Langsam wirds gruselig, kotz-kotz-kotz Apple!

Also,
mal abgesehen von meiner Enttäuschung über die heutige Keynote, stossen mir einige Dinge sauer auf. Sicher nichts neues für leute die ihr Leben bereits jetzt Google anvertrauen, aber diese Datenerhebungs- und Überwachungsseuche schleicht sich jetzt endgültig in unsere Leben und Apple steht an vorderster Front, stellt die Tools für “1984” bereit.
Ich fasse zusammen:
• Mit dem iMacs, den neuen Displays und Macbooks, so sehr ich meins liebe, besteht die Möglichkeit Live-Video aus allen ausgerüsteten Wohnungen der Welt zu empfangen. “Das würde man doch merken”? Naja, da bin ich mir nicht so sicher. Unsere Mobiltelefone lassen sich schon jetzt unbemerkt zu Abhörgeräten umfunktionieren (per Fernzugriff!) warum soll es also nicht auch möglich sein (sei es ein Hacker, sei es Google, sei es irgendeine Regierung) meine iSight anzuzapfen? Wer etwas Zeit hat, kann ja mal nach “clicktheft” und “webcam” suchen, find das gerade nicht mehr, aber da wurde beschrieben, wie es möglich ist, via Flash die Webcam eines entfernten Rechners zu aktivieren. Ach ja, Audio kann man natürlich auch super aushorchen.
• Dieses tolle “Genius”-feature in iTunes war schon der Anfang von dem Big-Brother-Mist.
• Das neue iLife hat die SUUUUPER-Funktion der Gesichtserkennung und Geotagging. Ich dachte ich spinne, als ich das eben gehört hab. Ich soll bei der Scheisse sogar noch mithelfen und meine Freunde/Familie, im Zweifel auch GEGEN DEREN WILLEN mindestens aber OHNE DEREN WISSEN, in eine Gesichterdatenbank mit Bewegungsprofil einpflegen. Dann noch mit persönlichen Kommentaren versehen, Bilder bewerten und das ganze Paket zu Google/Apple/Facebook auf die Server laden. JA HABEN DIE DENN VOLLKOMMEN DEN ARSCH OFFEN?!?!?!?!? Ich bitte darum, das hier trotz Forumsregeln uneditiert zu lassen, ich finde es wirklich eine unverantwortliche Ungeheuerlichkeit der FALSCHEN MEDIENERZIEHUNG VON APPLE. WICHTIG WÄRE DOCH EIN KRITISCHER UMGANG MIT DEN UNS ZUR VERFÜGUNG STEHENDEN MEDIEN. DAVON SEHE ICH KEINE SPUR, NEIN, DAS GEGENTEIL IST DER FALL. DAS IST UNVERANTWORTLICH SO MIT DIESER MACHPOSITION UMZUGEHEN. Es stösst mir wirklich sauer auf, dass die Firma, die ihre Hard- und sonstige Software so sehr nach meinem Geschmack entwickelt, gleichzeitig an vorderster Front bei dieser Datenkrakerei mitmacht!! :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :uebel: :uebel: :uebel: :uebel: :kotzi: :kotzi: :kotzi: :motzi2: :motzi2: :motzi2:
• So blöd zu sein, seine Daten zu Apple (wie auch schon vorher bei Google) hochzuladen, kann man sich ja wenigstens noch aussuchen. Aber wenn ich jetzt doch gerne diese zwei-drei Funktionen vom neuen iLife nutzen möchte, habe ich Funktionen auf dem Rechner, bei denen ich NIEMALS mit Sicherheit wissen kann, ob oder wie sie hinter meinem Rücken aktiviert sind.
• Meine iSight hat jedenfalls schon seit ner Weile nen verlässlichen Ausschalter. Ein feuchtes Stück Papier hält wunderbar auf den neuen Glasdisplays :wink:

Mein Vorschlag: Sicher kennen viele von euch die Greenpeace-Kampagne “Green my Apple”. Dass diese Art von Kritik scheinbar gewirkt hat, sieht man an dem Gefasel von Umweltstandards bei Apple in letzter Zeit (naja, immerhin, ganz okay) Ich denke es ist an der Zeit, eine solche Kampagne mit Hinblick auf Datenschutz zu starten. Irgendwas mit Bezug auf 1984 könnte den Nerv treffen. Ich habe ja noch die Hoffnung, dass die in Cupertino einfach “zu Blöd sind”, zu sehr in der American Way Of Life, wo Datenschutz nicht zu existieren scheint. In dem Fall könnte man was bewirken.

