Unterschied 2,26 GHz zu 2,0 GHz neuer Mini

Guten Tag!
Kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen den beiden Proz. erläutern und mir ggf. auch sagen um welche CPU’s es sich handelt?
Ich möchte z.B. gern Parallel Desktop verwenden und bin nun ein bisschen unsicher, welcher Proz. dafür besser geeignet ist oder ob es eigentlich gar nicht wichtig ist.

Danke
c.

Irgend wo hier im Forum habe ich gelesen, dass nur die schneller CPU die Befehlssatzerweiterungen für Virtualisierung hat.
Wissende mögen das bitte bestätigen…

Schmier dir mal 20,0g Nutella auf eine Standard-Toastscheibe
Und dann 22,6g Nutella auf eine andere Standard-Tostscheibe

Schmeckst du den Unterschied? 8)

Und mit 4GB RAM und ner schnellen HD bist du für alle Virtualisierungen bestens gerüstet…

Die 2 GHz CPU ist ein P7350 ohne VT-x, die 2,26 GHz Variante ein P8400 mit VT-x.
Ansonsten sind beide gleich. Virtualisieren kann man auch ohne VT-x, es wird inzwischen aber von jeder gängigen Virtualisierungssoftware unterstützt. In den Releasenotes von VirtualBox ist u.a. zu lesen: “VMM: significant performance improvements for VT-x (real mode execution), …], VMM: VGA performance improvements for VT-x and AMD-V”. Ob der Unterschied in der Praxis nun wirklich eine Rolle spielt kann ich nicht sagen. Ich habe mich jedenfalls für den P8400 entschieden da die CPU beim Mini nichts ist was man aufrüstet… und was man hat, hat man. Ich würde mich aber auch morgens für die 22,6 Gramm Nutella entscheiden :wink:

Gruß
Daniel

Hm, trotzdem zeigt Parallels Desktop 4.0 bei “Hardware virtualization” mit der 2 GHz CPU “Intel VT-x” an. So wie ich das hier in einem Intel Forum nachgelesen habe, überlässt Intel es dem Hersteller, ob VT-x (oder VT-d) freigeschalten wird (geht über das BIOS). Und ich habe den EInrduck, dass es Apple auch bei dem P7350 nutzt.

Woran seh ich das, welchen Code bzw. Namen der Prozessor hat? Mich würde das auch für das Unibody MacBook mit 2,4 GHz interessieren.

So kommt man an ein paar infos zur cpu, inklusive des namens.

sysctl -a | grep -i "dep.cpu"

Die cpu is in meinem unibody macbook.

Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU     P7350  @ 2.00GHz

Thanks a lot!

[quote=“clamic”]Guten Tag!
Kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen den beiden Proz. erläutern und mir ggf. auch sagen um welche CPU’s es sich handelt?
Ich möchte z.B. gern Parallel Desktop verwenden und bin nun ein bisschen unsicher, welcher Proz. dafür besser geeignet ist oder ob es eigentlich gar nicht wichtig ist.

Danke
c.[/quote]

Hallo,
260 MHz ! :smile:

[quote=“Ulrich”]…Hallo,
260 MHz ! :smile:[/quote]

Ach wirklich? So weit waren wir schon weiter oben in dem Thread :unamused:

Hallo zusammen!

Vielen Dank für Eure unterstützenden sowie humorvollen Antworten! :wink:

Mittlerweile steht der 2,26 mac mini hier.
Optisch wertvoll (wie bekannt) doch leider macht er echte Mucken, ist total träge, hängt sogar zwischdurch und zudem ist das Laufwerk einfach viel zu laut! Besonders blöd ist allerdings, dass er leider keinen “wake up lan” Modus an den Router weitergibt, wodurch er dann im Ruhezustand von außen keine Ansprache mehr animmt.

Nach längerer (1 1/2 Std) AppleCare Sitzung und allen Versuchen, die über diesen Weg möglich waren, sind diese Probleme tatsächlich geblieben.
Ende vom Lied - sie schicken nun ein neues Gerät im Direktaustausch. Darauf bin ich sehr gespannt!

Richtiges Testen, ob und wieviel von der Performance ankommt und ob VT-x nun wirklich ein notweniges Feature ist, muß also erstmal noch warten.

