SystemPasswort

hallo Leute sorry wen ich was falsches schreibe oder Fragen stelle die ich nicht darf.

Es geht darum:

ich habe gestern einen gebrauchten MacBook supper günstig bekommen.
Allerdings gibt es da ein Klitze kleines Problem:
Er hat mir das gerät für 200 verkauft weil er sein SystemPasswort verlegt hat.
ich habe mir gedacht: kein Problem kriegst du weg.
Falsch gedacht:
Ich kann nicht von der CD Booten er will immer das System Passwort normal Booten kann ich auch nicht weil ich heraus gefunden habe das die Partition zerschossen wurde. ( ich vermute mal er wollte Windows drauf spielen )

Auf jeden Fall kann ich ohne das Passowrt nichts am System machen. Weder Booten von der CD oder von der Platte.

Ein “System Passwort” gibt es eigentlich bei den Intel-Macs nicht mehr. Es gab bei den PPC-Rechnern das NVRam-Passwort. Was für ein MacBook ist das denn?

Ansonsten erstmal: willkommen im Forum. :smile:

MacBook mit Intel C2Duo. Der mit der weißen Tastatur Vorgänger vom ganz neuen. 1,8Ghz 60gb Platte
Ich habe versucht einen Speicher Reset durch zuführen ( NVRAM ) mit Hilfe vom Mac Forum. Aber ohne erfolg :frowning: :confused:
Options- Funktions- P und R Taste Drücken und warten bis 2 mal der Start TON ertönt. Dan Schaltet sich das gerät aus und NVRAM wird zurück gesetzt.
Es kamm nie der 2Te ton.

genauso wie:
Akku Raus nehmen sowie Netz Stecker.
5sekunden auf den Einschalt Knopf Drücken.
Dan Akku wieder rein sowie den netz stecker.

Hilft auch nichts.

ich blick net mehr durch. :blush: :frowning:

P.S.: Danke ich hoffe ich wir werden uns verstehen :wink:

Booten tust Du mit gedrückter C-Taste und was für ein Betriebssystem ist auf der CD?

MAC OS10,4 ist Mitgeliefert was er drauf hatte weiß ich nicht

Okay. Also, für Intel-MacBooks gibt es kein “System Passwort”. Wenn Du “normal” booten willst, was passiert dann genau? Und wie sieht diese Passwort-Abfrage aus?

wenn ich Normal Booten will blinckt ein Ordner mit einem Frage Zeichen auf. Wenn ich über die cd Booten will kommt auch der Ordner mit dem Frage Zeichen obwohl ich schon vor dem Grauen Display auf B drücke. Es. Versucht zwar von der cd zu booten aber geht net. Habe vorhin mal die Platte ausgebaut und in meinem Haupt Rechner eingebaut die Platte ist vollkommen leer noch nicht mal eine partition drauf. Ich habe gestern in einem foru
Gelesen das wenn man die alt Taste drückt das Mann auswählen kann von welchem Medium gestartet werden soll. Das geht leider nicht da taucht die paßwort Abfrage auf.

Ich hab’s sogar mit einer anderen Mac dvd ausprobiert leider erfolgslos nichts bootet.

P.s; Sorry wegen Fehler Iphone ist Schuld beim tippen :wink:

Wenn du die platte an einem PC hattest dann kann der da au nix erkennen.
OS X verwendet ein anderes partitionsschema, welches von windows nicht gelesen werden kann.

das weiß ich ich habe es ja auch mit knoppix gebootet. Der liest alles. Auf. HFS; HFS+ sowie jfs.
Aber wie gesagt nichts. Keine Partition drauf. Jetzt habe ich mal Hfs+ partitioniert. Aber leider kann
Ich immer noch nicht Booten und Paßwort wird immer noch gefragt wenn ich mit Alt starten will. Von beiden dvd will er auch nicht Booten.

Schicke mal Screenshot von der Passwort-Seite, würde mich mal interessieren.

Leider doch, nennt sich Firmware Password und ist bei Intel Macs im EFI realisiert.

