Openoffice geht nicht

hallo zusammen

bin auch ganz neu in der mac-welt und bin begeistert, grund für den umstieg war, dass ich eigentlich ein LinuxFan (Ubuntu) bin und als ich erfahren haben, dass mac jetzt auf unix aufsetzt, war der fall kar, jetzt muss ein mac-mini-client her ;o)

nun aber zu meinem problem.

ich habe einen mac-mini mit intel, nun wollte ich openoffice 2.0.1 installieren und danach OOo_2.0.2rc420060408_MacOS…dmg

leider geht es nicht, er startet einfach das programm nicht ausser dem hüpfenden icon im doc ist nichts zu sehen…

habe hier im forum gelesen dass man X11 nach installieren muss…

habe die MacOS CD1 eingeschoben, mit spotlight nach X11 gesucht und auch diverse files gefunden nun welche und wie muss ich diese installieren?

habe einmal von der CD Xcode Tools/XcodeTools.mpkg installiert, das ging eine weile hat aber nichts gebracht…

hat mir jemand eine anleitung? oder eine idee?

vielen dank
adifl

Hi adifl,
kenne zwar openoffice nicht :blush: , aber dafür NeoOffice und das klappt bestens.
viewtopic.php?t=2299&highlight=neooffice

guck auch mal hier

wenn ich jetzt das Thema verfehlt hab’, sorry! :unamused:

Ciao
Wolf

Nimm NEO OFFICE. Das läuft auch ohne X11 und so. :smile:

Aber nicks Intel… muss dann durch die Rosette …

hi

vielen dank werde das neooffice mal ausprobieren…

was ist mit rosette gemeint?

ich habe halt schon mega viel openoffice dateien, die würde ich eigentlich schon gerne beibehalten und nicht schon wieder mit einem neuen “endungen” versehen.

kann man openoffice-dateien in neooffice öffnen?

vielen dank, adifl

Neo wird beim instaloieren anzeigen dass es wegen Intel CPU nicht geht. Da hilft nur:

Das dmg File anklicken und rechte Maustaste drücken. Auf Inforamtioenen gehen und den Haken bei “Mit hilfe von Rosetta öffnen” rein machen und los gehts… (so sollte es gehen)

Gruß

Knosch

PS: Mit dem Spotlight sollte X11 als aplikation anzeigt werden… Finde Oo 2.0 besser wie Neo… ist aber geschmackssache.

hi

vielen dank ja jetzt geht es… hab da mit spotlight auf dem ganzen pc gesucht anstatt nur auf der cd (bin ja noch anfänger ;o)

so openoffice läuft mal ;o)

nun eine weitere frage ich habe ein suse linux samba fileserver in meinem netzwerk am laufen…

nun frage ich mich wie ich von openoffice auf diesen fileserver zugreiffen kann…

ich komme zwar mit öffnen auf den / (root meines clients) finde aber nicht das verzeichnis wo mein fileserver gemountet ist…

hab dann gliech mal das terminal geöffnet und versucht den fileserver zu finden…

find / -name “meinServer”

der befehl ging aber nicht :astonished:) heisst der befehl anderst bei mac os? oder weiss jemand wo mac den server mountet?

vielen dank, adifl

Hideehido,

schau mal in /Volumes nach. Alternativ gibt Dir ein

mount

aus, wo was hinge-mount-et wurde.

job, vielen dank, jetzt geht alles ;o)

:yeah: :yo:

Und wenn das nächste Problem auftaucht: Du weisst ja, wo Du uns findest! :laughing: :wink:

[quote=“Knosch”]Neo wird beim instaloieren anzeigen dass es wegen Intel CPU nicht geht. Da hilft nur:

Das dmg File anklicken und rechte Maustaste drücken. Auf Inforamtioenen gehen und den Haken bei “Mit hilfe von Rosetta öffnen” rein machen und los gehts… (so sollte es gehen).[/quote]

Hä?? Nö, geht bei mir nicht. Unter Informationen finde ich keinen Haken, um per Rosetta zu starten. Was habe ich übersehen??

