Wer arbeitet mit dem Texteditor SMULTRON-3.5.1 ?

Ich suche jemanden der schon seit einiger Zeit mit diesem Editor arbeitet, den ich als Anfänger mit ein paar Fragen “belästigen” darf. 8)

**Nachtrag: Ich habe soeben festgestellt, dass SMULTRON für Mac nicht mehr weiterentwickelt wird. Die Anfrage ist also obsolet und es lohnt sich leider nicht mehr mit SMULTRON etwas anzufangen. Mehr dazu liest man hier:
macnotes.de/2009/09/02/edito … vorhanden/ **

Das ist wirklich schade. Ich habe Smultron immer gerne benutzt.
Taugt Komodo Edit was? Schon die genannten Alternativen mal durchgetestet?

[quote=“Einherjar”]Das ist wirklich schade. Ich habe Smultron immer gerne benutzt.
Taugt Komodo Edit was? Schon die genannten Alternativen mal durchgetestet?[/quote]

Kenne ich überhaupt nicht. Ich benutze bisher auf dem Mac-mini meist den EMACS, der in der Zeilenkommandoversion Teil des Betriebssystems ist. Ich bin vom Arbeiten unter SunOS (Solaris) den EMACS seit sehr vielen Jahren gewohnt. Was er aber nicht kann, oder ich habe selbst, weil zu kompliziert, nicht kapiert wie man’s anstellen muss, ist das Generieren von Code-Schnippseln und genau das bietet SMULTRON auf eine elegante Art.

Aus vielerlei Gründen, vor allem im Bereich der Elektronik, benutze ich noch heute einen ATARI-ST, - auf dem Mac-mini ist es die ATARI-Emulation HATARI von Thomas Huth. Wenn man das braucht, ist dieser ATARI-Emulator sehr empfehlenswert.

Warum erwähne ich das? Ganz einfach. Ich benutze unter HATARI noch immer meinem ollen Lieblings-Editor xEDIT (ist nicht das gleiche wie der UNIX-Xedit), der ebenfalls Code-Schippsel-fähig ist. Das Elegante dabei ist, man kann all dies und einiges andere in einem ASCII-Config-File selbst definieren.

Ich schreibe das auch noch aus einem andern Grund. Es könnte sein, dass jemand mitliest und die (H)ATARI-Szene und den xEDIT auch kennt und sich dazu vielleicht meldet. Wäre interessant…

Ich benutze TextWrangler. Sehr mächtiges Werkzeug, und kostenlos. (Und dabei etwas benutzerfreundlicher als der Emacs, Sorry… :wink: Bin ja auch bekennender vi-Fan. Aber nur auf den Servern ohne GUI…)

Ich wurde mal drauf aufmerksam gemacht mit dem MACWELT-Newsletter:
macwelt.de/artikel/Kurztest_ … ngler_30/1

Gut, dass sich jemand mit dem Textwrangler und dem Emacs auskennt. Du kennst beim Emacs doch sicher die Tastenfunktion . Wenn man einen Text drauflos schreibt gibt es ja nicht automatische Zeilenumbrueche, die auch noch in dem Sinne echt sind, dass sie sich u.a. in einem less bemerkbar machen. Kein Problem mit . Damit erzeugt man in allen Zeilenenden des zu bearbeitenden Abschnittes Zeilenumbrueche. Gibt es genau diese Funktionalitaet auch im TextWrangler? Natuerlich muss das nicht auch mit erfolgen. :wink:

Im letzten Posting habe von den sogenannten Codeschnippseln geschrieben. Gibt es eine solche Funktion auch beim TextWrangler?

Diese beiden Funktionen sind mir wichtig, bevor ich mich mit einem für mich neuen Editor “herumschlage”. :confused:
Natürlich wäre die Zeichenvertauschfunktion, im Emacs und im Smultron mit , auch ganz nett… :smiley:

(Und dabei etwas benutzerfreundlicher als der Emacs, Sorry… :wink:

Dazu braucht es ganz gewiss bei mir kein Sorry. Ich bin kein UNIX-Guru (wobei es den Micro-Emacs ja auch schon seeeehr lange unter DOS/Windows gibt und damals auf dem ATARI-ST gab). Der Emacs kann sehr viel mehr als ich ihn verstehe und anwenden kann. Ich kenne jemand, der kann ihn sogar direkt als Newsreader benutzen. (Es fehlt hier ein Hutab-Smily!)

Nein, mit vi konnte ich nie was anfangen. Ich war immer froh, dass mir mindest der Emacs zur Verfuegung stand. UNIX-Betreuung war ja auch nie meine Aufgabe. Nur eine gewisse Mit-Betreuung. Das Hauptgewicht ist bei mir die praktische Elektronik.

Sieht im Wrangler so aus:


Alternativ wrapt er automatisch (hart), oder soft - zeigt die Umbrüche also nur an, speichert sie aber nicht mit ab, wenn man sie nicht tippt.

