BOINC Hardware

Okay, dann kann ich darauf aufbauend mal eine Statistik über die *echte *Performance erstellen, denn die Benchmarks von Boinc sind da nicht wirklich realistisch…und es wird eine faustdicke Überraschung geben… :wink:

Achtung UL!! Es gibt neue Einstein WUs:
bisher hatte ich die “faster all-sky pulsar search 4.26” dauern auf meinem kleinen etwa 10h. Jetzt habe ich die erste WU von “Hierarchical all-sky pulsar search 4.16” geschätzte Rechenzeit: 76:04:15 h! :laughing:

Viel dürfte sich eigentlich nicht ändern, da es für die dicken Dinger entsprechend mehr Credit geben sollte.
Ich habe noch altes Futter für heute, morgen kommen die neuen dran.
Ohne was daran gerechnet zu haben schätzt der BOINC Manager bei mir >18 Stunden :open_mouth:
Das wäre schon arg lange, speziell für Maschinen die nur sporadisch laufen.

Mal schauen…

Gut Crunch
Jonny

Danke DXM !

Hab’ die neuen auch schon bekommen: der Pro sagt dafür knapp über 2 Stunden Rechenzeit voraus… http://www.ndh.net/home/waibel/whistle.gif

Was die Credits anbetrifft: das maximale, was es bei mir für die neuen WUs bisher gab, waren 189,41 C bei 53,874.62 s (Win unter Parallels)…

Beim erstellen der Statistik ist mir allerdings aufgefallen, dass die Credits umso höher ausfallen, je kleiner die zu berechnende WU ist. Soll heissen: wenn die WU viermal grösser ist, gibts leider nicht automatisch auch viermal so hohe Credits…

Schon klar! 8) Ich freu mich schon drauf. :smiley:

:daume:
Dazu sage ich: Crunch 'em all!

Was die Tante Edith noch interessiert: läuft das Rechnen eigentlich Multithreaded oder rechnet der immernoch pro Kern eine WU gleichzeitig?

Aba nur für Seti! ;D

Ist doch (fast) egal! :smiley:
Du weisst ich bin da tolerant (wie nicht anders zu erwarten bei 8 Projekten) :laughing:

Ich bin auch toll. Deshalb nur eines. ;D

Immer noch ‘nur’ pro Kern, also maximal 16 WUs gleichzeitig (8 x MAC, 8 x Win/Parallels)…

Nur fürs Protokoll: :8S:

Holla die Waldfee.
Das is krass.
Wobei ja 8 auf einen Mac kommen.
schwindligwird
Ich warte dann mal bis der 16 Core rauskommt. :bigsmile:

Auf den warte ich auch schon… http://www.ndh.net/home/waibel/tasty.gif

Nee, im Ernst: ich hoffe ja immer noch, dass die Jungs von Parallels irgendwann mal eine MultiCore-Unterstützung implementieren, so dass wenigstens zwei Kerne anstatt nur einem erkannt werden; nur vier offene VMs auf’m MAC wären schon ein grosser Fortschritt gegenüber acht wie jetzt…

:kopkr: irgend was verstehe ich da nicht ganz.

Du hast einen Mac Pro mit 2 Sockeln, da stecken Quad Core CPUs drin.
Darauf läuft unter OS X BOINC mit 8 Instanzen.
So weit klar…

Nun laufen aber auch noch 8 Parallels Instanzen mit jeweils einem Windows und einem BOINC-Client.

Verstehe ich das so richtig?

Gruß
Jonny

Hm, das alles zusammen bringt mehr Leistung als “nur” die 8 Instanzen unter OS X alleine :confused:

Wenn alle 16 BOINC-Prozesse werkeln solltet du eine Load von irgend was zwischen 12 und 17 haben, was höher ist als die Anzahl vorhandener Kerne.
Da die einzelnen Kerne kein Hyperthreading unterstützen prügeln sich die Prozesse um die Kerne und das bedeutet Reibungsverluste, die bei umfangreichen Context-Switches (OS X Task zu Parallels und darin zu Win Taks) doch recht erheblich sind, da ein Cache Flush zu befürchten ist (sind ja keine Mini-Tasks sondern dicke Brocken).
Ich will dir nicht den Spaß an dieser wirklich interessanten Konfiguration verderben, aber im Sinne optimaler Leistung abgesehen von einem Funktionstest solltest du mal nachmessen ob das wirklich Sinn macht :blush:
Abgesehen von meiner hier entwickelten Theorie haben sich schon absolut der Logik widersprechende Konfigurationen als unerwartet leistungsfähig herausgestellt :smiley:

Gut Crunch
Jonny

Danke für den Denkanstoss. Ich hatte das ja alles schon mal getestet und berechnet…allerdings habe ich mir damals das BOINC-Fenster nur flüchtig angesehen und dabei nicht so richtig aufgepasst…
Wenn die Berechnungszeiten, die in BOINC (und später dann auch im Resultatefenster auf dem Server) stehen, korrekt sind, ist die Kombi mit 8 + 8 x 1 definitiv produktiver…
Dummerweise verlangsamen aber die Parallels-VMs die Berechnungen auf dem Mac um den Faktor 4, d.h. bei ‘verbleibende Zeit’ wird 1 Stunde angezeigt, bei ‘Prozessor-Zeit’ wird auch schön auf 1 Stunde hochgezählt…aber in ‘Echtzeit’ dauert es 4 Stunden, bis die WU durch ist. Soviel können die Parallels-VMs gar nicht berechnen, dass sie das wieder ausgleichen könnten…
Ergo: die VMs laufen jetzt noch solange, bis sie alle noch offenen Berechnungen durchhaben und werden dann abgeschaltet. Dann wird nur noch mit dem ‘Hauptsystem’ gerechnet…
Für den OctaCore wird auf den US-Seiten von Boinc mit einem RAC von 5.000 gerechnet, wenn er denn mal auf Touren gekommen ist…

Ach ja, das mit der faustdicken Überraschung wollte ich ja noch nachreichen… http://www.ndh.net/home/waibel/mr_orange.gif

Frage: Welcher ist der effektivste Rechner in meinem Zoo ?

Antwort: Nein, nicht der Pro…sondern der iMac !
Unter Seti braucht der iMac 64 s, um einen Credit zu errechnen, während der Pro dafür 74 s braucht. Bei Einstein fällt das Ergebnis dagegen so wie erwartet aus: Pro 111 s, iMac 146 s…

Zum Vergleich: die schnellste XP-VM brauchte bei Seti 400 s, bei Einstein 200 s…