Wo kann man beim Safari auf Privatsphäre einstellen?

Wie die Frage schon sagt,weiss einer wo man dies einstellen kann?

Erstmals herzlich willkommen im Forum :smiley:
Häää :kopkr: Was meinst Du damit??

Versuch es mal in der Menüleiste>Safari>Einstellungen…

Herzliche Grüße,
Macbär

Ich hab es :w00t:

Menüleiste>Safari>Privates Surfen… :inkog:

@Mäcbar

was empfelhst du denn einzustellen?
Privatsphäre an oder aus?

@All
Und was meinen die anderen?

[quote=“Macman”]@Mäcbar

was empfelhst du denn einzustellen?
Privatsphäre an oder aus?

@All
Und was meinen die anderen?[/quote]

Ehrlich gesagt, hab ich das bisher noch nicht gekannt :nopla:

Hatte das mal probiert, konnte mich dann aber nicht mehr überall anmelden!
Ich würde es lassen und nur einschalten, wenn du meinst, das es gerade Sinn macht (Pornoseiten oder so :smiley: )

Jein. Den Privatmodus nur auf Grund solcher Seiten einzuschalten, ist genauso sinnvoll, wie beim Fahrradfahren einen Motorradhelm zu benutzen: Die Idee klingt überzeugend (großer Helm = mehr Sicherheit als normaler Fahrradhelm), aber im Endeffekt eher unnütz (zu schwere Last, mal abgesehen von den belustigten Blicken anderer).

[quote=“Macman”]
Privatsphäre an oder aus?[/quote]

Es kommt tatsächlich drauf an. Ich gebe Anorak_th nämlich durchaus recht, dass das Surfen im privaten Modus den ein oder anderen Vorteil hat: nämlich dann, wenn du dir deinen Mac mit anderen Mitbewohnern teilst und ihr womöglich noch denselben Account nehmt (sowas soll’s ja geben und ist auch legitim). Im privaten Modus wird zudem kein Verlauf deiner besuchten Websites angefertigt. Das kann sinnvoll sein, oder auch nicht. Wenn du nämlich dutzende Websites offen hast und Safari dann beendest oder dieser abstürzt, weiß Safari dann nicht mehr, welche Websites du offen hattest. Dann ist es zum einen mühsam, sich zu erinnern, wo man gerade gesurft hat, und zum anderen noch mühsamer, alle Tabs wieder “ordentlich aufzureihen”.

Kurzum: Der private Modus schützt deine Privatsphäre lokal. Doch im Großen und Ganzen hinterlässt du global nach wie vor Spuren im Internet, die punktuell von Werbetreibenden auch durchaus noch nachvollzogen werden können. Der Privat-Modus von Safari mag den ein oder anderen also in falscher Sicherheit wiegen.

Viel - und ich meine viiiiieeeeeel - wichtiger ist es hingegen, Cookies komplett zu deaktivieren und bei Bedarf wieder einzuschalten (im Menü “Einstellungen” unter dem Registerreiter “Sicherheit”). Der private Modus erlaubt nämlich durchaus das Setzen solcher Cookies und löscht sie lediglich am Ende der Sitzung. Ich möchte auch nicht zu viel Wirbel um Cookies machen, sooo schlimm sind sie nun auch wieder nicht, im Gegenteil. Aber: Mit dem Ablehnen von Cookies hast du immerhin ein kleines Stückchen deiner Privatsphäre wiedererlangt, sowohl lokal als auch global. Mehr Infos gibt’s hierzu natürlich in der Wikipedia, ich empfehle vor allem den englischsprachigen Artikel, da er zum einen tiefer in die Materie einsteigt, aber auch ein eindeutigeres Vorwort und Schlussfazit zieht.

Tipp: Wenn du den privaten Modus aus Versehen vor dem Beginn deiner Surfsession deaktiviert hast, kannst du am Ende deiner Session trotzdem deine Spuren verwischen, indem du Safari zurücksetzen und/oder dessen Cache leeren kannst. Beide Befehle finden sich direkt unter dem Befehl des privaten Modus. Dann ist dein Safari wieder so sauber, wie er auch im privaten Modus gewesen wäre.

Alternativ kann man beim gelegentlichen Nutzen von Programmen wie Cocoa Cookies staunen, wer alles wissen will, wo man wann warum mit wem und wie lange war… wenn man dann noch regelmäßig die Kekse sich verkrümeln lässt, haben’s die Datensammelwütigen schon recht schwer.

…und wieder was dazugelernt :smiley: …danke :daume: