Probleme mit Windows 10 und Parallels

Fortsetzung der Diskussion von Parallels Desktop 11 installieren: Jetzt habe ich schon wieder ein neues Problem. Windows bzw. Microsoft macht Zicken.
Folgendes: Ich habe Windows 10 neben Mac OS installiert - also nativ. Jetzt habe ich zusätzlich Parallels
installiert. Zunächst funktioniert auch alles gut. Vor einigen Tagen meldete sich Microsoft mit der Nachricht, dass das Windows 10 nicht aktiviert ist - war es aber. Microsoft hat mir die “2te Version” gesperrt. Im Moment kann ich Windows unter Parallels noch weiter verwenden, aber nur insgesamt 30 Tage - dann wird Windows 10 unter Parallels komplett gesperrt.
Ich habe keine 2te neue Version gekauft und installiert, sondern bei der Installation von Parallels kann man eine Option anwählen das bereits vorhandene installierte Win 10 zu nehmen. Das habe ich auch gemacht. Jetzt meckert diese Win 10 Installation, das ich sie neu aktivieren muß. Das funktioniert so aber nicht. Microsoft will wahrscheinlich, das ich mir noch zusätzlich eine Version kaufen soll??!! Was muß ich jetzt machen, um genau das nicht machen zu müssen?

Gruß
Viragoman

Hallo Viragoman,

ich vermute, MS erkennt bei der Verwendung von Win 10 über Parallels dies als eine Art Neuinstallation mit signifikanter Hardware-Änderung und verlangt daher eine erneute Aktivierung.

Bei Annahme, dass Du Win 10 als VM in Parallels laufen lassen willst (und damit die native Nutzung demgegenüber zurücktritt) würde ich an deiner Stelle folgendes probieren:

  1. von der bereits aktivierten Win 10-Partition oder HDD/SSD zunächst ein Image auf ext. Festplatte anfertigen
  2. Win 10 als VM zunächst in Parallels löschen, danach Win 10 von der Partition bzw. HDD/SSD werfen
  3. Neuinstallation von Win 10 als VM und Aktivierung unter Parallels, wobei ich die Aktivierung nicht automatisch übers Internet erledigen würde (weil MS vmtl. meckern könnte wg. mehrfacher Aktivierung derselben Seriennr. innerhalb kurzer Zeit), sondern dies telefonisch über deren automatisierte Hotline, wo Du gefragt wirst, auf wie vielen Rechnern diese Windows-Version installiert ist - ist jedenfalls das, woran ich mich noch zu meinen Win7-Zeiten dran erinnere.
  4. sobald die ganze Win-Chose läuft und Du (aus welchem Grunde auch immer) Win 10 zusätzlich - wie zuvor - nativ auf eine Partition / HDD / SSD haben willst, spielst Du dann das zuvor angefertigte (und bereits aktivierte) Image wieder auf selbige zurück.

Ist nur so 'nen Gedanke. Müsste aber vmtl. schon deshalb klappen, weil es wie früher die übliche Vorgehensweise “von hinten rum durchs Auge” ist.
Und ich dachte, dass ich seit gut 7 Jahren damit eigentlich abgeschlossen hätte.
Grüße

John

Ja, in diese Richtung geht auch meine Vermutung. Irgendwo habe ich gelesen, das Win 10 auch in einer virtuellen Umgebung zusätzlich genutzt werden darf. Für welche Version das Zutrifft, weiß ich aber nicht. Wenn Du nicht das ganze Kleingedruckte im Lizenzabkommen durchackern möchtest, würde ich mich auch an die Microsoft Hotline oder per Mail an den Support wenden.

Auf die Antwort bin ich gespannt.

Hi, John,

besten Dank für diesen ausführlichen Hinweis. Ich werde es mal so ausprobieren.

Hi chrispiac,

ich hatte schon mit Microsoft telefoniert. Die sind aber sehr schmallippig. Mit wurde entgegnet, das Microsoft keinen Support für ihr Betriebssystem gibt, wenn ein Programm wie Parallels daran beteiligt ist. Also, dort macht es keinen Sinn nachzufragen.

Das ist aber höchst unfreundlich. Ich kann verstehen, das sie keinen Support dafür leisten, aber zumindest sollte aber eine Auskunft erteilt werden können, ob eine oder zwei Lizenzen für das Aufspielen auf einen Rechner (1x virtualisiert, 1x nativ) nötig sind.

Ich weiß nämlich nicht, ob @Mac_Clane vorgehen zum Ziel führt. Es ist zwar möglich, mit Paralleles eine vorhandene Bootcamp-Installation zu importieren. Bootcamp übernimmt aber keine vorhandene Partition von Paralleles (sofern sich in aktuellen Versionen nichts geändert hat). Das heißt, das dann zwei Windowvirtualisierungen in Paralleles arbeiten müßten und beim erneuten Import dürfte wieder eine Aktivierung nötig sein (womit Du wieder beim Support anrufen müßtest).

… ich sehe dass auch so, werde es aber trotzdem probieren. Was habe ich sonst für eine Wahl?

Gruß
Viragoman

Ich hoffe, das ich die Artikel, die ich zu diesem Thema gelesen habe, wiederfinde. Das heißt c’t, Maclife, Macmagazin… etc. durchforsten und hoffen, das es nicht für Windows 8 oder 8.1 galt…

… hey, mach Dir nicht so viel Arbeit. Ich finde das ganz toll, wie Du Dich für mein Anliegen engagierst. Langsam bekomme ich schon ein schlechtes Gewissen. Ich werde heute Nachmittag den Vorschlag von Mac_Clane ausprobieren und wenn es dann immer noch nicht funktioniert, können wir mal weitersehen!

Besten Dank für Deine Bemühungen.

Gruß
Viragoman

Na ja, gewissermaßen mache ich die Arbeit auch für mich selber, da ich für meinen Vater eine ähnliche Konstellation andenke (insofern bin ich froh, vorab über Probleme zu erfahren). Die Recherchen beginnen i.d.R. mit Anfragen auf den Homepages der Zeitschriften. Falls ich dann zu einem Ergebnis komme und der Artikel nicht voll dargestellt wird, weiß ich wenigstens in welcher Ausgabe der steht und ich kann nachsehen, ob ich das entsprechende Heft im Archiv habe.

Insofern ist das nicht allzuviel Arbeit. Vor heute Nachmittag/Abend komme ich eh’ nicht dazu, daher warte ich erst einmal Dein Ergebnis ab.

… da bin ich noch einmal.
Wahrscheinlich werde ich die “Aktion” auf Morgen verschieben müssen! Bei der Erstellung eines Images von Bootcamp tun sich Schwierigkeiten auf. Ich hatte jetzt mehrmals Fehlermeldungen dabei. Im Moment scheint es aber zu funktionieren. Ich befürchte es dauert aber was länger. Und nachher muß ich den Rechner für andere Aufgaben freigeben.
Außerdem habe ich mich entschlossen zunächst auf eine native und eine virtuelle Installation gleichzeitig zu verzichten. Ich werde mich auf eine Virtuelle mit Parallels beschränken. Ich habe festgestellt, das die Lösung nicht wirklich schlechter zu sein scheint. Zumindest ließen sich die Aufgaben damit bestens und sehr schnell lösen. Irgendwie habe ich den Verdacht, dass es sogar schneller lief als nativ!! Ich habe z.B. einen Film mit 26 GB in CloneBD in ein MKV-Format gewandelt unter Beibehaltung des Original-Dolbytons (also keine Umwandlung in AC3). Und das Ganze dauert gerade mal 5-6 Minuten. Der RAM war dabei zu 99% ausgelastet. Der Rechner verarbeitete ca. 560 fps. Der Rechner ist ein iMac mit 4Ghz getaket und hat 32 GB RAM. Alle anderen Anwendungen laufen auch sehr schnell. Allerdings brauche ich WIN nicht für Spiele, die evtl. resourcenhungrig sind. Aber ausprobiert habe ich es nicht.

Ergänzung:
Die Daten (einschließlich Betriebsystem und Programme) lagerten alle auf einer SSD, also nicht auf einer konventionellen HD.

@chrispiac
Ich glaube, Du hast meinen Vorschlag teilweise falsch verstanden. Das Zurückspielen des Image des nativen, bereits aktivierten Win 10-OS (bei mir unter Ziff. 4.) bedeutet nicht, dass dies das als VM unter Parallels laufende Win 10 ist.

@Viragoman
Sag doch gleich, dass Du so eine Rakete am Start hast. Dann hätte ich Dir sofort empfohlen, die native Installation zu Gunsten einer VM in Parallels aufzugeben. Bei Intel QuadCore 4,0 GHz. und 32 GB RAM ist dein iMac bestens ausgestattet, so dass Du der VM vermutlich einen Großteil des RAM und der CPU-Kerne (8 wg. Hyperthreading ) dafür zuweisen und immer noch ohne Einschränkungen unter OSX arbeiten kannst. Mit dieser Leistung bewegt sich dein iMac oberhalb des aktuellen MacPro. Hast Du auch noch die max. BTO-Graka?
Grüße

John

Moin John,

@Mac_Clane
Hast Du auch noch die max. BTO-Graka?

Ja, folgende: AMD Radeon R9 M295X 4096 MB

Danke für den Hinweis. Dann mache ich das so!