Online Petition zum bedingungslosen Grundeinkommen

Es geht nicht um Äpfel oder Fenster, sondern um viel mehr …

Ohne ein Einkommen kann kein Mensch leben, daher braucht man ein Einkommen, in Zeiten in denen Arbeit kein Einkommen mehr sichert und ein Großteil der Wertschöpfung von Automaten übernommen wird und nicht mehr von Arbeitskräften. Die Idee steht nicht im Gegensatz zur leistungsorientierten Tätigkeiten, hinterfrag jedoch Denkgewohnheiten und den Arbeitsbegriff.

Hier ein paar Thesen zur Idee
forum-grundeinkommen.de/grun … deinkommen
freiheitstattvollbeschaeftigung.de/

Hier zur Onlinepetition
epetitionen.bundestag.de/index. … ition=1422

Und noch ein paar Infos zu Petitionen
bundestag.de/ausschuesse/a02 … hrung.html

ich möchte das nicht diskutieren - weils hier nicht hingehört. Aber mich stört das “bedingungslos” erheblich. Obwohl ich die Grundlagen anerkenne.
Gerne als PM / Email - Diskussion, falls du möchtest
cheers, Uli

[quote=“der Uli”]ich möchte das nicht diskutieren - weils hier nicht hingehört. Aber mich stört das “bedingungslos” erheblich. Obwohl ich die Grundlagen anerkenne …
cheers, Uli[/quote]

Hier werden Weihnachtsbäume gepostet (wenn da wenigstens MacMinis drunter lägen … ), regelmäßig “Guten Morgen” wiederholt, virtueller Kaffee “zusammen getrunken” etc. und eine Anregung oder auch Diskussion über etwas bedingungsloses soll hier nicht hingehören, wie Du meinst? ???

Das bedingungslose ist es ja gerade was das neue ist und für unser Denken sehr ungewohnt ist, eben weil es bedingungslos ist …

Ich begrüße diese Innitiativen, nun ist es noch ein etwas längerer :tripl: Weg bis dahin … :biker:

Ich halte das Wort ‘bedingungslos’ für nicht so ganz glücklich gewählt,
mein Verständnis wäre eher ein ‘Allgemeines Recht auf ein Grundeinkommen’
eine Formulierung, die dem jetzigen Zustand auch schon etwas näher kommt.
:smile:
Ein großer Teil der 'Abschöpfung ’ von Werten, die durch Arbeit geschaffen wurden
findet durch die im Zusammenbruch befindliche Zinswirtschaft statt. Die so vorgenommene
‘Wertschöpfung’ ist im Kern ein Betrug, welcher staatlich konzessioniert ist.
Auch unter Betracht dieser Situation ist das ‘Grundeinkommen’ eine gerechte Sache, finde ich.
Außerdem lassen sich dadurch viele Zeitraubende Verfahren und Behördenkosten vereinfachen.

Letztendlich sollen meiner Meinung nach die Menschen das bekommen, was ihnen bisweilen
am meisten fehlt: ZEIT um sich zu Erholen, zum Feiern [size=50](-nicht zum Saufen!)[/size]
und um angenehme Dinge zu tun. Die Versorgungskosten für Krankheiten würden
dramatisch sinken,wenn Menschen sich Zeit nehmen würden zum Erholen und Regenieren.

Deshalb:
Ich bin für ein Grundeinkommem und eine Arbeitszeit von maximal 25 Stunden wöchentlich.

ko. :smile:

Wie man das ganze nennt ist doch erstmal zweitrangig - NUR: auf der einen Seite dürfen Banken & Firmen Boni zahlen, dann gehen sie pleite und die Allgemeinheit, die Steuerzahler dürfen die Suppe schlucken, man bekommt Inflation serviert und die möglichen Renditen werden nicht durchgereicht.

Parallel dazu hat man die ehemals für ähnlichen Zweck - der Versorgung des Volkes - gedachte Rentenkasse während und nach der deutschen EInheit ausgeschüttet und hat nun nicht den Mumm mal zu sagen, daß alles weg ist.

Statt dessen wird versucht zu kaschieren und zu kitten, was noch geht, um zu verstecken, wie schlimm es nun weltweit steht…
Grundsätzlich muß erstmal die staatliche verordnete Abgabenseite des Bürgers neu sortiert werden, daß sich die Arbeit für die Leute in Lohn und Brot sind wieder “lohnt” und man Geld zum ausgeben in der Tasche hat.

Erst wenn das alles erledigt ist und man feststellt, daß nach wie vor die Gesellschaft (und die “Märkte”) nicht in der Lage sind alles zu regeln, daß die Deutschen wieder versorgt sind - DANN sollte man sich mit Grundeinkommen beschäftigen. Momentan ist es einfach nicht bezahlbar ohne neue extreme Staatsschulden neu aufzunehmen.

EIne flexible Regelung am Arbeitsmarkt halte ich dringend für nötig, damit ähnliche wie kosuan sagte die Leute noch “leben” können!!!

Die Idee ist interessant - und es gibt immerhin auch schon Überlegungen mit Zahlen. Problematisch dürfte das ganze im Kontext der Europäischen Union und unserer globalisierten Gesellschaft werden. Bürger anderer Staaten erhalten kein BGE? Uh-hm! Der EuGH freut sich schon. Das macht meiner Meinung nach auch den Ansatz, Würde und Integrität wahren zu wollen, zunichte - eine zwei-Klassen-Gesellschaft würde entstehen.

Darüber nachzudenken lohnt sich trotzdem auf alle Fälle. Ob die Zeit für so ein Experiment schon reif ist (und ob die wirtschaftlichen und sozio-psychologischen Modelle schon weit genug sind, die Folgen abzuschätzen), wage ich zu bezweifeln.

Hallo an Alle …

die Zeichnungszeit der Petition wurde verlängert bis zum 15. Februar … :yeah:

und so funktioniert es:

  1. Folgende Seite aufrufen: epetitionen.bundestag.de/index.php
  2. Auf der Startseite ganz oben links das Wort “registrieren” anklicken.
  3. Formular ausfüllen - mindestens die Pflichtfelder - und abschicken
  4. Kurz danach bekommt man ein Bestätigungs-Email. Die angebene Seite in dem Mail anklicken.
  5. Nun folgende Seite aufrufen:
    epetitionen.bundestag.de/index. … a=details;
    petition=1422
  6. Auf den Schalter “Die Petition mitzeichnen” klicken.
  7. Danach ausloggen.

+++ Bitte diese Information bis zum 10. Februar möglichst weit …

       <img src="/uploads/default/original/2X/3/3e64d0ec2f090d12c1947dd47d6624fb5db94a94.gif" width="24" height="31" alt=":wizard:" title=""/> .....    +++ weiterverbreiten +++  ......     <img src="/uploads/default/original/2X/3/3e64d0ec2f090d12c1947dd47d6624fb5db94a94.gif" width="24" height="31" alt=":wizard:" title=""/> 

Fenster schließen :wink:

25 Stunden die Woche :open_mouth: ? ? ?

Grundeinkommen, kein Problem bin ich dabei. Aber 25 Stunden “maximum” die Woche ?

Das wären gerademal 5 Stunden am Tag. Ich sag jetzt mal mit meinem jugendlichem Leichtsinn: Du bist Schüler gell ? ! ?

Wieviel Grundeinkommen soll das sein ? 1500,- Euro ?

Als da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Gruß

Euer Shamino

nee, ich bin kein Schüler,

  • ich hab’ schon bald 35 Jahre gearbeitet und weiß daher, wie lange 8 Stunden sind :smiley:

Nur die Deutschen arbeitern so viel. In anderen Ländern sind 25 Stunden schon die Regel
für Lehrer zB. sind das schon sehr viele Stunden. Wenn du nun noch Fahrzeit zur Arbeit
hinzurechnest, dann ist das wirklich genug. :stuck_out_tongue:

Ok hab ich jetzt schon in deinem Profil gelesen. 50 Jahre.

Alleine an deinem Alter verstehe ich deine aussage nicht.

5 Stunden sind nicht viel. Und auch 8 Stunden gehen sau schnell rum wenn du genug zu tun hast.

Was arbeitest du den ?

Wo bitte auf der Welt arbeitet denn jemand “Vollzeit” 5h am Tag? Selbst bei Lehrkörpern, die keine 8h am Tag arbeiten, erwartet man, dass diese die sonstige Zeit für Bildungszwecke nutzen und zB Klassenarbeiten kontrollieren oder sich anderweitig auf den Unterricht vorbereiten. Dass das leider nicht für jeden solchen selbstverständich ist und so manch einer zum Leerkörper avanciert ist dann die andere Seite der Medallie.

Wo wir dann wieder hin kommen, da will ich mir leiber gar keine Gedanken drüber machen. Aber wer mit 35-40h/Woche überfordert ist, der kann auch Teilzeit arbeiten, muss sich dann eben mit einem einfacheren Lebensstil begnügen - es gibt durchaus Leute, denen das reicht …

Das mit dem bedingungslosen Grundeinkommen ist nicht die beste Lösung. Im ZDF war bei Kerner mal ein Typ, der absolut keinen Bock auf arbeit hat, kam da mit einem T-Shirt ‘Arbeiten ist Schei**e’ oder so. Das finde ich nicht gut, jeder sollte irgendwie Interesse daran zeigen, arbeiten zu wollen. Ich würde es liebend gerne tun, bin aber behindert, habe deshalb keine Ausbildung, nichts schriftliches, darf nicht autofahren und wohne in einem kleinen Örtchen abseits. Bei meinem Lebenslauf habe ich kaum Chancen mit einer regulären Bewerbung, egal wie gut meine Kenntnisse sind. Also hocke ich hier eigentlich nur zu Hause und schlage mit meinen Rechnern und meinem Hund die Zeit tot. Und natürlich im Internet. Aber glücklich werde ich dabei nicht, ich suche mal wieder eine Herausforderung.

@Naquaada

Schon mal probiert irgendeinen Heim Arbeitsplatz zu bekommen ?

Oder dich im Internet informiert bezüglich Menschen in deiner Lage ?

Gruß und viel Glück

Shamino

Natürlich, alles probiert.