Renovierung eines 2007er - Was geht?

Hallo zusammen,

ich darf mich als Forumsneuling vorstellen. Zu meiner Apfelplantage ist ein etwas betagter aber extrem gut aussehender Mini von 2007* hinzugefügt worden. Er hat einen Intel Core Duo, 2 GB RAM und eine 250 GB Festplatte. Angeschafft wurde er zwecks Beschäftigung mit historischer Technik und zum kennenlernen der Entwicklung von Mac OS X. Momentan ist er wieder im Urzustand mit einer Partition auf der Festplatte und jungfräulichem Mac OS X 10.4 Tiger. Ist schon ganz nett, was es damals vor 10 Jahren alles schon gab.
Nun habe ich versucht, da ich keinen download von Leopard finden konnte, das übernächste Betriebssystem (10.6.3) Snow Leopard (download aus dem Internet) zu installieren, was er konsequent verweigert hat.
Nachdem ich mich ein wenig belesen habe, denke ich nun über umfassende Renovierungen nach. Einen Core 2 Duo hätte ich bereits, RAM sollte aufzutreiben sein und zur Geräuschminimierung würde ich gern eine SSD-Festplatte verbauen. Das an Bord befindliche WLAN würde ich gern gegen einen aktuellen Stick ersetzen, da das verbaute sich nicht mit meinem WLAN verbinden lässt (keine WPA/2-Verschlüsselung). Ziel ist die Verwendung einer möglichst aktuellen GarageBand-Version und die Einbindung ins (Heim-)Netz.
Nun meine Frage: Was ist technisch möglich bzw. sinnvoll und wie kann die Frage nach dem Betriebssystem gelöst werden? Eine eigene Apple-ID und einen Mac mit AppStore-Zugang habe ich.

  • Es hat sich herausgestellt, dass er ein Modell von 2006 ist.

Hallo Michael Schlebold/Mix,
willkommen bei den Minis im Forum und viel Spaß bei Deinem Archologieprojekt :wink:

Ich selber verfüge auch über ein 2007er Mini den ich ebenfalls mit den Jahren aufgerüstet habe und der mir - nach wie vor - im wesentlichen als Sat-Receiver/DVD-Player gute Dienste leistet.

Falls Dir der Kleine noch ein paar Euros Wert ist, Snow Leopard gibt es offiziell von Apple noch zu erwerben, wenn auch der Support eingestellt ist. -> direkter Link
Das hat damit zu tun, das mit der Version der Mac App Store einzug ins Betriebssystem hielt und ohne den, wären ältere Mac von Support und Programmversorgung seitens Appples abgeschnitten gewesen. Im Prinzip würde auch noch Lion (10.7) darauf laufen, das kostete damals aber Geld und ich weiß nicht, ob es noch im App Store vorhanden ist (es gibt auch keinen Support mehr dafür). Auf meinem Mini lief es nicht so gut, so das ich zu Snow Leopard zurückgekerht bin.

Das WLAN über WPA/2 nicht läuft verwundert mich. Entweder hast Du die nötigen Einstellungen (unter Netzwerk) nicht gefunden (vielleicht weil Apple sein WLAN als „Airport“ bezeichnent und Du vielleicht keinen „Flughafen“ als Zugang zum WLAN vermutest), ich denke aber, dass das ohne externen WLAN Stick zu beheben sein wird. Entsprechende Sticks dürften schwer aufzutreiben sein, wenn sie die alten OS X Versionen noch unterstützen sollen und es gab nicht viele Hersteller, die eigene Treiber für Mac OS X herausbrachten.

Es könnte natürlich auch daran liegen, das entsprechende Treiber während der OS X 10.4 Tiger Entwicklung erst Einzug erhielten. Du hast schon per Systemupdate die letzte Tiger Version (10.4.11) aufgespielt?

1 „Gefällt mir“

Der Schneeleopard trifft am Mittwoch ein. :cat:

:+1: - wenn es Probleme bei der Installation geben sollte, einfach hier posten.

1 „Gefällt mir“

Inzwischen ist die Festplatte in 2 Teile partitioniert und die leere Hälfte ist für SnowLeopard vorbereitet.Sollte noch ein System dazu kommen, kann ich die Partitionen ja dann im laufenden Betrieb ändern. Das soll ja ab 10.5 Leopard möglich sein. SchauMaMal.

Unter uns - wenn du wirklich etwas Leistung haben willst, und spass daran, soltlest du dir wirklich eine SSD installieren.
Das bring sogar mehr (vom gefuehlten) wie RAM, wenn der kleine keine sehr Speicherhungrige Anwendungen laufen laesst.
Ich habe den kleinen auch noch als “Werkstatt-Rechner”, allerdings laeuft der unter Linux.
Die SSD hat meiner Meinung mehr gebracht - auch wenn ich den mit 4GB (Davon chipsatz-bedingt) nur nur 3Gb nutzbar.

