Lohnt sich ein Mac überhaupt noch?

Ich habe eigentlich überlegt, mir einen Mac Mini zu kaufen, weil dieser sehr wenig Strom verbraucht, wenig Platz wegnimmt und schick aussieht. Doch je mehr ich nun im Internet recherchiere, desto mehr bekomme ich keine Lust mehr, überhaupt noch einen Mac zu kaufen.
Der Preis vom Mac Mini, würde mir ohne weiteres einen sehr viel schnelleren Desktop-PC (Eigenbau) ermöglichen. Da ich gerne mal World of Warcraft spiele, ist das vermutlich die bessere Entscheidung.

Ich habe mir relativ viele Videos bei YouTube angeschaut, die gegen Apple sind, um auch mal die andere Seite zu begutachten. In vielen Punkten haben die ehemaligen Macuser sogar recht.

Die aktuellen Preise bei Apple sind echt nicht mehr normal.

Vor der selben Frage Stand ich auch vor einiger Zeit. Meine Frau nutzte einen Mac Mini (ich auch, allerdings unter Linux - voll ausgebauter 2012er Mac Mini, i7 CPU, 16GB ram, 500Gb SSD).
Allerdings haben wir mit der Zeit bemerkt das die GPU recht langsam war. Habe mich also daran gemacht eine Alternative zu suchen.
Mac Mini war zu der Zeit nicht verfuegbar. Allerdings gab es paar nette CPU’s von Intel (i7 8550U z.B.) mit denen man recht gute Rechner zusammenbauen konnte. Sehr sparsam, gute GPU: UHD Graphics 620 (Ok, nicht zum spielen geeignet aber recht fix).
Am ende habe ich fuer meine Familie folgenden Rechner besorgt: https://www.amazon.de/Fanless-Windows-HUNSN-1SDReader-Barebone/dp/B07GPJT5HJ/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Mini%2BPC%2Bi7%2B8550U&qid=1582967761&sr=8-4&th=1
Alle mit 500Gb SSD und 16Gb ram. Und haben linux drauf laufen.
PS: Windows läuft auch drauf.

Bisher hat es keiner Bereut.

Zum Spielen haben wir dedizierte Spiele Computer. Allerdings sind es fette Rechner. i7 7800K, 32Gb Ram, 2TB SSD NVme und NVidia GTX 1080Ti. Macht ja sonst kein Spass Dying light zu spielen :slight_smile:

Hallo game4mac,

vor einem ähnlichen Problem stehe ich prakt. auch.
Mein 2012er Mini läuft zwar noch ganz gut - aber wie lange noch ? :roll_eyes:
Ein neuer Mini ist, sehr teuer, vor allem im Hinblick auf’s Preis-/Leistungsverhältnis gesehen, und es laufen viele liebgewonnene Programme (Catalina OSX) und Hardware (Firewire) nicht mehr drauf !
Zur Zeit halte ich es ähnlich wie „smurphy“.
Zum Spielen hab ich hier einen PC stehen und habe mir zum experimentieren einen Asrock Deskmini 300 PC zugelegt auf dem ein Linux (Elementary OS) läuft und den ich mir mit und mit zur MacMini Alternative konfiguriere !

Hallo zusammen!

Diese Frage wird die Meinungen sicherlich spalten.
Man muss jedoch ganz klar sagen, dass Apple für eine einwandfreie Bedienung steht, welche sehr einheitlich gestaltet und sehr intuitiv ist. Dem gegenüber steht das häufig verwirrend gestaltete Windows. Meiner Meinung nach kommt es letztendlich auch hier wieder auf deine persönlichen Vorlieben and und wie schnell du dich an etwas Neues gewöhnen kannst.
Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Hacker und Programmierer eher dem Marktführer Windows widmen und aufgrund dessen die Sicherheit ein Pluspunkt darstellt.
Wenn wir uns die Zuverlässigkeit anschauen, können wir auch bei einem Mac nicht ausschließen, dass es mal zu einem Absturz kommt. Dies ist leider nicht zu vermeiden. Allerdings läuft das System in der Gesamtheit stabiler als die Konkurrenzsysteme.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, ja es gibt durchaus noch immer Gründe zu einem Mac zu greifen. Jedoch kann ich auch verstehen, dass das Preisleistungs-Verhältnis nicht so einen guten Schatten auf Apple wirft.