Ich kann gerne bei einer solchen Kampagne helfen, aber es gibt sicher auch besser informierte Leute, was das Thema “Datenschutz im Netz” betrifft. Ggf. müsste man mal mit einigen Jungs/Mädels vom CCC reden.
Naja, soweit erst einmal der erste Stein des Anstosses…

Ich wünsche eine geruhsame N8,

IGU

Interessante Sichtweise.
Aber irgendwie hab ich da so ne Ahnung das das alles erst der Anfang ist…

Naja, ganz geheuer ist mir das auch nicht. Aber DU musst es ja nicht nutzen. Die ganzen Funktionen von iLife sind zwar für einen oder anderen ganz nützlich, aber wenn Du es nicht brauchst, dann nutze es halt nicht. Ich kann verstehen das Du Dich darüber aufregst, geht mir ja auch nicht anders. Aber was soll man machen? Okay, das mit der iSight ist schon so ne Sache, das diese in den Macs verbaut ist, aber wie Du schon sagtest, einfach ein feuchtes Blatt Papier oder sonst was drauf kleben … wirkt ja auch. Nur muss das unbedingt sein? Ja, okay, man weiss nicht das man ausspioniert wird, die Technik ist ja heute auch schon so krass ausgereift …

Ich bin mir nicht sonderlich sicher wer oder wie jemand, oder was ausspioniert wird … aber ich weiss das es gemacht wird. Vielleicht nicht bei jedem, und vielleicht auch nicht über die Macs, aber es wird gemacht.

Apple könnte mit großer Sicherheit da paar “Freunde” für sich gewinnen, mit denen sie sozusagen mitarbeiten könnten :wink: - Schei*** ist das dann ALLEMALE.

Danke blueIguana für diese Sichtweise. :yeah:

Ja, das sollte / muss kritisch gehandhabt werden.

Sonst verkaufen wir uns alle noch selber
und das ohne für den Verkauf jemals Geld zu erhalten. :exclamation: :angry:

Ääähm … Moment, irgendwo ist da was unrund: Immerhin sind Macs recht Hacker-resistent - ich meine nicht, dass diese Sachen jetzt so toll und lebenswichtig sind, aber mit einer Kamera am PC (die viele Leute haben und nutzen) würde ich mich viel unwohler fühlen …
Was diese Sachen sollen ist mir persönlich nicht wirklich klar - ich meine, was sie den Nutzern bringen. Aber ein Ausspäh-Instrument seh ich da eher nicht: Wozu auch? u-tube reicht für eine gigantische Datensammlung, bei der jedem Big Brother einer abgeht (sorry für den Ausdruck), den Rest erledigen Kredit- und Rabattkarten, Emails, SMS und …
Wer mehr wissen will, hört ICQ ab und die anderen Babbeldinger. Oder fragt meine 76-Jährige Nachbarin, die weiß Sachen über mich (ich frag gleich morgen, ob ich eine neue Freundin hab)

OK, Apple macht seine Sachen auch nach Marktlage - und augenscheinlich ist das IT-Stiptease recht beliebt. Wenn eine Kamera in meiner Wohnung, dann lieber eine, die nicht mit einem Wurm geknechtet werden kann.

Mal abgesehen von dem Punkt der Überwachungsprogression, der letztlich die Daten unnutzbar macht.

