Mac mini von 2018 im Wohnwagen

Möchte aus meiner Wohnung in meinen Wohnmobil umziehen und mein Computer mitnehmen. Ich mochte ihn dann mit einer zweiten Autobatterie betreiben.Sie wird durch solar aufgeladen! Wie mach ich das dann am besten? Danke.

Hörte von einem Spannungswandler nur scheint es mir widersinnig die Spannung hoch zu transformieren und dann im Computer wieder runter zu machen. Wie seht ihr das?

Hab spontan das und das gefunden, sind aber die alten Minis, mit externem Netzteil, da war das wohl einfacher das Stromkabel zu modfizieren.

Jetzt müsste man halt das Netzteil ausbauen (Schritt 10), die Sekundärseite des NT durchmessen und gucken ob man das mit dem Auto direkt verdrahten kann. Wenn man sich das Foto des ausgebauten NT auf ifixit anguckt steht da auf dem Netzteil: 12 V 12,5A. Die Richtige Spannung bringst du also schon mal mit, das ist die halbe Miete. Ich nehme an, das einige der Pins auch 5V liefern, das ist im PC-Bereich eine gebräuchliche Spannung (USB), daher müsste man schauen, wo im Stecker was ankommt und “irgendwie” abbilden. Sollte aber mit etwas Bastelarbeit* machbar sein.

Klingt auf jeden Fall nach einem spannenden Projekt.

Definitiv! Einen doppelten Wandlungsverlust möchtest du dir kaum leisten, dafür ist der Strom (im Wohnmobil) zu kostbar.

* Auch eine schöne Bastelei: die Godot-Maschine. Solarbetrieben. Endgeil!

Man kann sicher viel basteln, ob das sinnvoll ist kann ich nicht sagen. Was aber auf jeden Fall ohne Probleme funktioniert ist ein im Campingzubehör zu kaufenden Wechselrichter der auf 230V die 12 oder 24 Volt von einer (zwei) Autobatterien bringt. Sicher gibt’s da Verluste. Aber eine Batterie mit 95 Ah hat genügend Leistung.
So dermaßen teuer sind die auch nicht

Das scheint sich je zu einer Epedemie auszuweiten. Überall autark mit Solar versorgen…
Da es ja wohl kaum den MacMini alleine betrifft - schließlich wirst Du ja irgendeine Art von Monitor benötigen, oder gar ein Fernseher? - ist es das einzige Gerät, welches Du zusätzlich am Bordstromkreis betreiben möchtest, oder kommen noch mehr dazu? Falls ja, würde ich zunächst zu einer Wechselrichterlösung, wie die von @iNyx empfehlen. Achte aber darauf, das diese möglichst exakt eine Sinusspannung erzeugt, billige Lösungen bringen häufig nur eine Trapezform zustande, die nachgeschaltete Trafos auf lange sicht Schädigen können.

Bedenke das die Spannung im Bordnetz nicht konstant ist. Läuft der Motor mit der Lichtmaschine wird eine höhere Spannung eingespeißt (üblich um 14V, Richtwert 13,8V) um die Blei-Akkus wieder zu laden. Ähliches müßte der Ladegleichrichter der Solaranlage leisten, um eine Energiespeicherung zu erlangen. Ensprechend wäre für die Langlebigkeit, neben einer galvanischen Trennung, ein Wechsel(gleich)richter nötig, der die Spannung auf der Sekundärseite stabil hält.

Dieser Aufwand ist der Grund, warum zunächst gerne auf 230V Wechselrichter zurückgegeriffen wird und dann erst lange und ausgibig nach geeigneten Direktanschlüssen mit der richtigen Spannung gesucht wird. Manchmal hat man Glück und für die nötigen technischen Daten gibt es bereits eine passende fertig Lösung - findet man dann üblicherweise in den Chinashops ebuy7 oder alibaba etc. bei gebräuchlichen Spannungen/Stromstärken wird man auch bei Elektronikhändlern wie Conrad, Pearl, Völkner usw. fündig, die kleine Solaranlagen im Angebot haben und häufig passende Gleichrichter für 12V, USB oder gar 230V.