Nach fast Neun Jahren hat es meinen ollen 27er iMac 2011 letztens dann doch wieder zerrissen – wieder die Grafikkarte. Ein viertes Mal wollte ich den nicht nochmal reparieren lassen (Resourcen-Schonung), zumal ab September der High Sierra Support ausläuft. Fast neun Jahre im Gebrauch (quasi dauernd an) empfinde ich als ok. Diesmal habe ich wieder zu einem iMac gegriffen, allerdings ein gebrauchter 27er von 2017 (der kleinste) – war gerade günstig im Angebot bei einem Händler und sah proper aus. Von der GHz Geschwindigkeit ist er gleich gewesen, doch der Brüller war’s dann doch nicht so ganz. Kurzum, dickere NVMe SSD und SATA SSD rein, RAM aufgerüstet und eine geköpfte „Der8auer“ i7 reingesetzt. Alles ist auf Anhieb sauber angelaufen. strahl Nach drei Wochen hält das Display immer noch und ist nicht runtergefallen. Zu Warm ist die CPU auch noch nicht geworden und leise ist der Rechner trotz 7700K immer noch. Mal abwarten was der Sommer bringt. Ich will keinen PC mehr privat haben. Es reicht mir vollkommen wenn ich auf der Arbeit damit zu tun haben muß.

Na ja, bei mir ist’s mittlerweile die Regel. Der Rechner (mini 2018) lief bisher perfekt. Nach dem Installieren des Security Updates 2020-002 habe ich auch regelmäßig Kernel Panics mit Hinweis auf das T2 Bridge OS. Der Rechner macht von selbst einen Neustart wenn einige Zeit niemand dran arbeitet.

@iNyx: Ich habe auch einen MacMini 2018 und kenne solche Probleme nicht.

Du Glücklicher

Ich habe hier drei Mini’s im Haushalt. Der late 2009er (128 Gb SSD und 500GB HDD) nehme ich als Cache Server, da wir 5 iPhones und 1x iPad mini 5 haben. Ganz angenehm, wenn eine Person ein Update von Apps zieht, werden diese im Cache vorgelagert und der nächste der das Update anstößt bekommt es direkt aus dem Cache des Minis. Das schont die DSL Leitung :slight_smile: . Der alte Mini läuft mit 8 GB RAM und dank dosdude’s Patcher auch mit Catalina nach wie vor sehr gut und wird wohl solange genutzt, bis er dann „stirbt“.

Der 2012er i5 500GB SSD und 500GB HDD wird von meiner Frau genutzt und ich nutze einen Mini 2018er an dem ich 2 x RAID 0 mit 4 x SSD (jeweils 512GB) in einem Festplattengehäuse habe. Ich Speicher nix auf meinem 2018er, nur auf dem RAID 0. Das zweite Raid 0 Synchronisiert täglich die Daten aus dem ersten RAID 0. Und das ganze mit 800mb die Sekunde :-).
Da keiner von uns in Haushalt am zocken von Games sind, reichen uns die drei Minis aus.

Naja, dafür haben wir dann dedizierte Gaming Rigs (Wir sind alle Spieler). Auch Cat6 in alle Zimmer - weil WiFi für Gamer nicht gut ist …

@iNyx: Was ich damit sagen wollte ist, dass es vielleicht an irgendeinem Programm liegen könnte oder evt. auch am Arbeitsspeicher. Ich kenne so eine ähnliche Situation und hatte dabei einen fehlerhaften RAM Riegel.

Gab es jetzt nicht ein Catalina update das sich auch um „ein iBridge-Update für den T2-Coprozessor“ problem kümmert?

Bei Mojave gabs auch ein Sicherheitsupdate 2020-003 und ein Safariupdate. Habe beides installiert und warte jetzt auf den nächsten Absturz (Safari benutze ich im Moment nicht sondern Opera). Bin mal gespannt . . .

Ich habe im Haushalt 5 verschiedene Macs aktiv von 2010 bis 2018.
Der einzige, der so zwei-dreimal im Jahr hängt, ist der, den ich am intensivsten nutze mit Parallels, Citrix, Adobe CS, Office und zahlreichen anderen Applikationen gleichzeitig. Das passiert nachdem der Speicher komplett voll war oder auch mal das Systemvolume.

Ich arbeite auch mit Windows auf verschiedenen Geräten. Aufgrund der zahlreichen Treiber von Drittherstellern laufen diese Systeme nach meinen Erfahrungen nicht annähernd so stabil. Noch wichtiger: eine Windows-Maschine 10 Jahre intensiv zu nutzen, ohne das System von Zeit zu Zeit komplett „frisch“ zu installieren, halte ich nach meinen Erfahrungen für nahezu unmöglich.

Ich arbeite vor allem mit der Oberfläche des Betriebssystems. Daher würde mir nie in den Sinn kommen, die Frage so zu stellen, aber das ist wohl eine persönliche Präferenz. Es ist mir nicht egal, mit welcher Platform ich arbeite - das ist mir in etwa das Wichtigste. Abgesehen davon, dass ich mich eher in der Unix-Welt zu Hause fühle…

Also das ist eine Frage die mich auch schon seit längerem beschäftigt.
Ich bin seit 2011 privat ganz gut ohne Windows ausgekommen (auch zum Spielen).
Seit Catalina den 32bit Support gestrichen hat, ist meine Spieleliste im Steam aber so gut wie leer. Das war der erste Rückschlag. Von meinen drei Macs (2011er iMac, 2014er Mini und 2015 MacBook Pro) ist der iMac bei High Sierra hängengeblieben, für mich auch kein befriedigender Zustand weil er vom CPU und Display eigentlich noch Top wäre, in kürze aber komplett aus dem Support rausfällt. Nachdem auch Windows10 hier nicht mehr supported wird habe ich wohl bald teuren Elektroschrott daheim. Kritisch stimmen mich auch die überzogenen Hardwarepreise und die immer noch sehr beschränkten Upgrademöglichkeiten bei Mac Hardware.
Mittlerweile habe ich mir zum Spielen eines Gaming-NUC (Hades Canyon) mit Windows 10 geholt.
Mittelfristig wird bei mir also wieder die ein oder andere Windows-Kiste einziehen.

@cybergrisu Hast du vielleicht daran gedacht, deinen 2011er iMac mit dem Patcher von dosdude1 auf Mojave oder Catalina zu installieren? Damit würde die Kiste auch weiterhin problemlos laufen.

Bei den Preisen die man fuer die Hardware zahlt, „darf“ es nicht sein dass man sich Patche aus dem internet laedt damit Diese weiter laufen. Da kann man sich ja gleich einen PC holen, und die Patches holen um Mac OS-X drauf zu installieren. ist dann weitaus guenstiger, und man kann auch ohne weiteres Linux/Windows drauf laufen lassen wenn noetig.

Naja dann müsste man sich aber erst in Cydia und Konsortien einlesen und das ist alles nicht gerade einfach. Mit dem Patcher vom dosude1 ist es ja eine ganz normale Installation von OS X wie man es auch kennt und man muss selbst überhaupt nix konfigurieren etc. weil die Installation von Catalina beispielsweise vollständig automatisch abläuft-. Beim Hackintosh sieht das alles ganz anders aus.

Trotzdem. Erst bluten Sie uns mit den horrenden Preisen aus. Dann wird der support eingestellt (weil - das Produkt ist ja alt, und sowieso ist es Zeit einen neuen Mac zu Horrendem Preis zu kaufen).
Ob der Kunde das Will - ist denen Egal. Der Ökologische faktor wird da auch komplett ausgelassen (was es kostet das Gerät erst zu bauen, vs. altest Gerät weiter zu nutzen).
Naja, ich habe vor Jahren meine Entscheidung getroffen gehabt mich nicht mehr von Apple & Co. bevormunden zu lassen :slight_smile: Bisher habe ich es nie bereut meine eigenen Entscheidungen treffen zu könnnen.

Fürs tägliche Geschäft im Office einen Windows Rechner, denn das ist seine DNS
Zum vergnügen, basteln, entspannen, diskutieren, Geld verbrennen und Zeit totschlagen einen Mac.
Ich fahre wie mit Lieferwagen und Cabrio sehr gut damit. :slightly_smiling_face:
Systemfundamentalismus kann ich nicht verstehen.