Quicktime Pro kaufen schwer gemacht

Hallo zusammen,

ich lede hier schon etwas länger mit habe seit September einen Mini und bin sehr zufrieden damit. Ich will den Kleinen unter anderem als Multimediacenter einsetzen. Ich habe relativ schnell gemerkt, dass man wohl um den Kauf von Quicktime nicht herumkommt, denn die kostenlosen Alternativen lassen ganz schön zu wünschen übrig.
Kurzerhand entschied ich mich die Software bei Apple online zu bestellen, leider hapert es bei der Bezahlung, denn egal was ich tue, ich habe immer nur die Option mit Kreditkarte zu zahlen und ich besitze keine. Auf der Website ist lang und breit erklärt, welche Bezahloptionen ich habe, dort steht auch dass ich die Wahl habe zu überweisen. Nur komischerweise wird die Option nie eingeblendet.
Bei Gravis gibt es kein Quicktime zu kaufen. Gibt es einen Trick da ran zu kommen, stelle ich mich zu blöd an oder ist die Software so schlecht, dass Apple sie lieber nicht verkaufen möchte?

Für Tipps wäre ich dankbar!

Gruß Desolisation

:smiley: Hallo,

erstmal willkommen im Forum.

Quicktime Pro kann man leider nur mit einer Kreditkarte erwerben,einen andere Möglichkeit ist mir im Moment nicht bekannt.

Aber vielleicht besteht ja die Möglichkeit das Dir jemand aus der Verwandschaft,Freundeskreis,Bekannter mit seiner Kreditkarte aushilft.

Gruß motti

Hallo Motti,

wow…so ernüchternd habe ich mir die Antwort aber nicht vorgestellt:-/

Ist das denn generell so im Appleshop, dass man nur mit Kreditkarte zahlen kann? Wenn ja, dann spricht das nicht gerade für Apple finde ich. Andererseits…dafür gehören wir ja schließlich zur Elite der Computerbenutzer :smiley:

Danke für die Antwort u. Gruß zurück!

Desolisation

:smiley: Hallo,

Du kannst natürlich auch andere Zahlungsmethoden wählen.

Klick

Nur bei Quicktime Pro und dem MPEG-Plugin brauchst Du eine Kreditkarte,sonst geht nix.

Rechner und Software kann man natürlich auch mit den im Link beschriebenen Zahlungsmethoden begleichen.

Gruß motti

Hi,

genau auf diese Seite bin ich auch gestoßen. Ich habe jetzt versucht nen Ipod u. einige andere Sachen zu bestellen, egal was ich bestellen will, ich habe immer nur die Option mit Mastercard, Visa oder American Express zu zahlen und kann da auch nix ändern.
Vielleicht trifft das ja auch nur auf Erstkäufe zu- keine Ahnung. Na ja, ich werde dann wohl jemanden aus meiner Bekannstschaft fragen.

Bye u. thx

Desolisation

Melde Dich telefonisch im Store und sprech das mit denen ab!
Auf diese Möglichkeit wird irgendwo im Store hingewiesen. Also nutze sie.
Software bekommst Du eh nicht. :astonished:
Aber einen Schlüssel. :smile:
Das Teil ist schon drin, nur mit dem Schlüssel zu aktivieren ist noch nötig.

Viel Glück

Carlo

Hallo zusammen,

Ich habe alles versucht, um an Quicktime Pro zu kommen, im Store wurde mir gesagt, dass eine Überweisung zu kostpielig ist und man nur mit Kreditkarte zahlen kann. Ich hätte die Möglichkeit, jemanden mit einer Kreditkarte zu fragen, ob er für mich zahlt. Dazu bin ich ehrlich gesagt zu stolz, wenn Apple zu inkompetent ist, etwas zu verkaufen, dann müssen sie mit den Konsequenzen leben: Ich werde nun den verdammten Mini verkaufen, ich habe die Nase gestrichen voll von dem Laden…

Desolisation

Tja, wenn von Quicktime-Pro natürlich Dein “Backswitch” zum Desaster abhängt,
dann weißt Du ja, was Dich erwartet :smiling_imp: ! Viel Vergnügen…