Auf diese Punkte aufmerksam machen finde ich gut und wichtig :yeah:
Man darf nur nicht aus den Augen verlieren was Apple anbietet und was die Leute daraus machen.
Wer Bedenken in Sachen Datenschutz hat (und die sollte man haben) der braucht die ganzen Funktionen ja nicht nutzen, oder über Tools wie z.B. Litte Snitch den Applikationen verbieten nach Hause zu telefonieren.
Mein Ratschlag also nicht grundsätzlich alles zu verteufeln, sondern Ruhe bewahren, Situation bewerten und dann die Features mit Bedacht und passenden Vorkehrungen nutzen oder auch nicht nutzen.

[quote=“Jonny”]Auf diese Punkte aufmerksam machen finde ich gut und wichtig :yeah:
Man darf nur nicht aus den Augen verlieren was Apple anbietet und was die Leute daraus machen.
Wer Bedenken in Sachen Datenschutz hat (und die sollte man haben) der braucht die ganzen Funktionen ja nicht nutzen, oder über Tools wie z.B. Litte Snitch den Applikationen verbieten nach Hause zu telefonieren.
Mein Ratschlag also nicht grundsätzlich alles zu verteufeln, sondern Ruhe bewahren, Situation bewerten und dann die Features mit Bedacht und passenden Vorkehrungen nutzen oder auch nicht nutzen.[/quote]

Sehe ich genauso. Ich finde es wichtig, sich Gedanken um den Schutz der persönlichen Daten zu machen. Aber ich würde nicht soweit gehen, einem Unternehmen bestimmte Absichten zu unterstellen. Apple ist ein marktwirtschaftlich orientiertes Unternehmen, muss es auch sein. Also wird Apple auch versuchen, Trends zu erkennen und ihnen zu folgen, bzw. eine Vorreiterrolle einzunehmen, wenn möglich. Es ist nicht die Technologie an sich, die eine Gefahr darstellt. Die mögliche Gefahr geht von denen aus, die die Technologie einsetzen. Das gilt für einen Computer genauso, wie für das Messer mit dem ich mein Frühstücksbrot streiche.

Als User ist man angehalten, sich über die Technologie und die möglichen Gefahren zu informieren. Dann kann man auch entsprechende Massnahmen treffen, sollte man es für nötig halten. Letztlich ist ja auch keiner gezwungen die Produkte zu kaufen. Es gibt immer Alternativen.

lg

Michael

kann die ansicht und befürchtungen von blue vollkommen verstehen. das problem sind die leute und FREUNDE die nicht so gewissenhaft mit den fotos umgehen und alles komplett durchtaggen und so ins web laden. wenn ich drann denke das meine fratze zukünftig komplett durchgetaggt mit allen daten zur gesichtserkennung irgendwo bei flickr o.ä. zu finden sind, wird mir auch ganz anders.

und wegen der cam im book, gibts da nicht schon irgendwelche aufkleber ?? traue der sache nämlich auch nicht.

gruss mero

nur mal kurz angemerkt (es ist ja schon spät): ich finde es blauäugig zu sagen, apple hat mit alledem ja nichts zu tun. ich persönlich glaube auch nicht daran, dass apple vor hat uns alle auszuhorchen. aber es wird die infrastruktur geschaffen und das bewusstsein benebelt. warum fragt sich eigentlich keiner, WARUM es so wichtig sein soll die meine Fotos mit den Namen meiner Freunde zu versehen? Mal ehrlich, wie oft sucht ihr nach ALLEN Fotos mit der-und-der person drauf? Ich meine, man muss doch nicht alles automatisieren und genau da liegt für mich die Medienkompetenz. Nämlich die schwelle, zu entscheiden was mir mehr Risiko bringt und was zu einem System beiträgt, das ich ablehne. Egal ob es schon existiert, ob es wahrscheinlich ist oder nicht.