Ach, ja, es geht wieder darum NeoOffice auf intel zu installieren.

Ist an diesem Neo-Office irgendwas besonders toll?
Hab noch nie was davon gehört…

BTW: Ich fahre hier OpenOffice auf meinem Intel Mini unter X11… und Probleme gibbet nicht! :slight_smile:

Ich fand NeoOffice angenehmer. Aber das Problem besteht grundsätzlich … ich kann Rosetta nicht finden. Das ist doch ein Programm?? Und sollte von Spotlight gefunden werden?? :confused:
Non comprande nada :open_mouth:

Rosetta ist die Laufzeitumgebung für PowerPC-Programme auf Intel-MACs. Ist so ne Art Prozessor-Emulator. Als eigenständiges Programm wirst du das nicht finden.
Eigenlich sollten alle PowerPC-Programme, die du auf deinem Intel-Mac hast automatisch mit/von/in Rosetta gestartet werden. So auch OpenOffice.

NeoOffice 2.0 Alpha 4 gibts übrigens seit Anfang diesen Monats auch für Intel kompiliert. Liess sich bei mir problemlos installieren, großartig ausprobiert hab ichs aber noch nicht…

Und da liegt der Hund begraben: es tuts nicht. Ich hatte Knoschs BEschreibung gelesen und gedacht, das ist ja einfach. Nur: entsprechendes Häkchen fehlt. Weder wenn ich mir die INfos fürs .dmg anzeigen lasse, noch wenn ich das dmg öffne und mir die INfos vom Installationsprogramm geben lasse. Nix ist mit “mit Rosetta starten”. (Wem fallen bei diesem besch****em Namen eigentlich nicht gleich drei Schwulen-Witze ein?)
Und auch ein Emulator ist ein Programm und sollte als dieses zu finden sein.

Ich brauche (da es nicht für mich ist) eine stable Version. Mit alpha kann der alte Herr für den es ist nichts anfangen. Der will nur eins: es soll funktionieren.

Langsam - ein dmg mit Rosetta (also, ich denke da an “Stein” ;)) ) öffnen macht keinen Sinn - das ist ein Daten-File, wie ein .zip oder ein .txt. Erst eine Applikation macht mit Rosetta Sinn - und die liegt im dmg, und sollte dort rausbefördert werden, bevor man sie startet… Also: dmg normal öffnen, Inhalt auf den Schreibtisch zerren, und dann die Installation mit Rosetta beginnen.

Ich habe es nicht “Auf den Schreibtisch gezerrt” sondern in einen Ordner für Programme und Treiber, aber ansonsten habe ich eben das auch probiert. Ergebnis: nö.
Stein? Türkis, Turmalin, Saphir, Lapislazuli, Rosetta?? Das ist ja der vierte Witz!

Edit: ich habe das .dmg Image auf die Platte gezerrt, nicht nocheinmal die Installationsdatei gesondert. Sollte es tatsächlich daran liegen?
Also: dmg auf Platte, geöffnet und im gemounteten dmg-Image auf Installationsdatei Rechtsklick. Kein Häckchen für Rosetta. :frowning:
Mist, ich muss für jeden neuen Versuch ans andere Ende der Stadt reisen…

Hab’ zwar von Eurem “Emulationsjedöns” keine Ahnung, aber der Stein von Rosetta wurde im Zuge der “Expedition” Napoleons in Ägypten an nämlichem Ort gefunden. Da die darauf angebrachten Inschriften dreisprachig waren (Altägyptisch, Vulgär-Ägyptisch und Griechisch) wurde es möglich, die Hieroglyphen zu entschlüsseln. Ein durchaus passender Name also…

Hi

NeoOffice gibt es auch schon für den Intel :smile:

Ich habe es auf meinem mini Intel installiert. Benutzt habe ich es bisher jedoch wenig :frowning: