Planung: Server - NAS - iMac - Mac Mini

Hallo zusammen,

mir fehlt ein Konzept - im Moment liegt überall irgendetwas - wie löse ich am Besten folgendes:
Mac Mini als Server, nur internes Netzwerk, mit erforderlichen HDD’s, stellt allen Geräten die Daten zur Verfügung und wird selbst mit TimeMachine gesichert.
Aber was macht dann das NAS? Irgendwie habe ich keinen Plan, und bitte um Hilfe.

Vorhanden sind:
iMac late 2012 mit 256GB ext. Rugged SSD int. 1TB HDD (als Fusion Drive),
Mac Mini late 2012 int. 128GB SSD + 1TB HDD (als Fusion Drive),
iPad Air,
iPad 4,
iPhone 4S,
iPhone 3G,
Synology DS213+ mit 2x3TB.

HDD’s:
My Book Thunderbolt Duo 4TB (jetzt TimeMachine Backup iMac),
Lacie Rugged HDD Thunderbolt-USB3 1TB (jetzt TimeMachine Backup Mac Mini),
Lacie d2 Quadra eSATA - FW 400 + 800 - USB2 1TB,
MyAlley eSATA -FW 400 + 800 - USB2 1TB.

Danke für Hilfe.

Hallo hahupa,

willkommen hier bei den Minis im Forum und noch viel Spaß mit deinem Apple Sammelsorium.

Für ein (sinnvolles) Konzept wäre es gut zu erfahren, was Du so mit dem Geräten anfängst. Nutzt Du sie produktiv, hobbymäßig, für was (Video/Audioberabeitung, Office, Internetsurfen usw.), welches Gerät für was Schwerpunktmäßig usw. Nutzt Du sie alleine oder mit Familie? Sind es nur Dekoartikel oder Posten zur Abschreibung für die Steuererklärung etc.

Momentan fällt mir nämlich nur ein sinnvolles Konzept dazu ein: Verpacke die Geräte gut, möglichst in der Originalverpackung, dann alle Zusammen in einen Großen Karton mit den Kaufbelegen und spende sie der soeben gegründeten Hilfsorganisation “New Apple Stuff for chrispiac” (noch nicht staatlich anerkannt). Private Nachricht an mich, wenn Du damit fertig bist, damit ich weiß, wann und wo ich das Paket abholen kann. Im Erfolgsfall könnte ich mir vorstellen, das eine Menge ähnlicher Organisationen hier wie Pilze aus den Boden sprießen und das Forum fürs Fundrising nutzen :smiley:

Also, wir helfen Dir gerne, aber nur aus einer Auflistung aller vorhandener Hardware alleine, läßt sich noch kein Konzept entwickeln (außer das soeben vorgeschlagene…)

Hallo chrispiac,

danke für die hilfreiche Nachricht.
Den gleichen Gedanken hatte ich auch schon, nur leider fehlen mir die Originalverpackungen, und ohne diese traue ich mich nicht die Geräte anzubieten.
Also werde ich sie behalten und auf neue Einfälle warten.

Alles Gute beim suchen anderer Deppen.

Hallo hahupa !

Ich versuche mal eine gute Antwort zu geben.

In erster Linie macht Dein NAS (Synology DS) macht genau das gleich was Du mit dem Mini als Server machst.
Nimm doch einfach nur die DS als Server und für TM Backup’s und den Mini auch als Arbeitstier.
Zwei Server Geräte in einem (privaten Home Netzwerk) finde ich überdimensioniert und sinnlos, sorry.
Man kann auch externe HDD’s an die Synology anstöpseln.
Habe bei mir eine Synolgy DS 209+ als Server im Netzwerk und der Rest sind Arbeits- & Spasstiere :wink:

Gruß
André

Eigentlich - ganz simpel:
NAS - ist zum sichern von Daten etc. praedestiniert.
Mini Server: Als iTunes Server, Web/Mail Server etc.

Musst natuerlich wissen, wo die Daten sein sollen - allerdings, Mini Server aufsetzen, und als solches benutzen.
NAS als Backup ziel verwenden.

So hatte ich es gemacht, bis ich dem Apple Gefaengnis entkommen bin und seitdem viel weniger ressourcen mit mehr Nutzen habe (Meine Frau/Kinder meckern zwar ab und zu weil es nicht ganz so einfach und intuitiv ist - allerdings gehoeren die Medien wirklich uns, d.h. wir haben kein “recht” gekauft uns die Medien so oft an zu schauen wie wir wollen). :}

Hallo,
das Thema bietet sich doch zum verschieben an? Ich kann mir schon vorstellen, dass es technisch wird.
Gruß und Spaß
Andreas

Also die Synology DS können mehr als nur Datensichern, iTunes Sevrer, Medienserver, Photo, Musik, DLNA, etc.