[quote=„AsikSerseri“]…
Falsch gedacht:
Ich kann nicht von der CD Booten er will immer das System Passwort normal Booten kann ich auch nicht weil ich heraus gefunden habe das die Partition zerschossen wurde. ( ich vermute mal er wollte Windows drauf spielen )

Auf jeden Fall kann ich ohne das Passowrt nichts am System machen. Weder Booten von der CD oder von der Platte.[/quote]

Hallo AsikSererri, herzlich willkommen im Forum,

wahrscheinlich handelt es sich um das Firmware Password und je nachdem, wie restrektiv der Vorbesitzer die Rechte eingeschränkt hat, hast Du entweder Einzelteile zum Abverkauf für 200 Euro oder eine minimal Chance das Notebook noch zu retten. Ich möchte den Link zur Apple Homepage zu diesem Thema nicht öffentlich machen, er ist bewusst erfahrenen Admins vorbehalten. Bitte teste mal, welche der folgenden Einschränkungen bei Dir wirksam sind:

[quote]When turned on using an Intel-based Mac, Open Firmware Password Protection:

* Blocks the ability to use the "C" key to start up from an optical disc.
* Blocks the ability to use the "N" key to start up from a NetBoot server.
* Blocks the ability to use the "T" key to start up in Target Disk Mode (on computers that offer this feature).
* Blocks the ability to use the "D" key to start up from the Diagnostic volume of the Install DVD.
* Blocks the ability to start up a system in Single-user mode by pressing the Command-S key combination during startup.
* Blocks a reset of Parameter RAM (PRAM) by pressing the Command-Option-P-R key combination during startup.
* Blocks the ability to start up in Verbose mode by pressing the Command-V key combination during startup.
* Blocks the ability to start up in Safe Boot mode by pressing the Shift key during startup.
* Requires the password to use the Startup Manager, accessed by pressing the Option key during startup (see below).

[/quote]

Sieht die Passwort Abfrage so aus?

[attachment=0]106482_2.jpg[/attachment]

Stimmt, das OF-SystemPasswort gibt es immer noch, obwohl kein OF mehr in den Intel Macs steckt. Witzig… :smiley:

AsikSerseri, Du hast eine PN.

Angenommen man setzt so ein OF-Passwort und vergißt es dann, läßt sich das dann gar nicht mehr loswerden?

[quote=“Joerg”]Stimmt, das OF-SystemPasswort gibt es immer noch, obwohl kein OF mehr in den Intel Macs steckt. Witzig… :smiley:

AsikSerseri, Du hast eine PN.[/quote]

Mal nee dumme Frage: was ist ein OF System Passwort überhaupt? Und gibt es das auch für den MIni?

Das Open Firmware System Passwort ist so was ähnliches wie das BIOS Passwort beim PC.
Ich kenne das das bisher nur von Sun Rechnern (die nutzen auch Open Firmware) und wenn man da die Regeln streng genug einstellt und das Passwort vergisst, dann macht man aus einem schönen Rechner einen Fall für den Servicetechniker. Bei den Sun Maschinen kann man etwas durch den Tausch des Chips auf dem die Firmware läuft bewirken. Allerdings nimmt man der Maschine dadurch auch ihre Identität, da in dem OBP (Open Boot PROM) die Host-ID und daraus abgeleitete Daten wie die MAC-Adresse gespeichert sind. Das ist allerdings auch Sinn der Übung, da an diese Host-ID gerne wirklich teure Dinge wie Software Lizenzen gebunden sind.
Wenn ich mir dem Verlauf dieses Freds anschaue, dann ist dieser Schutz bei den Apple Maschinen nahezu genau so gut und scheinbar auch in EFI implementiert.

Das sagt uns aber immer noch nicht, ob an nem hübschen Mac dann noch was zu retten wäre…?!

Da ich es nicht weiß kann ich auch nichts dazu schreiben :wink:
Wer werden wohl auf einen Bericht des Thread Starters warten müssen…

Ja, es gibt es auch am Mini und es kann folgende Funktionen unterdrücken:

a) Das starten mit „C“ von interner CD/DVD
b) Das starten mit „N“ vom NetBoot Server
c) Das starten mit „T“ im Target Disc Mode
d) Das starten mit „D“ mit der Dignose DVD
e) Das starten mit Apfel-S im Single User Modus
f) Das Durchführen eines Parameter-RAM-Reset mit Alt-Apfel-P-R
g) Das Starten im Verbose Modus mit Apfel-V
h) Das Starten im Safe Modus (Sicherheitsmodus) mit gedrückter Umschalt-Taste
i) Erzwingen der Passwortabfrage bei Änderungen (gedrückthalten der Apfeltaste beim Start)

Anders ausgedrückt, alle manipulativen Eingriffe am System, die nicht das Öffnen des Rechners beinhalten. Wenn alle Optionen gesetzt sind und das Passwort weg, sieht es sehr schlecht aus, für die Rettung des Rechners.

Na ja, man kann noch den Speicher verkaufen, die Festplatte, das Gehäuse…

Naja, ich vermute mal stark das der apple service da auch was dran machen kann, wenn man nicht mehr an den rechner kommt, nur wird er das kaum kostenlos machen.