Dein Problem ist offenbar weder QT-Pro, noch die Kreditkarte, sondern Dein Stolz! (?). – Klar, dass :apple: das nicht lösen kann…

– Jupiter

Was ist denn das für eine Reaktion. Ganz schön kindisch, wenn du mich fragst… Nur weil man bei denen nur mit Kreditkarte zahlen kann den Mini wieder verkaufen? Hmmm…

Danke Fabian! – Meine Rede…

– Jupiter

Ich habe gerade in den Zahlungsbedingungen bie Apple nachgelesen, Du kannst auch ohne Kreditkarte kaufen.
Du bekommst dann eine Zahlungsaufforderung von Apple
und musst dann in Vorkasse gehen, per Scheck oder Überweisung.
Wollte damals meinen Mac-Mini bei Apple bestellen, bin dann aber davon abgekommen.

  1. bin vorsichtig im Netz mit Kreditkarte-Nr. zu vergeben
  2. normal Überweisung nach Belgien zu teuer

Alternativ gibt es allerdings die Möglichkeit einer Standart-EU-Überweisung. Die wird wie eine Inlandsüberweisung kostenmäßig behandelt, also günstig. Du braucht von Apple zwei Informationen:

SWIFT-Code und IBAN-Nummer

Gruß
Wolfgang

…jaja die Deutschen und Kreditkarten. Was im Rest der Welt eine selbstverständlichkeit ist, wird in diesem Land zum Problem…wie so manch anderes auch.

Da haste recht. Wär mir auch zu windig. Aber vielleicht klappt’s ja auf dem anderen Weg!
Evtl. könnte man auch den Stolz-Filter einen Moment deaktivieren? – Kann danach sofort wieder "an"geschaltet werden… :wink:

– Jupiter

Hallo,

es ist nicht kindisch, sondern konsequent. Ich habe mehrmals angerufen im Apple Store und mehrmals wurde mir gesagt, dass es absolut unmöglich wäre ohne Kreditkarte zu zahlen. Das finde ich kindisch. Ich habe schon hundertmal was übers Internet gekauft und zwar auch Software bzw. Lizenzschlüssel dafür- es war nie ein Problem per Überweisung bzw. Lastschriftverfahren zu zahlen.

@Fensterblume.

Danke noch mal für’s Nachschauen, aber es geht einfach nicht. Der Lizenzschlüssel für Qicktime Pro ist nur mit Kreditkarte erwerblich, egal was da steht. Man bekommt keine Mail oder sowas, sondern egal was du für eine Zahlungsweise auswählst, es wird versucht eine Verbindung mit dem Kreditkartenunternehmen herzustellen, was natürlich misslingt…eine Fehlermeldung und keinerlei Hinweise, dass man nur mit Kreditkarte zahlen kann. In meinen Augen ist das Kundenverarsche.

@Hansmac

Ich habe bisher nie eine Kreditkarte gebraucht, weil man hier in Deutschland, im Gegensatz zu anderen Ländern, nämlich fast alles per Überweisung regeln kann.

Vielleicht habt ihr Recht und ich sollte meinen Stolz kurz ausschalten und sicher werde ich den Mac deshalb nicht abstoßen, ich war gestern etwas erbost, vor allem über die dämlichen Antworten der Apple-Store Mitarbeiter. Nun ja, ich werde dann mal jmd. mit Kreditkarte fragen…

Schönen Sonntag noch

Desolisation

Also: ehrlich gesagt, finde ich es reichlich borniert von :apple: in diesem Fall keine andere Zahlungsweise zu akzeptieren. Aber das müssen die wissen… :unamused:

[quote=“Jupiter-MPS”]

Da haste recht. Wär mir auch zu windig.[/quote]