[quote]Diese beiden Funktionen sind mir wichtig, bevor ich mich mit einem für mich neuen Editor “herumschlage”. :confused:
Natürlich wäre die Zeichenvertauschfunktion, im Emacs und im Smultron mit , auch ganz nett… :smiley: [/quote]

Liegt im Wrangler auf… …Strg-T! :smiley:

Hier ist mal das „Text“-Menü. Fast alles dabei - nur mit den Snippets bin ich mir nicht sicher, sowas habe ich noch nicht benutzt. Schätze, es geht, kann es aber nicht 100% sagen.

[quote=“Joerg”]

Sieht im Wrangler so aus:
[attachment=1]Bild 1.png[/attachment]
Alternativ wrapt er automatisch (hart), oder soft - zeigt die Umbrüche also nur an, speichert sie aber nicht mit ab, wenn man sie nicht tippt.[/quote]

Sorry, aber ich kapiere diesen Satz nicht. Also ich frage mal so: Was muss ich in der gezeigten Box genau einstellen, wenn ich will, dass die Umbrüche auch abgespeichert werden, d.h. z.B. im less genau gleich sichtbar sind?

[quote]

[quote]Diese beiden Funktionen sind mir wichtig, bevor ich mich mit einem für mich neuen Editor “herumschlage”. :confused:
Natürlich wäre die Zeichenvertauschfunktion, im Emacs und im Smultron mit , auch ganz nett… :smiley: [/quote]

Liegt im Wrangler auf… …Strg-T! :smiley: [/quote]

Okay.

[quote]Hier ist mal das „Text“-Menü. Fast alles dabei - nur mit den Snippets bin ich mir nicht sicher, sowas habe ich noch nicht benutzt. Schätze, es geht, kann es aber nicht 100% sagen.
[attachment=0]Bild 2.png[/attachment] [/quote]

Okay, ich werde mich gelegentlich mal selbst darueber schlau machen müssen mit 'ner Installation.

Noch eine Frage: Gibt es vielleicht ein Forum zu diesem TextWrangler? Super waer es auf deutsch, weil in englisch schreiben für mich schon etwas mühsam ist? :confused:

Überigens herzlichen Dank für Deinen Einsatz! :smiley:

Da bin ich wieder. Sorry. Der Dialog ist das Ergebnis, wenn man im „Text“-Menü auf „Hard Wrap…“ klickt. Normalerweise drückt man dann nur noch Enter, und alles wird so wie eingestellt mit Zeilenschaltungen versehen!

Ein Forum zu TextWrangler kenne ich leider nicht.

[quote=“Joerg”]Da bin ich wieder. Sorry. Der Dialog ist das Ergebnis, wenn man im „Text“-Menü auf „Hard Wrap…“ klickt. Normalerweise drückt man dann nur noch Enter, und alles wird so wie eingestellt mit Zeilenschaltungen versehen!
[/quote]

Ich habe heute TextWrangler installiert und gleich mit einem HTML-File von mir ausprobiert. Funktioniert soweit prima. Das setzen aller harten Zeilenumbrüche funktioniert sogar genau gleich wie beim Emacs, mit und Cursor am Anfang des zu bearbeitenden Abschnittes. Ich habe dann mit less nachgeprüft, ob es auch wirklich stimmt. So weit so gut.

Dann zum Thema Code-Schnippsel (Code-Snippet) habe ich allerdings Vögel bekommen. Ich studierte, so weit es mir möglich war, die Doku und suchte im Help und Totorial, dann die Menue-Steuer/Einstell-Möglichkeiten, -alles erfolglos. Ich dachte, dass vielleicht die “Apply Text Factory” das geeignete Tool ist. Auch nix. Ist was anderes.

Ich glaub ich suche mal im MACUSER.DE-Forum nach Leuten die den TextWrangler und den Smultron kennen und deshalb wissen, was mit Code-Schnippsel (z.B. fuer HTML und Templates) genau gemeint ist und mir definitiv erklaeren koennen, wie man das beim TextWrangler macht, falls es überhaupt möglich ist.

Ich könnte natürlich den selben Zirkus in der UseNet-Newsgruppe de.comp.sys.mac.misc veranstalten. Nachteilig ist dort, dass man mehr oder weniger per Default ein Depp ist, wen man nicht gleich supergescheite Fragen stellt. Das ist aber eh die häufigste Krankheit des UseNet, - leider. :frowning:

Hast Du mal in Google nach „Textwrangler code snippets“ gesucht? Da gibt es einiges, mit Applescript realisiert. Sind auch deutsche Seiten dabei.

Nein, auf die Idee bin ich jetzt nicht gekommen. Vielen Dank dafür. Ich werde das gerne in Angriff nehmen…
:smiley: :smiley: :smiley:

Mein Favorit ist SubEthaEdit von den Codingmonkeys - aber das auch nur so als ungefragte Empfehlung am Rande :wink:

Okay danke. Erfüllt dieser Editor auch die Kriterien von denen in diesem Thread diskutiert wird?
Stichwort: Code-Snippet und die Sache mit dem Zeilenumbruch.

Schau dir einfach die Website an und lad ihn dir runter zum Ausprobieren. codingmonkeys.de/subethaedit/index.html