Problem mit der externen Festplatte

Gestern habe ich nach dem Abmelden der externen Festplatte zu schnell den Stecker gezogen :flushed: und heute morgen kam ein rotes Warnschild.

Ich habe nur diese eine externe Festplatte und wüsste nicht, wie und wohin ich die Daten kopieren könnte. Auch weiß ich nicht, wie ich die alte neu formatieren könnte. Und vor allem: Könnte ich ihr denn zukünftig vertrauen??

Der Festplatte an sich ist nichts passiert. Nur das Dateisystem hat Fehler, da durch das abziehen des Steckers nicht mehr alle Daten geschrieben werden konnten. Auch die Zuordnungstabelle, die dem Dateisystem sagt an welcher Stelle welche Daten geschrieben wurden kann beschädigt sein, so dass Änderungen eben die Gefahr mit sich bringen bereits vorhandene Daten zu überschreiben.
Die Warnung ist also richtig, Sicherung der Daten erstellen, das Festplattendienstprogramm (findet sich im Anwendungsordner - Andere) verwenden um die Festplatte neu zu formatieren (Löschen). (Wenn nur am Mac verwendet als Dateisystem MacOS Extended (Journaled) wählen). Dann kann der Festplatte auch wieder vertraut werden!

1 Like

Vielen Dank!
Sie wird nur am MAC verwendet und auch nicht herumgetragen.

Aber wohin könnte ich die Daten sichern? Auf meinen MAC? Knapp 500 GB in einen Ordner verschieben?
So stelle ich mir das vor … :blush:

Mein Festplattendienstprogramm erkennt die externe Festplatte nicht mehr, d.h., sie wird dort erwähnt, aber ich kann keine Zugriffrechte überprüfen etc.

Ah! Doch, jetzt kann ich die Festplatte überprüfen lassen. Ich habe das jetzt mal gestartet …

Parallel habe ich Tests durchgesehen. Zu einer zweite Festplatte wird ja ohnehin immer geraten.
In einigen Tests werden verschiedene Festplatten von intenso ganz hoch bewertet, bei Chip dagegen rangiert nur eine und die ganz unten.

Vor allem weiß ich nicht, was eine Festplatte unbedingt haben muss. :blush: Ich erkenne nicht, wodurch sich die verschiedenen Modelle der gleichen Firma unterscheiden. Außer natürlich im USB-Anschluss oder in der Größe der Platte. Mit reichen 500 GB oder 1TB.

Wie gesagt, ich trage sie nicht herum, sondern möchte nur meine Daten sicher haben. Also Sicherheit und vielleicht noch Geräuschentwicklung und Preis spielen für mich eine Rolle.

Das war offensichtlich keine gute Idee, die Festplatte überprüfen zu lassen … Das Festplattendiesntprogramm hat den Vorgang abgebrochen und mitgeteilt “Retten Sie, was zu retten ist und formatieren dann neu.” Joh, aber das Fetsplattensymbol ist nun von meinem Schreibtisch verschwunden.

Die Festplatte ist noch angeschlossen und blinkt auch noch.

Tja, da ist die Partitionstabelle jetzt komplett hinüber. Das lässt sich dann nur noch mit speziellen Tools reparieren.
Bei den Festplattenmarken ist es so eine Sache, da hat jeder andere Erfahrungen gemacht. Ich würde immer eine Markenfestplatte wie Western Digital, Segate oder Ä. wählen. 500 GB ist heutzutage nicht mehr Standard und damit im Verhältnis sehr teuer, daher eher 1TB oder größer nehmen. Es sollte USB3 sein, ansonsten sind die Unterschiede meist nur andere Gehäuse oder mitgelieferte Backup-Software.

1 Like

Danke!
Ich bin heute nach langem Recherchieren auch auf eine Festplatte von Seagate gekommen, die sowohl bei Chip als auch von Benutzern positiv bewertet wird.

Aber mein Fetsplattensymbol ist wieder aufgetaucht. :slight_smile: Ich habe es irgendwie über Timemachine wieder zum Leben erweckt. Jetzt kopiere ich gerade die wichtigsten Daten. Mal sehen, ob die Platte sich dann neuformatieren lässt.

Sehr gut! Viel Erfolg dabei. Und dann die zweite Festplatte als Backup verwenden…

Und dann die zweite Festplatte als Backup verwenden…

Wie meinst du das? Meinst du, ich kann meiner jetztigen, dann nicht mehr “vertrauen” und sollte in jedem Fall eine Zweite anschaffen?

Achso, naja ich dachte es wäre nicht genug Platz für die Daten vorhanden und deshalb die zweite Platte notwendig.

Aber ein Backup wichtiger Daten sollte man so oder so anlegen. Am besten auch noch eins das nicht am selben Ort gelagert wird.