Raid 0 auf einer Festplatte mit 2 Partitionen, geht das?

Hallo mini-freunde,

ich hab ne Frage, bin jetzt auf die Idee gekommen meine SSD in 2 Partitionen aufzuteilen und dann Mac OsX als Raid 0 zu installieren.
Geht das einfach so, oder spricht da was gegen? Und wäre es möglich das gleiche mit meiner 1TB Datenplatte zu machen?

Mir gehts nicht um Datensicherheit, dafür ist die Zeitmaschine zuständig, mir gehts nur um ne neue Spielerei, und um mehr Geschwindigkeit.

Grüße vom Rand des Ruhrpotts, mini-fan73

Mit einer Platte, die ja nur einen Schreib-Lese-Arm hat, dürfte kein Geschwindigkeitsvorteil auftreten…

Guten Morgen,

ein Schreib/ Lesearm ist nicht das Problem, hab ne SSD und die hat gar keinen, hab es die Nacht mal ausprobiert, funktioniert nicht.

Die SSD mit dem Festplattendienstprogramm Partitioniert, formatiert, dann auf die Raid-Einstellungen und dann kommt das Problem.

Es lässt sich immer nur eine Partition zum Raidsystem zufügen, die Zweite lässt sich nicht hinzufügen.Falls jemand ne Idee hat oder nen Weg weiß wie es geht, freu ich mich.

Grüße mini-fan73

Es ging eher darum, dass sich die Performance so nicht steigern lässt. Ich würde sogar behaupten, sie wäre schlechter wenn das ginge, denn dann müsste die Mechanik noch weitere Wege erledigen um die Daten zu verteilen anstatt sie möglichst zusammenhängend zu Schreiben. Mechanik fällt natürlich bei einer SSD weg, da dürfte dann SATA der Flaschenhals sein.

Ja , das stimmt,

hab da im eifer des Gefechts nicht drüber nachgedacht. Da wären also nur zwei Platten schneller.Is ne Sata3 SSD also schon recht fix, aber wie gesagt auch mit der SSD funktioniert es nicht.
Bliebe noch die Möglichkeit ne zweite SSD und ne Thunderbolt Externe HDD für die Daten…aber ich bin ja nicht Rockefeller.

Gruß mini-fan73

Das dürfte sowieso nicht gelingen, da gegen partitionieren einer SSD deren Elektronik meutern müsste (die die SSD sehr viel unabhängiger vom Betriebsystem verwaltet, als eine Festplatte). Selbst wenn der Steuerelektronik der SSD mitspielt, so wird diese für beide Partitionen angesprochen und wenn SATA nicht der Flaschenhals ist, so ist dann wahrscheinlich die Steuerungselektronik zu langsam. Es kann sogar sein, dass diese dann ausbremmst, da nicht am Stück auf die SSD geschrieben/gelesen wird (worauf bei der Programmierung eigentlich Wert gelegt wird um einen guten Datendurchsatz zu erreichen) sondern (sofern die Elektronik beim Partitionieren wirklich mitspielt) auf zwei unterschiedliche Bereiche, zwischen denen dann umgeschaltet werden muß. Was bei unterschiedlichen Platten zur Geschwindigkeitssteigerung genutzt wird (weil zwei unabhängige Plattenelektroniken kleinere Datenmengen verarbeiten muß) wird so zur Bremse!

Außerdem kann es sein, dass Dir die SSD Elektronik die Partitionen nur “vorgaukelt”. Ggf. “vernichtest” Du so Speicherplatz auf der SSD, da diese - um in der Performance nicht zu weit abzufallen - statt eingerichteter Partitionen (also richtig getrennte Bereiche) einfach ein Speicheratribut (eine Kennung) den geschiebenen Daten zuweist (als Partitionsidentifizierer). So wird jedem geschriebenen Block weitere Daten zugefügt, was die Speicherkapazität senkt und natürlich auch die Lese-/Schreibrate. Leider kommunizieren die SSD Hersteller und die Hersteller der Controllerchips nicht, welche Methode sie Anwenden. Darum würde ich davon ausgehen, das man sich mit Partitionen (die nicht vom Hersteller vorgesehen sind, wie das Defekt-Speicher-Management) auf SSDs keinen Gefallen tut. Lieber in weitere SSDs (z. B. extern) oder HDDs investieren. Partitionieren von SSDs macht meiner Meinung nach keinen Sinn (eher das Gegenteil).

Hallo chrispiac, hallo minis,

danke für die Antwort, so hab ich wieder was gelernt.
Aber ich muß sagen mit dem Festplattendienstprogramm ging das Partitioniern ganz ohne Probleme, ob das jetzt allerdings ne “echte” oder vorgetäuschte Partition war kann ich dir natürlich nicht sagen, ist mir aber nix “seltsames” aufgefallen.
Aber diese beiden Partitionen ließen sich halt nicht als RAID zusammenfassen.
Naja egal, hab dann die Platte wieder in eine Partition umformatiert, Time Maschine Backup drauf und schon wars wieder fertig.

mini-fan73