[quote=“Jonny”]Mein Ratschlag also nicht grundsätzlich alles zu verteufeln, sondern Ruhe bewahren, Situation bewerten und dann die Features mit Bedacht und passenden Vorkehrungen nutzen oder auch nicht nutzen.
[/quote]

bitte sei mir nicht böse, aber ich halte dieses bekannte “argument” für eine entschuldigung für untätigkeit und verdrängung :confused:

[quote=“HaQuiX”]Interessante Sichtweise.
Aber irgendwie hab ich da so ne Ahnung das das alles erst der Anfang ist…[/quote]

das befürchte ich leider auch… :frowning:

achja, nur mal vorsichthalber, gegen das argument “ich hab nichts zu verbergen”. es ist mir recht egal, wo genau die reise hingeht, in einer supervernetzten wel, in der alle daten über jede person von wem auch immer abrufbar sind. vielleicht ja hier hin. bin allerdings auch nicht sonderlich scharf drauf das herauszufinden. wie gesagt, es läuft mir kalt den rücken herunter, wenn ich sehe welche infrastruktur da aufgebaut wird. ich denke nicht, dass man da zeit hat “die ruhe zu bewahren”, wenn man nicht drauf warten möchte was da genau auf einen zukommt…

es ist ausserdem sehr schade, wenn man bedenkt, welche möglichkeiten der kreativität einem entgehen, wenn man bestimmte entwicklungsschritte nicht mitmachen möchte, weil einem ein wichtiger teil davon nicht passt. man hat eben NICHT einfach die entscheidung zu sagen, dann bleibe ich eben bei meiner alten software. kannst ja mal versuchen deinen aktuellen ipod mit itunes 7 zu befüllen. laut tech specs geht allein das nicht, dh du MUSST dir diesen “genius” laden (ob er nun aktiv ist oder nicht, wer weiss…). mag sein dass es geht, aber warum soll ich denn überhaupt alleinverantworlich für meine privatsphäre sein, warum müssen sich firmen wie apple nach anderen grossen firmen und deren informationsgier richten? zu sagen dass sein eben so, oder “das ist die verantwortung voen jedem einzelnen” ist doch schon eine absage an die demokratie. warum muss ich, mit meinen steuern die wirtschaft retten, aber wenn ich mich retten will, dann ist es meine privatsache? warum soll nicht das wohl der menschen das höchste gut sein? warum muss es denn immer “der trend” sein, oder die “konkurrenzfähigkeit”. ich finde das sch****. mir ist natürlich klar, welche geldmächte da walten, aber ich werde mich nicht hinreissen lassen, dass zu aktzeptieren. we CAN make a different place. yes we can :wink:

question things!

N8,

IGU

ich zitire mal nen comment zu dem video “Poaaa shiiiiitttttt!!! Erschrekend!!! Aber was will man machen das nennt man halt Fortschritt…”

die politiker haben lange genug aufs volk eingeprügelt und mit dem bösen islam terror finger gedroht, jetzt ist der pöbel an einem punkt angelangt wo ein gewisser phlekmatismus einsetzt weil er es einfach nicht mehr hören will und dessen überdrüssig ist.

wir lassen uns alles schön vorkauen, ist ja auch gemütlicher.

Bin ein bischen länger weg gewesen… Deshalb versteh ich die Frage nicht wirklich.
Beschleicht euch grade der Verfogungswahn?

Leute. Lasst euch nicht bekloppt machen. Dann hat der Paranoiker im Rollstuhl nämlich gewonnen…

Meine Festplatte kann der haben, wenn er will - ich schick sie ihm sogar mit der Post!

Ich bin etwas angeheitetert, aber ich kann mir mein Kommentar nicht verkneifen ( bitte nicht sauer sein ) und ich hole vlt. etwas weit aus.