Ja - kommt aber auf die CPU an.
Habe eine QNap NAS - Atom 1.6GHz Dual-core, 2GB Ram. Da habe ich auch ein Windows XP PE drauf laufen lassen, um iTunes zur Verfuegung zu stellen.
Kaum zu gebrauchen.
Den iTunes Server drauf laufen lassen ist so ne Sache. Du musst dich regelmaessig um die Playlists kuemmern, Media Updates etc., und du bist nach wie vor beschraenkt wie viele Geraete deine Medien wiedergeben “duerfen”.

So lange Apple hier diese einschraenkungen aufrecht erhaelt, werde ich dieses Thema nicht nochmal zu Hause anfassen. Und wenn die es freier gestalten, glaube ich auch nicht dass ich noch an meinem aktuellen Setup etwas aendern werde.

Wenn allerdings ein Mac-Mini Server werkeln soll, dann wuerde ich das NAS wirklich nur als Backup-Medium einsetzen, alles andere deaktivieren (Sicherheits/Ressourcen Technisch), weil auf dem Mac Server wenigstens das so laufen wird wie Apple es vorsieht.

Hallo,
“Synology DS können mehr als nur Datensichern”

Wie “schnell” sind die denn wirklich? Wenn mir das Ding HD-Video über den Mac
auf die Glotze liefert- gleichzeitig nicht komprimierte Musik auf die Anlage-
dann bricht das System doch zusammen, wenn sich noch jemand Fotos mit dem
iPad anschaut?
Wie läuft denn so etwas in “echt” ab? Einen Server für Film, einen für Musik und
einen für Fotos?
Diese MedienServer Geschichte hatte ich auch schon einmal angedacht, für die
Familie. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das sich 3 Leute, drei verschiedene
HD-Videos gleichzeitig anschauen können. So falsch liege ich da doch nicht?
Gruß und Dank
Andreas

… und jetzt sind wir genau da, wie ich es in meiner ersten Antwort in diesem Thread befürchtet habe.

Wenn hahupa nicht angiebt, was für Serverdienste er benötigt und wie er die Geräte gedenkt zu nutzen, können wir über den Einsatz nur mutmaßen und Konzepte vorschlagen, die aus persönlichen Präferenzen stammen.

Ein Beispiel: Nutzt er den E-Mail-Dienst/einen eigenen E-Mail Server? Den kann man auf den iMac, den Mini oder der Synology aufbauen. Nutzt er NUR EMail, würde ich (wahrscheinlich) eher die Synology bevorzugen. Will er aber auch Adressdaten und Kalender selbst verwalten, würde sich der Mini als Server anbieten, da sich dann die iPhones und iPads ggf. auch mit unterschiedlichen Nutzer besser als Gesamtserverkonzept einbinden lassen, als auf der Synology. Bei Medienserverdiensten hängt es davon ab, ob er iTunes nutzt oder noch andere Geräte, die vielleicht besser mit DLNA zurechtkommen. Entsprechend würde sich da auch entweder Mini oder Synology als Server anbieten usw. Vielleicht ist er aber mit Gmail zufrieden und möchte gar kein EMail Server betreiben - dann wären die angedachten Ansätze Makulatur. usw.

Wir Wissen nicht mal, ob hapula die Geräte alleine nutzt oder wegen mehrerer Nutzer verschiedene Profile erstellt werden sollen/müssen. Sollte er die Geräte auch Gewerblich/Freiberuflich und nicht nur Privat nutzen, ergeben sich für viele Anwendungen etc. Speicherfristen und zusätzliche Sicherheitsbackups, so dass ich dann alles eine andere Priorisierungen hätte. Außerdem: Welche Dienste werden nur intern genutzt, oder sollen auch aus dem Internet abgeruffen werden können (und ohne Angabe der angeschlossenen Bandbreite könnte ich nicht sagen, ob das Sinn macht, oder nicht). Für ein sinnvolles Konzept fehlen einfach Hintergrundinformationen. Ich sehe hier hapula in Bringpflicht, wenn er wirklich erwartet, ein für Ihn brauchbares Konzept zu erhalten/zu erarbeiten.

Vorher mache ich mir keine weiteren Gedanken, das ist (nach meiner Auffassung) Zeitverschwendung :exclamation:

@ chrispiac
Für eine Zeitverschwendung hast Du aber mächtig viel geschrieben und nachgedacht :wink: