Fusion Drive umbauen

Hallo zusammen,
Ich habe vor, mein Fusion Drive etwas umzubauen. Ich möchte die 1TB Platte gegen eine 1TB SSD austauschen. Die kleine SSD könnte im Mini verbleiben. Da es ja wahrscheinlich keinen Sinn macht, später wieder ein Fusion Drive zu erstellen, dass dann aus 2 SSD’s bestehen würde habe ich nun die Frage, wie ich am besten vorgehen soll. Die neue soll evtl eine Samsung EVO 850 werden, wenn der Preis noch etwas fällt (war diese Woche für 249 Euro zu haben).
Gibt’s evtl. Probleme mit dem Trim Befehl bei der EVO?

Grüße

Hallo Filou,

was für ein Mini hast Du denn?

Im Prinzip geht der Tausch problemlos ab Minis Mid 2011 (außer Late 2014 Mini). Mit TRIM dürfte es auch keine Schwierigkeiten mehr geben ab Yosemite 10.10.4 kann man TRIM mit einem Terminalbefehl aktivieren.

Das übliche Vorgehen wäre so:

a) Backup aller Daten auf ein externes Medium (am Einfachsten mit TimeMaschine oder einem Datenklonprogramm)
a+) Fusion Drive auflösen
b) interne Festplatte gegen SSD austauschen
c) entweder Betriebsystem neu aufspielen oder vom Backup überspielen (dabei ist ein USB auf SATA-Adapter hilfreich, bitte vorher daran denken einen zu kaufen oder ausleihen - ein externes USB-Gehäuse, das man selber öffen kann, wäre eine Alternative dazu)
d) Im Idelfall bist Du jetzt fertig, wenn nach einem Neustart oder Einstellungen unter Dienstprogramme -> Startvolume die neue SSD ausgewählt ist.

WICHTG: Beim Auflösen des Fusion-Drives gehen alle Daten verloren. Man kann nicht davon ausgehen, dass das Betriebsystem auf den SSD-Teil liegt und noch startfähig ist, daher auf jeden Fall ein vollständiges Backup nötig (außer man möchte auf gewisse Programme/Dateien verzichten).

Hallo,
Ich habe einen Late 2012 und voll bestückt.
Ich sichere eh schon mit Time Machine. Problem ist eigentlich nur die Größe des Backups. Ich habe neben der Standardprogramme noch 4 VM’s auf dem Mini. Momentan sind das etwa 500 GB. Ich hab das Backup auf einer Synology mit 3 TB. Kann ich das Backup nach Installation des OS dann gerade zurückspielen, so dass wieder alle Einstellungen wie zuvor wieder da sind?
Würdest du auch die kleine SSD drinnen lassen?

Grüße

Ich würde nachsehen, welche Lese-/Scheibrate die inerne SSD hat und nach Möglichkeit eine gleiche oder zumindest mit gleichen Lese-Schreibraten besorgen um die Option eines (internen) RAID-Verbundes zu erhalten. Das kann dann zu einen höheren Datendurchsatz führen (bei RAID 0).

Daher wäre zu überlegen, ob Du statt einer 1 TB SSD nicht lieber zwei mit 512 GB einbaust, gerade wenn mehrere VM’s auf dem Mini laufen und so das Gesamtsystem optimiert wird. Allerdings kann es sein, das bei einen internen RAID keine Wiederherstellungsparition (Recovery) erstellt wird. Das ist aber kein Problem, sofern Du einen mindestens 8 GB großen USB-Sick hast. Apple bietet für diesen Fall ein Programm an, um eine startfähige Partition auf einen exteren USB-Stick anzulegen (sofern nicht Deine Synology als TimeMachine Medium dienen kann, dann wäre es obsolet).

Sofern Du die Chance nicht für ein OS X Update benutzt, sollte es so funktionieren. Wenn Du eine neuere OS X Version installierst, kommt es auf die Programme an, ob die für El Capitan geeignet sind. Gerade VM Programme (ins besondere Paralleles Desktop) halten gerne die Hand auf und bringen für jedes OS X Update eine Neue Version auf den Markt. Weil bei den letzten Systemupdates bezüglich Sicherheit vieles am System-Unterbau geändert wurde, kann es sein, das nicht mehr alle Programme mit einer neueren OS X Version zusammenarbeiten. Im Idealfall sollte es aber Funktionieren, das nach dem Zurückspielen alles so ist, wie vor der Änderung (nur schneller was die Zugriffszeiten auf HDD bzw. dann auf SSD angeht).

Hallo zusammen,
Nach langem hin und her möchte ich nun meinen Mini umbauen. Ich habe mir jetzt eine Samsung EVO 850 SSD mit 500 GB und eine normale Festplatte WD Black Series mit 1TB besorgt.
Das Fusion Drive möchte ich auflösen und das System so gestalten, dass ich das OS, Programme und die VM‘s auf die SSD installiere und die Daten auf die WD lege.
OS High Sierra wollte ich Clean installieren.
Jetzt die Frage: Kann ich mit dem bestehenden System (altes FusionDrive) auf der neuen SSD OS High Sierra über USB installieren, danach die alte SSD und die alte Festplatte ausbauen und dann die neue SSD mit der neuen Festplatte wieder einbauen, den Mac starten und dann von TimeMachine das Backup wieder zurückspielen?
Mir gehts hauptsächlich darum, das System sauber neu aufzusetzen, aber so wenig wie möglich Programme neu zu installieren.

Grüße

Ich würde das macOS High Sierra mit der Recovery-Partition auf die neue SSD als Ziel mittels eines USB-auf SATA-Adapter oder externes USB-Gehäuse installieren, inklusive einer neuen Recovery Partition. Dann TimeMaschine Backup von der internen SSD machen.

Anschließend die alten Laufwerke raus, die neuen rein, von der neuen frischen SSD die Recovery starten und mittels TimeMaschine die Programme/Dateien zurückspielen. Für die Festplatten mit den VMs empfehle ich ein Klonprogramm (sofern Linux/Windowspartititonen darauf liegen).

Hi chrispiac,
Danke für die Info. Ich bin jetzt erst mal hingegangen und habe die SSD formatiert mit Apples neuem
Festplatten Format. Die SSD hängt mittels USB 3.0 Adapter am Mini. Dann habe ich die update Datei von High Sierra auf die Festplatte kopiert und das Installationsprogramm ausgeführt und High Sierra auf der Festplatte installiert. Ich kann jetzt zumindest die SSD als Startvolume auswählen und damit auch Booten.
Geht problemlos nur halt etwas langsam (USB ist halt kein SATA…). Ich wollte so sicherstellen, dass ich einen richtigen Clean Install habe und das keine Leichen mit in die neue Installation übernommen werden.
Als nächstes muss ich noch warten bis die WD da ist und dann werde ich mich an den Austausch machen.
Danach kann ich doch einfach das Backup von TM zurückspielen, oder? Dann müßten doch alle Programme und Dateien wieder am richtigen Ort sein. Kann ich mit TimeMachine auswählen, was ich zurücksichern möchte oder muss ich alles als Paket übernehmen?
Die VM‘s waren auch auf dem FusionDrive. Ich habe die VM‘s separat auf dem NAS gesichert. Wenn ich jetzt Parallels neu installiere, kann ich doch die Dateien der VM‘s wieder auf die SSD kopieren und dann in Parallels die Dateien auswählen.
Grüße

Das sollte so gehen. Ich weiß nicht wie Parallels bei so etwas vorgeht, aber VMware fragt beim neu hinzufügen von alten VMen immer ob die kopiert oder verschoben worden sind. Auf diese Frage sollte man bei Windows VMen immer! mit “verschoben” antworten, da ansonsten die Aktivierung verloren geht!

Hallo Filou,
Du merkst, ob High Sierra richtig auf der externen SSD installiert ist daran, das es 2x eine Recovery Partition gibt, wenn Du mit der alt-Taste startest. Es müssen dann mindestens 4 macOS Startpartitionen angezeigt werden, je eine „normale“ und Recovery Partition auf der vorhandenen SSD (oder Festplatte) und das ganze nochmal auf der neuen, externen SSD. Falls Du sicher gehen möchtest, das Du einen Clean Install gemacht hast, würde ich mit „Disk Maker X“ einen bootalble USB-Stick anlegen und die aktuelle Version darauf spielen und den Anleitung zur Einrichtung eines neuen Laufwerks folgen. Dann solltest Du auf der sicheren Seite sein, wobei beim zurückspielen der Programme mittels Time Maschine viele „Programmleichenbestandteile“ möglicherweise zurückkopiert werden. Falls Du das auch noch entschlacken möchtest, mußt Du alle zusätzlichen Programme neu installieren und nur die Dokumente/Files zurückspielen. Je nach Anzahl kann das aber eine längere Prozedur sein, über dessen Sinn oder/und Unsinn man treftig streiten kann. Falls es nur wenige Programme abseits der Appleeigenen Programme sind, die zu vielen Schattendateien neigen, würde ich diesen Weg gehen, anderfalls ist Time Maschine eine gute Wahl.

Hallo,
Wollte mich mal melden und meine Erfahrungen hier posten.
Mittlerweile ist der Umbau abgeschlossen und der Mac ist wieder am Netz.
Habe jetzt aber ein kleines Problem.
Ich hatte einen Clean install gemacht, also nur High Sierra installiert. Danach mit Time machine das Backup zurückgespielt. Das Problem war, dass ich High Sierra zuvor mit meinen zuvor gewählten (alten) Benutzer Daten installiert hatte. Beim Zurückspielen des Backups konnte Time machine das Backup nicht zurückspielen da der aktuelle Benutzer nicht den gleichen Namen haben darf wie das Backup. Ich hätte beim Installieren von High Sierra einen anderen Benutzernamen wählen sollen.
Jetzt habe ich zwei Benutzer. Habe dann, nach dem erfolgten zurückspielen des Backups, die Benutzernamen geändert, jedoch kann ich den Benutzer, den ich bei der Installation von High Sierra verwendet hatte, nicht löschen. Ist ein Admin Konto.
Weiß jemand evtl, wie man dieses Admin Konto löschen, oder zumindest inaktiv setzen kann?

Grüße

Oh, das ist gar nicht so einfach. Der erste Schritt wäre, dem „ursprünglichen“ Admin die Rechte zu entziehen, also ihn als einfachen Benutzer „downzugraden“. Das müßte mit einem anderen Adminaccount in Systemeinstellungen -> „Benutzer & Gruppen“ möglich sein. Das Problem ist, das der erste angelegte Adminaccount besondere Schutzrechte beinhaltet, da er beim Anmelden bei Apple = dem Besitzer gleichgesetzt wird. Ich weiß nicht, wie es mit den neuen Schutzeinstellungen bei High Sierra aussieht, früher konnte man das mit einer Art Ringtausch beheben. Wenn ein 2. Admin eingerichtet ist, konnte man den ursprünglichen Admin löschen. Wenn der zweite Admin über die Rechte „Der Benutzer darf diesen Computer verwalten“ verfügt, mit dem ursprünglichen Account anmelden und sich selbst diese Rechte entziehen!

Dann kann man nach einem Neustart mit dem neuen Admin Account den alten Account per „-“ (in Benutzer & Gruppen) inaktiv setzten (es wird nachgefragt, was mit dem Benutzer geschehen soll - meines Wissens, läßt sich der ursprüngliche „Besitzeraccount“ nicht ohne weiteres patchen löschen, aber inaktiv setzten, d. h. er läßt sich bei Bedarf wieder herstellen, erscheint aber nicht mehr in der Übersicht beim Start).

Irgendwie besitzt (oder besaß zumindest in älteren Mac OS X Versionen) der Besitzer- oder Ursprungsaccount andere Gruppenrechte. Nur wenn man die per Terminal anpasst, läßt sich dieser löschen. Dabei kann bei falscher Vorgehensweise auch der Rechner aus dem App Store fallen, so das keine Updates mehr direkt eingespielt werden können, bzw. der Rechner nicht mehr als Applerechner von Apple erkannt wird und ein Aufspielen von Mac OS X per Internet (für den Notfallstart, falls interne HDD/SSD defekt) nicht mehr möglich ist. Daher würde ich den Account nicht vollständig ohne detaillierte Anleitung löschen.