Ich denke, dass die Bevoelkerung seit dem 11. September im Unterbewusstsein auf eine totalitaere Gesellschaft vorbereitet wird ( ueberall, nicht nur in Deutschland ). In Amerika zum Beispiel darf man verhaftet werden und die Menschenrechte duerfen einem entzogen werden, wenn von einem eine scheinbar terroristische Gefahr ausgeht. Frueher waeren die Menschen in Deutschland bei soetwas wie das BKA Gesetz auf die Strassen gegangen, heute demonstrieren sie ( wenn ueberhaupt im Internet ). Die Bevoelkerung sieht eine Gefahr, ist sich aber zu bequem sie zu bekaempfen. Ich denke, dass Apple einerseits Marktluecken schliessen will und sich auf das konzentriert, was der Konzern fuer sinnvoll haelt. Andererseits schliesse ich es nicht aus, dass Apple bewusst in das Leben der Menschen eingreift und sie ausspioniert. Aber hey, alle grossen Konzerne machen das, und jeder der sich denkt, mein System ist sicher ( Linux user ausgeschlossen ), der sollte mal ueberlegen, wer das System programmiert hat und ob nicht doch eine geheime Hintertuer besteht. Ich bin der Ueberzeugung, dass die Firmen fuer soetwas bezahlt werden? Was habt ihr etwa Zweifel? Wurde Windows Vista und Mac OS X 10.5 nicht mit irgendwelchen Regierungsabteilungen entwickelt ( Sorry, ich finde die Quelle gerade nicht, wenn ein Admin diese Quellen hat, kann er sie gerne hier einfuegen ).
“Wirf ein Frosch in 100 Grad heisses Wasser und er springt heraus, wirf denselben Frosch in lauwarmes Wasser und erhitze es, er wird langsam sterben.”
Die Menschen werden langsam auf einen Ueberwachungsstaat vorbereitet. Ich bin mir ziemlich sicher, das BKA-Gesetz wird in Zukunft gegen Filesharer missbraucht.
Mal ehrlich Steve Jobs wie jeder andere aus der Apple-Chefetage hat nur die Firma und ihr Gewinn im Kopf, es ist eine Firma wie jeder andere, mit auesserst guter Werbung.
Dass unsere Daten verkauft werden ist so und wird warscheinlich in einigen Jahren an die oeffentlichkeit geraten. Aber dann juckt es eh keinen mehr.

Dass man sich ueber die neuen Features von iLife sorgen macht, ist gut so, es zeigt dass einige aufgeklaerte User nachdenken und nicht in vollkommener Bloedheit und Naivitaet versinken. Dass dies nur ein weiterer Schritt ist muss jedoch auch klar sein. Haette man soetwas ( wenn die Technik vorhanden waere ) vor 10 Jahren eingefuehrt, wuerden die Menschen aufschreien. Heute sind es nur einige Wenige, die ihre Meinung aeussern, und auch nur in einem kleinen Umfeld.

Ich hoffe dieser Beitrag wir nicht zu unverstaendlich :wink: Ich habe ihn noch einmal probegelesen, aber ich garantiere fuer nichts.

Schwarzes Klebeband :unamused:

Das verkaufe ich gerne unter dem Produktnamen iMask, € 5,00 der Qadratzentimeter :w00t:

Gumo

Ich habe eure Sachen gerade mit gemischten Gefühlen gelesen.
Angst und Wut.
Weil in einer Hinsicht schreien die Leute nach Datensicherheit ( man siehe die letzten großen Vorfälle mit Datenklau)
Und die Computer firmen/ Hersteller bauen immer mehr Glässerne Rechner.
Mir Persönlich ist es egal ob Bilder von mir im netz rumfliegen, solange da nicht ein Betrag mit ner Belohnung drunter steht :gdgrin:

Man sollte solangsam beim Kauf eines rechner oder bestimmter Software denn Zettel Mitgeben ( Achtung beim kauf dieses Artikel legen sie ihre Privatsphäre ab.

Ich finde es scheiße wie sich das entwickelt

[quote=“Jonny”]

Schwarzes Klebeband :unamused:

Das verkaufe ich gerne unter dem Produktnamen iMask, € 5,00 der Qadratzentimeter :w00t:[/quote]

ha da nehm ich doch gleich 10 …die bankdaten bitte :smiling_imp:

ps: klebeband is aber net apfel like

Sorry, aber für mich grenzt das ein bischen an Verfolgungswahn.

