CPU Temperatur bei Konvertierung zu hoch?

Hallo liebe Leute,

um Filme für meinen alten Sony-TV konvertieren zu können, habe ich mir die Software “Smart Converter Pro 2” gekauft. Die Konvertierung funktioniert wie gewünscht, bringt aber einen Nebeneffekt mit sich, der mir Sorgen macht:

Laut des Kontroll-Widgets “Fanny” (https://www.fannywidget.com/) steigt die CPU Temperatur meines Mac minis beim Konvertierungsvorgang drastisch an.

Ein Beispiel: Während des Versuchs einen 60 Minuten langen Film vom MKV Format ins AVI Format umzuwandeln, stieg die Temperatur innerhalb kurzer Zeit (etwa 3 Minuten) von 45 °C auf 69 °C. Als etwa 35% des Filmes konvertiert waren lag die Temperatur bereits bei 72 °C. Dies war dann der Punkt, an dem ich den Vorgang aus Sorge wegen einer möglichen Überhitzung unterbrach.

Tests mit anderen Konvertierungsprogrammen liefen ähnlich ab. Das ganze passierte mit einem 2014er Mac mini, Prozessor 2,6 GHz Intel Core i5, Speicher 8 GB 1600 MHz DDR3, Grafikkarte Intel Iris 1536 MB

Läuft da etwas falsch, oder mache ich mir unnötigerweise Sorgen?

Grüße von
zenobit

Für den 2014er Prozessor kann ich es jetzt nicht sagen, der Mac mini 2012 mit Quadcore i7 wurde bei solchen Aktionen (bei mir war es Handbrake) bei mir bis zu 100°C heiß. Nachdem ich dann mit Macs Fan Control den Lüfter frühzeiter schneller habe laufen lassen, wurden es nur noch 90°C. Allgemein läßt Apple die Rechner eher leiser laufen als kühler. Ich glaube nicht, daß das immer so gut ist.
Du kannst Dir ja bei Intel auf der Seite die Spezifikationen des Prozessors ansehen, ob das noch im Rahmen ist.

Im Macuser Forum hast Du zu der Antwort ja schon genügend Antworten bekommen!
Daher schreibe ich jetzt sowohl hier als auch dort nichts mehr dazu. :frowning:

Vielen Dank für deine Antworten (hättest du im MacUser Forum geantwortet, hätte dir mein Dank natürlich auch dort gegolten).

Ich habe eigentlich kein gutes Gefühl bei der Sache, andererseits scheinen andere Mac-User — wie auch du — die Erfahrung gemacht zu haben, dass die Temperaturen, die mir Sorge bereitet haben, nichts besonderes bei der Nutzung von Konvertierungsprogrammen sind und das es nicht zu einer Überhitzung kommen kann, weil der Rechner sich frühzeitig ausschaltet.

Ich bin einfach mal geneigt das zu glauben, auch wenn mir, wie schon gesagt, bei den drastisch ansteigenden Temperaturen recht mulmig wird. Von den Lüftereinstellungen werde ich jedenfalls die Finger lassen, denn ich möchte aufgrund meiner Unwissenheit dem Rechner keinen Schaden zufügen.

Und wie ich bereits auf der anderen Seite schon sagte, spiele ich mit dem Gedanken, mir die Chromcast fähige Mi Box von Xiaomi zu bestellen. Mit etwas Glück müsste ich dann nichts mehr konvertieren, denn theoretisch sollte es ja möglich sein, auf diesem Weg MKV Dateien via VLC Player vom Mac mini oder vom Samsung Smartphone auf den Fernseher zu streamen.

P.S.: Das von dir gesetzte Emoticon mit den nach unten gezogenen Mundwinkeln erweckt den Eindruck, als sollte ich mich jetzt schlecht fühlen, dass ich noch in einem anderen Forum Rat eingeholt habe. Ehrlich gesagt finde ich das ein bisschen seltsam, aber vielleicht habe ich da auch nur etwas falsch interpretiert.

Bei mir läuft immer Boinc (so auf 2/3 CPU-Last gedeckelt).
Die CPU steht aktuell bei 86°C - der Lüfter läuft gemächlich bei 1500rpm.
Wenn jetzt die Sonne reinbrennen würde, oder ich mehr als surfen würd, würd eventuell auch der Lüfter mal hörbar raufdrehen.
(Late 2009er MM der das auch schon lange so aushält.)

1 Like

Videokonvertierung ist ein Vorgang, der viel Prozessorlast und Speicher benötigt. Da der Mini nicht Teile auf die Grafikkarte/GPU auslagern kann, wird der Prozessor stark belastet. Laut Datenblatt kann der Prozessor unter Last durchaus Temperaturen von 105°C erreichen, insofern bist Du noch im „grünen Bereich“. Sorgen würde ich mir nur machen, wenn es Probleme bei der Hitzeabfuhr geben sollte (also auf den Mini im Sommer direkt die Sonne darauf „knallt“ oder er im Regal liegt und hinten kein [ausreichender] Raum für die Abfuhr der erhitzen Luft aus dem Mini besteht usw.).

Wenn der Mini richtig funktioniert, wird bei erreichen der Höchsttemperatur der Prozessor gedrosselt, falls die Temperatur dann nicht sinkt gibt es eine Notabschaltung. Soweit sollte es aber besser nicht kommen. Etwas helfen könnte es, wenn Du den Mini eine kühle Umgebung spendierst, indem Du ihn z.B. auf eine Steinplatte stellst.

Sofern Du nicht andauernd solche Konvertierungen durchführst und der Mini „Lastpausen“ hat, sollte das gut gehen. Wenn Du solche Aufgaben regelmäßig durchführst, solltest Du überlegen, ob der Mini der richtige Rechner dafür ist. Ein aktuelleres, schnelleres System mit viel RAM und SSDs könnte Dir viel Zeit sparen, sofern Du Dir das Leisten kannst/möchtest.

1 Like

@chrispiac,
ich möchte hier zwar keine “Lobhudelei” betreiben, komme aber nicht daran vorbei zu betonen, dass dies definitiv die bisher beste und kompetenteste Antwort ist, die ich jemals irgendwo zu dem Thema erhalten habe. :+1:
Damit sind alle meine Fragen beantwortet.
VIELEN DANK!

Was ich gemacht habe - da Steinplatten z.B. zwar helfen die Umgebungstemperatur etwas tiefer zu halten, ist auch die Luftzufuehr zu verbessern. Hierzu habe ich eine Karton-Platte genommen und darauf 4 Gummifuesse geklebt (ca. 2cm hoch). Der Mini darauf abgestellt kann die Luft besser ansaugen.
Habe ich zu der Zeit gemacht wo ich meine DVD Sammlung fuer unser Mediacenter (self-made/OSMC ) gerippt habe.
Hat die Temperatur im Durschnitt immerhin um 8C gesenkt.

PS: Ging alles unter Linux mit Handbrake im CLI Modus und Slave systemen.

1 Like