine empfehlung - TS-210 pro schnurrt bei mir und ist recht leistbar.

performance ist nicht soooo irre gut, aber ich mach heut das firmware update - mal schaun obs dann via afp schneller ist. außerdem gibts mit der neuen version einen timemachine support… was auch nice ist :wink:

Ich kenn nur das 439 Pro aus eigener Erfahrung und das hat 2x Gigabit Ethernet Anschlüsse und macht auch am Controller eine gute Figur

aber 699,-- vs ca 250,-- ist halt schon ein unterschied :wink: (und es muss ja auch einen in der verarbeitung und performance geben)

Ich überlege mom zwischen der NAS QNAP Turbo-Station TS-239 Pro II oder der NAS QNAP Turbo-Station TS-439 Pro II

…schwierig schwierig… :8?:

NAS-Festplatten: Kontaktfreudig, aber langsam
NAS-Festplatten kommunizieren über das Standard-TCP/IP-Protkoll, brauchen für die Grundfunktionen keine spezielle Software und sind deswegen mit fast allen PCs und netzwerkfähigen Endgeräten kompatibel. Um sie grundlegend einzurichten, benötigen Sie nur minimale Netzwerkkenntnisse. Alles weitere hängt von den eingebauten Funktionen ab, die von der detaillierten Zugriffskontrolle bis hin zum autarken Filesharing-Download- oder Medienserver reichen.

edit/Jupiter: Den kompletten Artikel gibt’s hier.

Kannte ich auch noch nicht, mag zwar schnell sein, dafuer ist es halt auch wieder sehr speziell und mit nix kompatibel.

Wobei das sowieso kaese ist, ich hab noch kaum NAS laufwerke gesehen die es geschafft haben ihr gbit interface voll auszunutzen. Meistens machen die kleinen cpus drin schlapp und begrenzen so die moegliche bandbreite.

Und jetzt weis ich auch warum die da noch von 100mbit reden, der artikel is ja von 2006. Mehr als allgemeine infos sollte man dem nicht entnehmen, die performance aussagen werden inzwischen ueberhaupt nicht mehr aussagekraeftig sein.

1 „Gefällt mir“

Du hast aber schon gesehen das der Artikel aus 2006 ist!
In wie Weit das dort geschriebene überholt ist - keine Ahnung, ich beschäftige mich mit diesem Thema nicht.

Hallo,

ist vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss, aber wir haben das “My Book World Edition” von WD zuhause.

Darauf laufen standard mäßig ein kleiner Media Server (Twonky), ein Itunes Server. Wir schauen darüber regelmäßig TV Aufnahmen (aufgenommen mit Eye TV, im Wohnzimmer dient eine Xbox 360 als client welche per Wlan 54mbit eingebunden ist), und das funktioniert einwandfrei. Die Datenübertragung ist im Gbit Netzwerk angenehm schnell (Das Teil unterstützt AFP, was gerade am Mac sehr angenehm ist). Ruhezustand ist ohne Probleme möglich und funktioniert zuverlässig (Stromverbrauch irgendwas um die 1 bis 2 Watt im Standby), und seit einem der letzten Firmware Updates unterstützt das Teil Time Machine, ohne das man basteln muß. Dazu siehts noch ganz chic aus :smiley: und macht sich gut im Regal, aus ca. 2m Abstand ist das Teil fast nicht mehr zu hören. Konfigurieren muß man nicht viel (Evtl. User und Gruppenrechte), das meiste läuft “out of box”. Gibts in diversen Speicherausführungen zwischen 150 bis 250€. Für den Profi ist das Teil vielleicht nichts, aber im Hausgebrauch macht das ganze eine gute Figur.

Gruß
Sema

Ganz unabhängig davon, dass man eine “Festplatte mit Netzwerkanschluss” und ein NAS System nicht in dieser Weise auf eine Stufe stellen sollte wie es die Chip in dem Artikel tut, hättest du auch in dem von mir verlinkten Artikel Angaben zur Übertragungsrate der getesteten Geräte gefunden. Mit deren Bestückung haben sie z.B. beim QNAP TS-439 Transferraten von 35MByte/s schreibend und 60MByte/s lesend gemessen.

Ich tendiere bei Empfehlungen für NAS auch zu Synology oder QNAP, wenn es um Zusammenspiel mit den Mac geht. Leider kann man nicht immer sagen, das neuere Systeme besser sind als ältere. Zwar haben bei den Synology die dann neuere Software (Medienverwaltung und so “j”-Serie), aber schwächeln beim Datendurchsatz. Das mag in einem privaten Netzwerk noch gehen, bei Profis, wo “Time is Money” gilt, ist das aber nicht akzeptabel. Bei den Limit 500 Euro ist höchstens ein Gerät mit 2 HDD drin. Gute Raids mit mindestens 4 Platten und der Möglichkeit von Raid Level 5 kommen in dieser Preisklasse höchstens in der Grundausstattung. Dann kann man später Platten nachrüsten.

Grüß Gott !

Ich lese immer was von Wake-on-LAN-Funktion bei verschiedenen NASen
s, wie darf ich das verstehen ?
Wie muss ich das NAS anstöpseln das Wake-on-LAN auch zuverlässig Funktioniert ?

Auf das NAS schreiben - vom NAS lesen: die Schnellichkeit des NASens meine ich, welche Bauteile sind noch dafür verantwortlich ?
Also nur die CPU, oder ?
Welche CPU braucht man denn mindestens ?

[quote=“andi.r”]Ich lese immer was von Wake-on-LAN-Funktion bei verschiedenen NASen
s, wie darf ich das verstehen ?[/quote]

Ganz normal?

Den einen Stecker ins NAS, den anderen an den Switch oder Computer. :> Was genau meinst Du?

[quote]Auf das NAS schreiben - vom NAS lesen: die Schnellichkeit des NASens meine ich, welche Bauteile sind noch dafür verantwortlich ?
Also nur die CPU, oder ?
Welche CPU braucht man denn mindestens ?[/quote]

:8S: Welche CPU? Kaum. Die Schnelligkeit wird beim NAS zunächst von der Leistungsfähigkeit des Ethernets bestimmt. Ist es ein Gigabit-Port, kommt’s auf die Festplatten an. Kaum ein NAS-Hersteller wird einen guten Gigabit-Ethernet-Controller verbauen und ihn dann durch eine gammelige CPU ausbremsen.

[quote=“Joerg”]

-Funktion bei verschiedenen NASen
s, wie darf ich das verstehen ?

Ganz normal?

Den einen Stecker ins NAS, den anderen an den Switch oder Computer. :> Was genau meinst Du?[/quote]

Jo, die einen in die Fritz Box zum NAS! vom NAS kann ich aber nicht zum Mac…weil nur WLAN möglich ist. Funktioniert so Wake-on-LAN ? oder muss ich den Mac mit Kabel zum NAS ?

Wie welche CPU ?

CPU sind ja in den NAS verbaut, für was dann die CPU in einem NAS ?

Auch wenns kein NAS im eigentlichen Sinne ist, tendiere bei so wirklich grundlegenden Verständnisproblemen fast dazu zu einer WD MyBook World Edition zu raten und die wirklich rudimentäre Anforderung “Gemeinsamer Speicher” erstmal auszureizen bevor du dich an HTTP-Streaming und dergleichen heranwagst. Auch wenn viele NAS im SOHO Bereich eine einfache Konfiguration mitbringen, ist die Gefahr sich mit offenen Ports und angepassten Firewallregeln Tür und Tor aufzustellen doch recht groß wenn man nicht so genau weiß was man tut. No offense.

Na ja, seltsam Antwort GMan. ok wollte wissen ob das NAS hier gut ? (meine anderen fragen einfach streichen) LaCie 5big Network
Core2 Duo 2 Ghz /1 GB RAM ?

[quote=“Joerg”]
:8S: Welche CPU? Kaum. Die Schnelligkeit wird beim NAS zunächst von der Leistungsfähigkeit des Ethernets bestimmt. Ist es ein Gigabit-Port, kommt’s auf die Festplatten an. Kaum ein NAS-Hersteller wird einen guten Gigabit-Ethernet-Controller verbauen und ihn dann durch eine gammelige CPU ausbremsen.[/quote]

Naja, wenn man nen raid5 oder raid6 auf nem nas mit ner schwachbruestigen cpu und ohne raidcontroller betreibt merkt man das schon.
Und so wie ich das gesehen hab sind viele nas nur mit nem vielport sata controller ausgestattet und die raid kalkulationen darf die cpu uebernehmen.