Windig? Na, hoffentlich benutzt Du dann die Kreditkarte auch sonst nie zum Bezahlen - in dem Moment, wo Du sie aus der Hand gibst um damit im Laden/Restaurant/woauchimmer zu zahlen, ist das Risiko ungefähr genauso hoch (gut, vorausgesetzt, der Internet-Händler ist jetzt keine Klitsche, die gestern erst aufgemacht hat und/oder kein SSL verwendet - dann ist es online doch etwas riskanter!)… :smiley:

Hallo HansMac,

die Deutschen und Kreditkarten - hört sich bei Dir ein wenig ironsch an.
Nun ja, wenn Du es toll findest, dass die Kredikartenunternehmen Provisionen von ca. 5%
einstreichen, ohne einen Finger Krumm zu machen - und das von der Produktion ibs hin zum Verkauf. Und wer zahlt das - überleg einfach mal ein - oder zwei Schritte, wenn möglich weiter.

Gruß
Wolfgang

Die Provisionen liegen so zwischen 2 und 6 Prozent. Und jedes Unternehmen kann es sich darüber hinaus ja auch aussuchen, welche Karten es akzeptiert…

?! Die Provision wird ja wohl fällig, wenn ein Verkauf über die Karte abgewickelt wird. “Produzieren” müssen die Unternehmen die Kreditkarten selbst - von Versicherungen gegen Mißbrauch (die Risiken werden ja übrigens nicht [komplett] an den Verbraucher abgewälzt) mal abgesehen.

Wer es zahlt? Die Verbaucher. Die Möglichkeit, mit Kreditkarte bezahlen zu können, ist eine Bequemlichkeit, die sich die Unternehmen natürlich auszahlen lassen. Und es gibt ja auch einige “große” Beispiele von Elektrohandelsketten, wo man nur mit EC-Karte, aber nicht mit Kreditkarte zahlen kann. Nur: sind die Produkte dort billiger? Manche. Kauft man nicht den gerade groß beworbenen Anzeigen-Ramsch, wird man so gnadenlos über den Tisch gezogen, dass einem das grüne Kotzen kommt.

Die Konequenz? Wenn ich schon beschissen werde, möchte ich dafür das Zahlungsmittel meiner Wahl verwenden dürfen.

Btw.: Wer Spuren von Ironie in dem Posting findet, möge nicht daran ersticken. :unamused:

Find’ ich gut, dass Du deswegen nicht gleich die Flinte ins Korn wirfst. Deinen Ärger bezüglich blöder Antworten
(oder zumindest unpassender), kann ich allerdings nachvollziehen.
Teile auch die Skepsis bezüglich der Verwendung von Kreditkarten im Internet. Vielleicht ergibt sich ja 'ne neue Lösung? :wink:

Gruß – Jupiter

Hi, stellt euch vor, ich habe überhaupt keine Kreditkarte, ich zahles alles bar oder per Überweisung, und evtl. auch per Vorkasse.

Warum soll ich mir 'ner Kreditkarte bezahlen den Banken auch noch wie man so sagt: “ner fetten Sau den A… ausschmieren”?

Die einzigen die daran verdienen sind die Karteninstitute, und der DAU fällt darauf rein.

Ich werde mir auch nie eine anschaffen, wozu? Wer meine Zahlungsweise nicht akzeptiert, der kann mich mal.

Warum hat Apple denn im iTunes-Store mittlerweile andere Zahlungsweisen angeboten? Weil sie genau wissen, daß es hier nicht so läuft, wie sie es gerne hätten.

Der Kunde ist König und er bestimmt, wie er bezahlen möchte. Und hier läuft es mal nicht wie in USA. Mittlerweile haben das aber sehr viele US-Firmen eingesehen und bieten alle Zahlungsmodi an.

Letztendlich zahle ich für die Karte und der Lieferant auch noch mal.
Da handle ich doch lieber die 3 %, die der Lieferant bzw. der Verkäufer im Einzelhandel an das Kreditinstitut für die Verwendung der Karte bezahlt, beim Barverkauf noch heraus.

Oder wißt ihr nicht, daß der Verkäufer die Prozente an die Kreditkartenfirma bezahlen muß? Glaubt ihr die machen das aus Nächstenliebe? Soviel mal dazu.

Gruß, kullewulle