1 „Gefällt mir“

Letztendliches Ziel ist primär eine gut klingende Version von GarageBand (GB) zum Laufen zu bringen, um mittels Midi-Interface ein Digitalpiano anzuschließen. Die GB-Version in Mac OS X 10.4 Tiger ist nun wirklich nicht der Bringer. Zu diesem Ziel möchte ich mich hinarbeiten unter Verwendung der verschiedenen Betriebssysteme. Sinn ist, das Kennenlernen dieser Betriebssystem-Historie. GB 6.0.5 (“Garage Band '11”) ist wohl die letzte Version unter SnowLeopard (SL). Für die nächste Version wird dann Mac OS X 10.7 Lion benötigt, welches wiederum einen Core 2 Duo benötigt. In dieser Art und Weise werde ich mich vortasten (im wahrsten Sinne des Wortes).

Eine SSD ist definitiv sinnvoll, schon wegen der zu erwartenden Geräuschminimierung. Obwohl der Mini nun wahrlich kein Krawallbruder ist.

Wenn es wirklich ein Mid 2007er Mini ist, ist ein Core2Duo Prozessor verbaut. Lion (10.7) läuft auch darauf, nur lohnt es sich nicht dafür mit dem Festplattendienstprogramm von Tiger (10.4) oder Snow Leopard (10.6) eine Partition einzurichten. Ab 10.7 hat Apple an der Struktur der Partitionstabelle rumgefummelt. Seitdem gibt es eine unsichtbare Partition die ein Backup-Notsystem vorhält (die „Recovery“-Partition, zu deutsch „Wiederherstellungspartition“, zu erreichen, wenn man beim Start die Tasten „cmd-R“ gedrückt hält). Daher sollte man vor dem aufspielen von Lion ein Backup erstellen, das Systemmedium wird wegen der Anpassungen überschrieben.

Geräuschminimierung ist nur eins der Punkte und auch nicht unbedingt der Wichtigste. Vorteile bringen SSDs im Wesentlichen, weil von der Organisation her mehr parallele Zugriffe möglich sind und die Bandbreite eines SATA-Anschlusses ausgereizt werden kann, die Daten in der Regel schneller von/zur SSD gelangen.

Insofern kann ich @smurphy EInwand verstehen und begrüßen. Allerdings hat der Mini 2007 nur einen SATA-I Anschluß mit 1.5 Gbps. Das heißt, es reicht eine ältere SSDs zu verwenden, die es günstig im Abverkauf gibt, die Geschwindigkeiten aktueller SSDs (mit SATA-III 6Gbps) kann er gar nicht ausreizen (man kann sie zwar bedenkenlos einbauen, sie werden aber nur mit 1.5 Gbps betrieben). Insofern ist der Unterschied Festplatte/SSD nicht so gravierend, wie in aktuelleren Mini Modellen, sollte aber nach maximalen Speicher (4 GB im 2007er Modell - wovon aber nur etwas über 3 GB genutzt werden können - Stichwort: 4GB „Speicherloch“) angegangen werden. Theoretisch könnte man noch den 1,83 GHz oder 2 GHz Prozessor gegen das schnellste Modell der Baureihe mit 2,33 GHz austauschen, da der Prozessor seit Jahren nicht mehr gebaut wird, dürfe es aber schwierig sein, ein entsprechendes Modell aufzutreiben.

In der Bucht gibt es den Core 2 Duo T7600 2,33 GHz ab knapp 13 €. Kommt als Original aus China. Der müsste meinen Nachforschungen zufolge passen.

SL9SD - ja das Package stimmt. Dir ist aber bewußt, was „Neu - sonstige“ bei ebay bedeutet, oder?
Bestimmt aus einem alten Rechner ausgebaut und als funktionell weiterverkauft. Kann funktionieren. Andernfalls erwirbst Du für knapp 15€ Elektroschrott - für das Du ggf. noch Einfuhrumsatzsteuer zahlen darfst. „Original“ ist der Prozessor schon - nur nicht Fabrikneu :slight_smile: - wie auch, wird seit fast 10 Jahren nicht mehr gebaut und ist aus dem Vorrat im Handel abverkauft. Aber bitte, ist Dein Projekt.

1 „Gefällt mir“

Verbaut ist ein Core Duo 1,83 GHz. Das Baujahr habe ich mehr oder weniger geschätzt, da ich es bis jetzt weder den Unterlagen noch dem “über diesen Mac” entlocken konnte.

