MacMini 2009 3.1 SSD Probleme

Hallo,
Ich bekomme einen 2009er MacMini nicht mit einer SSD ausgestattet. Ich habe jetzt eine SanDisk Ultra II mit 240 GB und eine WD Blue mit 250 GB probiert.
Beide waren Vorformatiert und mit GUID-Partitionstabelle versehen.
Bei beiden SSD’s konnte ich anschließend nicht mehr vom USB Stick booten. Der Monitor zeigt einfach nur Grau.
Wenn ich zurück auf die HDD baue, dann bootet er anstandslos von USB Stick.
Ich habe auch von USB gebootet und die alte HDD auf eine der neuen SSD geklont. Auch das hat nicht zum Erfolg geklont. Ich habe schon viele Macs auf SSD umgebaut, bisher hatte ich nie Probleme. Hoffentlich hat jemand einen Tipp für mich.
Ach ja. eine Crucial mx300 mit 500 GB hat er sofort erkannt und ich konnte von USB Booten. Jene SSD soll es aber aus Kostengründen nicht werden.

Liebe Grüße Julian

Hallo 250asa/Julian Hanschke,
willkommen hier bei den Minis im Forum und hoffentlich bald wieder Spaß mit deinem :wmini: .

Um welche Mac OS X Version handelt es sich denn?

Das verstehe ich jetzt nicht. Befindet sich denn das Mac OS X nicht auf der internen SSD? Irgendwie erschließt mir nicht der Sinn von USB Stick zu booten, bei eingebauter SSD.

Vielleicht wäre es einfacher, wenn Du erklären würdest, wie Du das Mac OS X von der HDD auf die SSDs übertragen hast. Der 2009er Mini hat doch noch ein CD/DVD Laufwerk. Hast Du das Mac OS X nicht einfach von der DVD erneut auf die neue(n) SSDs aufgespielt?

Und noch eine Frage… Welche Kapazität hat die ausgebaute HDD? In 2009er Minis Early/Late gab es Festplatten mit 120, 160, 250, 320 und 500 GB in der Standardausstattung. Eine Platte mit 250 GB oder größer können mit normalen Kloneprogrammen nicht auf SSDs mit 240 oder 250 GB geklont werden, da das Partitionschema verschoben/angepasst werden muß. Schließlich könnten bei den SSD bis 10% des Speichers als Reserve (Fehlerschutz) nicht zur Verfügung stehen. Das würde erklären, warum es mit einer SSD mit 500 GB Kapazität funktioniert, bei Kapazitäten nahe der ursprünglichen Festplatte aber nicht!

Guten morgen und danke für die erste Antwort,

also aktuell ist es noch 10.6.8 Snow Leopard.[quote=“chrispiac, post:2, topic:26583”]
Befindet sich denn das Mac OS X nicht auf der internen SSD?
[/quote]
Leider nein. Ich hatte die HDD mal auf eine der SSD geklont, um zu gucken ob der Computer sie nach dem Einbau sofort annimmt. Macht er leider nicht.
Mein Plan ist eigentlich eine saubere Neuinstallation auf SSD. Dafür hab ich ein bootfähigen USB-Stick mit Mountain Lion und Mavericks. Der USB Stick funktioniert tadellos. Damit hab ich gerade noch mein altes Macbook Pro Late 2008 und ein Macbook Pro Mid 2010 von meinem Vater aufgefrischt.
Sobald ich die alte HDD wieder in den Mini einbaue kann ich auch vom selbigen USB Stick booten, komme ins Festplattendienstprogramm und könnte eine Installation starten.
Die erste Installations-DVD existiert auch. Von DVD kann ich aber auch nicht booten.
Sobald die SSD im Rechner sitzt und ich einschalte, bleibt der Monitor Grau.
Eine der Alt-Tasten gedrückt halten funktioniert nicht. Es ist eine USB Apple Tastatur.
Bei gleiche Herangehensweise mit der alten HDD funktioniert das ja auch.

Die original HDD hat 120 GB. Die beiden gekauften SSD’s haben 240/250 GB.

Vielen Dank. Liebe Grüße Julian

Hallo Julien,
das mit dem Klonen auf SSD kann schon mal schief gehen. Hast Du ggf. einen USB-SATA-Adapter zur Hand? Die gibt es mit Stromversorgung so ab ca. 15/20€ im Handel (z. B. -> den von Digitus). Dann könntest Du mit der eingebauten Festplatte oder vom USB-Stick booten und die extern über USB angeschlossene SSD mit einem frischen OS X versorgen (so habe ich es meistens gemacht, nach dem Umbau und den tadellosen Start von der dann internen SSD hat der Adapter dann gute Dienste geleistet, um anschließend die Daten von der dann externen HDD auf die SSD zu migrieren - ohne Klonprogramme).

Das Problem was sich stellen könnte entstehen durch die unterschiedliche Verwaltung von HDD und SSD. Bei einer SSD hat die Firmware des SSD-Controllers sehr viel mehr Einfluß auf die Verwaltung der Daten bei der Speicherung. Das Betriebsystem bekommt weniger Rückmeldung über den Speicherort der Daten. So kann es passieren, das ein Mountpoint, der bei einer HDD einen Festen Platz hat, durch die Verwaltung der Daten bei der SSD an einen anderen Platz landet. Das würde den grauen Bildschirm erklären, da beim Klonen der HDD eine feste Adresse zum Hochfahren des Minis auf der HDD existiert, der durch die Eigenverwaltung der Daten bei SSDs dann ganz woanders liegen könnte und nach dem POST (Power On Self Test) der Startpunkt für das Einlesen des Betriebsystems nicht gefunden wird.