Anmerken möchte ich hier, dass ich mich über dieses Forum und die Hilfsbereitschaft hierin sehr freue und dankbar bin!
Überdies erwähneswert ist, dass auch die Leute von Apple Care und vom Kundendienst (Verkaufsnachsorge) sich in Ihrem Rahmen wirklich viel Mühe gegeben haben - Also, bei all dem Maschinenkram auch was Erfreuliches zum “Menschlichen” :smile:

Beste Wünsche für eine sonniges Wochenende…
Dank und Gruß
C.

Das ist jetzt aber kein Problem vom mini, sondern liegt daran dass die Magic-Packets die es zum Wake-on-LAN braucht nicht geroutet werden. Man braucht also entweder im Router die Möglichkeit von außen das Wake-on-LAN Signal zu senden, oder im LAN des mini einen Rechner den man von außen per VNC oder SSH oder ähnlichem erreichen kann um das Paket zu senden.

Hm, ich habe selbst keinen 2.0er aber laut Prozessorfinder unterstützt der P7350 kein VT-x: processorfinder.intel.com/detail … Spec=SLB53
Daher gehe ich davon aus, daß die CPU das tatsächlich nicht kann und es nicht nur per BIOS deaktiviert ist. Auf der anderen Seite wäre es ja auch nicht das erst Mal, daß Apple “was besonderes” von Intel bekommt. Das man VT-x i.d.R. per BIOS (de-)aktivieren kann ist so.

Gruß
Daniel

Hallo BitsandBytes,

danke für die Info!

das bedeutet dann wohl, dass der “Neue” es womöglich genauso macht und weiter schläft?!

Aber, das ist doch seltsam, denn mein “Alter” (mid 2007) hat ohne Mucken alles fein gemacht und ohne jegliche Einstellerei, weder am mIni noch am Router! Immer schaltete der Router schön von grün auf gelb und zeigte damit an, dass der Mini schläft. Habe ich ihn den dann z.B. mit Teamviever (VNC) angesteuert ist er aufgewacht.

Warum werden nun aber die Packets von denen die Rede ist nicht mehr geroutet???

Nun, ich bin in diesen Dingen wirklich alles andere als ein Experte und so stehe ich hier vor Rätseln - wie sieht die Lösung aus?
Der Austausch -mini läuft hoffentlich wieder “normal” so wie der “Alte” :wink:

Gruß
c.

Hallo,

gibt man den oben erwähnten Befehl

sysctl -a | grep -i “dep.cpu”

ein, so wird das VMX-Bit als gesetzt angezeigt. Dies bedeutet, daß die Virtualisierung unterstützt wird.

Gruß Klaus

Ich dachte das wäre ein neues Feature, aber meine iMac CPU hat das auch, genauso wie mein oller CoreDuo im alten Mini und selbst der eigenwillige P7500 im MB Air der ersten Generation hat das. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine aktuelle Intel CPU ohne Virtualisierungsbeschleunigung daherkommt?!

Wiki sacht das aber auch das der kein IVT hat Penryn M0

EDIT: Allerdings steht bei meinem book bei den Prozessor Feature auch VMX dabei, womit IVT gemeint ist.

Und VirtualBox sagt im Log auch:
00:00:02.006 Mnemonic - Description = guest (host)
00:00:02.007 VMX - Virtual Machine Technology = 0 (1)

Also hat der wohl doch auch IVT…

Danke Klaus!

habe ich eingegeben = Virtualisierung wird unterstützt.

Gruß
C.

Der “große” Prozi mit 2,26 GHZ im Mac Mini (angeblich ein P8400) hat eine weitere Funktion, die die 2.0 GHZ Variant ( P7350) nicht hat: IDA (Intel Dynamic Acceleration).

Hier ein Zitat aus einem anderem Forum als brauchbare Erläuterung dazu:

IDA hat Intel mit den Penryns eingeführt und bedeuted - wieder vereinfacht gesagt - eine “offizielle” Übertaktung eines Kerns (um eine Taktstufe), wenn der (oder die) andere Kern gerade nichts zu tun hat - ohne die thermische Maximalgrenze des Prozessors zu überschreiten! Quasi ein “Turbo-Boost” für Anwendungen, die nur einen Kern nutzen können - nutzt Dir als genau in dem von Dir beschriebenen Szenario (je nach Prozessor-Speed aber halt auch “nur” 5-10% mehr Performance - aber besser als nix oder “nur” mehr L2-Cache)."
Quelle: macuser.de/forum/f7/geschwin … ost4999727