Jetzt kleben wir uns Klebeband auf die Cam undwas kommt als nächstes? Laufen wir in Zukunft mit Alufolie um den Kopf gewickelt durch den Wald, weit weg von jeder Mobilfunkanbindung? Seit Jahren ist bekannt, daß die Amis mit ihren Satellieten in der Umlaufbahn Dein Zeitung mitlesen können. Verzichten wir deshalb auf unser Playboy-Abo? Und zum Thema Hacker…es gibt sicher spannendere Ziele als das Schlafzimmer von Herrn Müller oder Frau Schulze über deren Webcam auszuspionieren.

Angst bekommen doch nur Leute, die nebenbei was illegales am Laufen haben. Das nennt man schlechtes Gewissen. Und das ist gut so!

Outing: Ich bin einer der Deppen, der seine Bilder-Bibliothek getaggt hat. Und gleichzeitig besitze ich genug Medienkompetenz, die Tags beim Export für’s Web zu entfernen (bzw. ich benutze sie dazu, Bilder von Personen gerade nicht für’s Web auszuwählen). Und jetzt? Bin ich gespannt auf das neue Feature? Ja. Wird es genug Vollpfosten geben, die die ganzen Metadaten mit online stellen? Ja. Die Anforderungen an einen Mensch, der sich nicht nur im Netz bewegt, sondern sich dort auch präsentieren möchte, werden mit der Komplexität der Technik immer höher. Ist halt so.

Wenn die Paranoika stark genug ist, Genius zu verteufeln, sollte sie auch dafür reichen, Little Snitch oder ein ähnliches Programm zu kaufen. Und solange kein Rootkit auf meinem Rechner ist, kann ich auch jederzeit feststellen, ob ein Programm auf die Kamera zugreift. Das Terminal und lsof ist mein Freund. Nur, falls ich da mal nervös genug sein sollte, dass mich das kümmert…

hmm ja das thema ist zweischneidig…

genius fand ich von anfang an irgendwie “komisch”… ich mein da sieht man doch dass das reine geschäft-macherei ist… mir werden lieder angeboten die ich kaufen kann / soll und die mir bestimmt gefallen… (aus meiner sicht jetzt)

was diesen kram in iphoto angeht… ich denke mal apple fügt sich da seinem publikum… facebook usw ist nunmal trend und sehr sehr viele menschen nutzen es… ich sehs bei meiner freundin… die laden fotos hoch, taggen in den fotos die verschiedenen leute usw usf… apple hat den trend erkannt und geht einen schritt weiter… sie bauen den ganzen kram direkt in iphoto ein und somit erspart man sich die arbeit direkt bei facebook…

für die einen ein segen für die andren ein fluch…
(ich persönlich würde mich über diese funktionen direkt in lightroom sehr freuen… bei 500 gb fotos suche ich oft mal länger nach gewisse fotos von freund x oder vom ort y… und viele meiner fotos sind leider nicht mit stichwörtern versehen… :blush: )

[size=85](Davon abgesehen, dass ich die Funktion dann in Apterture brauche… das ist aber ein anderes Thema)[/size] :wink:

Das Taggen von 10000+ Fotos ist leider eine Arbeit für jemand, der Vater und Mutter erschlagen hat. Insofern war es nur logisch, dass eine Automatik dafür früher oder später in einem Consumer-Produkt landet!

[quote=“Joerg”]

[size=85](Davon abgesehen, dass ich die Funktion dann in Apterture brauche… das ist aber ein anderes Thema)[/size] :wink:

Das Taggen von 10000+ Fotos ist leider eine Arbeit für jemand, der Vater und Mutter erschlagen hat. Insofern war es nur logisch, dass eine Automatik dafür früher oder später in einem Consumer-Produkt landet![/quote]

ja und genau diese funktion will ich in lightroom ;D
(da ich erst mitn taggen vor ca nem jahr angefangen habe)