Wenn bei „Über diesen Mac“ oder noch besser unter Programme -> Dienstprogramme -> System Profiler irgendwo „Macmini2,1“ steht, dann ja - dann ist das 1,83 Ghz Modell ein baugleiches wie ich habe, ein „Mac Mini Mid 2007“. Falls nicht, empfehle ich einen Blick auf -> Mactracker <-.

PS: Erinnere mich bitte daran, nicht mit Dir Poker zu spielen… wenn Du hierbei schon so gut Schätzen kannst…

1 „Gefällt mir“

Next Step: SnowLeopard läuft. GarageBand fehlt.
Erkenntnis 1: “Über diesen Mac” ergibt zwar immer noch kein “Baujahr”, aber die Bezeichnung “Mac Mini 1,1” mit 1,83 GHZ.
Erkenntnis 2: GarageBand ist Bestandteil des separat erhältlichen Softwarepakets “iLife”. Dieses wird nun gesucht.
Erkenntnis 3: Der WPA/2-Schlüssel wird nun akzeptiert, Safari läuft, allerdings extrem zäh und Google Chrome lässt sich nicht installieren.

[quote=“Mix, post:13, topic:26754, full:true”]
Next Step: SnowLeopard läuft. GarageBand fehlt.
Erkenntnis 1: “Über diesen Mac” ergibt zwar immer noch kein “Baujahr”, aber die Bezeichnung “Mac Mini 1,1” mit 1,83 GHZ.[/quote]
Mac Mini 1,1 mit 1,83 GHz ist ein Mac Mini Late 2006 (das schnellere Modell)

[quote=“Mix, post:13, topic:26754”]
Erkenntnis 2: GarageBand ist Bestandteil des separat erhältlichen Softwarepakets “iLife”. Dieses wird nun gesucht. [/quote]
iLife dürfte auf der Tiger DVD vorhanden sein. Es konnte damals optional erworben werden, wenn man es nicht auf den Begleit DVDs bekam, die den Rechnern beilagen. Vielleicht hilft eine Suche auf ebay. Beachte aber die jeweils richtige Version für das Betriebsystem, andernfalls könnte es nicht laufen.

Nun das sich Chrome nicht installieren lässt, dürfte daran liegen, das Apple bis OS X 10.6 Java selber eingepflegt hatte, Chrome es aber selber mitbringt und es nicht installieren kann. Versuch es besser mit Firefox. Allerdings dürften die allerneusten Versionen nicht laufen. Mit ein wenig Recherche, sollte die letztmögliche lauffähige Version zu ermitteln sein.

Das mit dem 2006er Modell ist Schade, das kann man nicht mehr mit „Lion“ füttern. Mit der Version wurde Java, wie allgemein üblich durch Oracle/Sun gepflegt, so das eine aktuelle Version installiert werden könnte. So bleibst Du auf ein Uraltes, nicht mehr gepflegtes Java 4 begrenzt - was viele Probleme mit sich bringen dürfte.

Gilt das generell, oder könnte der oben ins Auge gefasste Wechsel des Prozessors (CD-C2D) diese Beschränkung aufheben?

[quote=“Mix, post:15, topic:26754, full:true”]
Gilt das generell, oder könnte der oben ins Auge gefasste Wechsel des Prozessors (CD-C2D) diese Beschränkung aufheben?[/quote]
Prozessor tauschen reicht da nicht, man muß dafür auch noch das EFI Patchen. Einige Minis haben das nicht überlebt und sind seitdem Elektroschrott.

Nun gut. Damit ist die geplante Renovierung bereits beendet. Der 2006er Mini befindet sich im Bereich Hardware im gleichen Zustand wie er übernommen wurde (Core Duo 1,83 GHz, 2 GB RAM, 320 GB Festplatte. Letztere wurde partitioniert, quasi halbiert und mit je einem Mac OS X bestückt. Somit kann er wahlweise im Kaufzustand mit Tiger oder im Endzustand mit Snow Leopard gestartet werden. Für SL wurde iLife 11 erworben, iWork 9 ist noch geplant. Ach ja, mittels Combo Update wurde SL noch auf die letzte Stufe 10.6.8 gebracht, seitdem läuft auch Safari akzeptabel. Alles in allem ein Aufwand im Bereich von 140 Euro. Für alle weiteren Modernisierungen wird dann eine neuere Keksdose angeschafft. Vermutlich wird es Late 2009. Aber das ist dann eine neue Geschichte.
Recht herzlichen Dank für alle Hinweise.

Gönn’ dem Kleinen noch eine SSD. So ab 240 GB Speicherkapazität, ab ca. 80€ im Handel. Siehe z. B.: -> hier (Preisdatenbank) <-. Dann hättest Du einen durchaus arbeitsfähigen Mini, auch wenn Snow Leopard noch ein wenig Nachhilfe im Umgang mit SSDs benötigt.

1 „Gefällt mir“