Daher würde ich das Aufspielen des Betriebsystems auf die SSD vor dem Umbau vorziehen (und möglichst nicht mit Klonprogrammen, die möglicherweise den korrekten Umgang mit SSDs [noch] nicht beherrschen).

Hallo,
also ich habe ein 2,5" USB Festplattengehäuse. Wie von dir geraten habe ich die funktionierende HDD im Rechner gelassen und von USB Bootstick gebootet. Dann hab ich Habe ich eine Installation auf die im externen Gehäuse verbaute SSD gemacht. Die Installation war erfolgreich und ich konnte auch mit gedrückter Alt-Taste von der externen SSD booten.
Dann hab ich die SSD in den Rechner gebaut und habe jetzt den selben Fehler wie immer.
Grauer Bildschirm und es ist nicht möglich von USB oder original DVD zu Booten.

Des Weiteren hab ich eine identische SSD mit fertig installiertem System aus einem MacBook Pro 15" ausgebaut und in den Mini gesetzt. Hier startet der Mini ohne Probleme und das booten von USB/DVD ist möglich.

Also hab ich die für den Mini vorgesehene SSD in das Macbook eingebaut und die Mountain Lion Installation vorgenommen. Alles funktioniert. Keine Problem. Hardware scheint in Ordnung. SSD wieder zurück in den Mini und wieder der selbe Fehler. Grauer Bildschirm. Kein Booten vom USB Stick möglich.Jetzt weiß ich wirklich nicht mehr weiter. Jemand noch eine Idee? Liebe Grüße Julian

Hallo Julian,

ah OK, dann kann man schon mal eine Menge an Fehlern ausschließen. Lief’ schon mal Mac OS X 10.7 (Lion) auf der Mac Mini HDD? Das ist insoweit wichtig, da mit Lion erstmals die Wiederherstellungspartition (Recovery Partition - beim starten cmd - R drücken) aufkam und somit eine weitere (vor allem erstmals versteckte) Partition in Mac OS X einzog. Damit wurden Änderungen am MBR (Master Boot Record) und ein Firmware-Update des EFI nötig (siehe -> Apple Support). Es ist daher möglich, das auf der SSD aus dem Macbook Pro schon ein aktuellerer MBR zur Verfügung steht, der das Booten am Mini ermöglicht, gegenüber den sebst bespielten SSDs, die nur Mac-formatiert sind - das Festplattendienstprogramm vom Mac OS X 10.6.8 (Snow Leopard) ist nicht in der Lage die nötigen Einträge im MBR vorzunehmen, da es die Recovery Partition gar nicht kennt. Insofern muß die Vorbereitung der SSD sofern Mac OS 10.7 oder neuer aufgespielt werden soll, mit einem Festplattendienstprogramm vorgenommen werden, das mit einem neueren Mac OS X System daherkommt (kannst Du das ggf. mit dem Macbook Pro vorbereiten und dort das USB-Gehäuse mit der SSD für den Mini anschließen?).

Die Frage ist, ob es ratsam ist, die SSD aus dem Macbook Pro nochmal im Mini einzubauen, mit Recovery zu starten, Systemwiederherstellung auswählen und als Speicherziel die externe SSD anzugeben, damit sichergestellt wird, das auch dort regelkonform die Recovery-Partition angelegt wird und somit auch ein systemkonformer MBR auf die SSD aufgespielt wird. (Am Macbook, wäre das einfacher - da ohne nötigen mehrfachen SSD Aus- und Einbau verbunden und es scheint auf jeden Fall ein neueres Mac OS X darauf zu laufen, dass die Recovery-Partition schon kennt).

Das sind aber die letzten Fehlerpunkte, die mir dazu einfallen. Wenn dann nicht zumindest der SSD-Start mit gedrückten „cmd-R“ im Mini möglich ist, müßte ich dabei sein um zu sehen, ob ich noch irgendwas übersehen/vergessen habe (oder Du müstest Punkt für Punkt beschreiben, wie Du vorgehst).

Moin,
es war leider eine schwere Geburt. Ich hab vier Anläufe gebraucht und bestimmt 10 mal die Festplatten hin und her gebaut.
Leider auch nicht wirklich befriedigend, da ich es ohne einen zweiten Rechner, und vorinstalliertem System auf der SSD wahrscheinlich nicht geschafft hätte.

Ich habe also am Ende die funktionierende SSD aus einem Macbook Pro mit installiertem Mavericks genommen. Hier konnte ich von USB Stick booten und eine Neuinstallation auf Mountain Lion machen.

Die SSD aus dem Mini ist identisch mit der SSD aus dem Macbook pro und das Macbook Pro konnte ich dann mit der SSD aus dem Mini einfach wieder herstellen.
Vielleicht nicht der einfachste Weg. Jetzt funktionieren aber beide Rechner so wie sie sollen.

Vielen Dank für Hilfe Chrispiac. Ich gehe jetzt davon aus, dass es mit der fehlenden Wiederherstellungspartition zusammen hängt.

Liebe Grüße Julian