Trojaner für Mac OS X aufgetaucht

…von der Firma Sony: heise.de/security/news/meldung/66044 - ich soll einer Musik-CD gestatten, eine Kernel-Erweiterung zu installieren, damit ich irgendwelche überteuerte Lala abspielen kann? Ich glaube, es geht los. Da schreit ja sogar schon Microsoft auf, und das ist ein Zeichen, dass man einen Bock geschossen hat….

Wir dürfen gespannt dem Zurückruden des japanischen Konzerns harren, insbesondere, wenn mal die Herren aus der Rechtsabteilung der deutschen Tochter die Augen aufmachen…

Gut (oder auch nicht), dann weiß ich wenigstens, daß ich beim Kauf noch auf das Label achten muss und Sony halt nicht kaufe…

Kopierschutz hin oder her, aber jetzt ist auch mal bald Schluß mit Lustig… :angry:

hi! auf den cd´s steht eben nicht sony direkt drauf, dass sind wieder irgends unterlabel von sony. die cd´s sollen bisher aber auch angeblich nur in den usa veröffentlich worden sein und meist keine topseller sein. ich hab gestern eine auflistung gesehen und den einzigen interpreten den ich davon kannte war celinne dion ( ist das richtig geschrieben?? ) :smiley:

Jopp… CDs kaufe ich eh so gut wie keine mehr. Weil man nie weiss, ob einem der Inhalt anschließend “gehört” oder ob der nur “geliehen” ist, und wo er läuft (CD-Player Auto/Computer: Mac, PC, DVD-Player, …) steht in den Sternen. Bei iTMS weiss man wenigstens gleich, dass man nicht viel (aber wenigstens ein bisschen) darf. Und damit ja nicht genug: jeder Kinogänger darf sich heutzutage die ach-so-lustigen “Werbe”-Spots der Filmindustrie antun. Ist ja auch logisch: die Leute, die heute tatsächlich noch in’s Kino gehen, können nicht ganz dicht sein, dann macht’s ihnen nix aus, sich den Kack reinzupfeifen. Und der Rest ist eh kriminell und hat die Kamera in der Handtasche.

Und wird dann noch mit den entsprechenden Warnhinweisen gegeisselt, die meistens von dem Herrn mit der super-sympathischen Stimme vorgelesen werden (sublime Werbebotschaft: Achtung, wer diesen Film mitschneidet, wird anschließend verhaftet, kastriert, und muss dann Filmindustrie-Werbebotschaften vorlesen)… Kauft man eine DVD, darf man sich den gleichen Scheiß minutenlang anschauen… und vorher eventuell sogar noch irgendwelche Film-Zwangswerbung… Die multimediale, neue Welt ist eine ach-so-schöne… :imp:

zick-zack: fast. “Celine Dion”. :smile:

Ich hege schon länger einen Groll gegen die Kopierschutzmaßnahmen der Musik- und nochmehr Filmindustrie, seitdem ich mir einen neuen DVD-Player zulegen musste. Der Alte kam mit den Kopiergeschützten DVDs nicht klar: sekundenlange Aussetzer in Ton und Bild, Falschfarben und Störgeräusche. Das abspielen bespielter Medien wird immer fragwürdiger. :frowning: Wozu lege ich mir die feine extended Version vom HdR zu, wenn ich mir erstmal einen neuen Player kaufen muss, um das dann überhaupt adäquat gucken zu können?

die italienischen behörden ermitteln ja schon deswegen ist wohl nur ne frage der zeit bis das vorm europäischen gerichtshof landet, denn genau ggenommen ist das sachbeschädigung. diesmal hat sony sich wirklich n eigentor geschossen, auch ich werde in zukunft von produkten dieser firma die finger lassen !

ich frag mich warum immer die ehrlichen kunden die gelackmeierten sind, das fängt schon beim dvd vorspann an bla bla sonst knast grrr… die lernen echt nichts dazu.

[quote=“digitalKunde”]Gut (oder auch nicht), dann weiß ich wenigstens, daß ich beim Kauf noch auf das Label achten muss und Sony halt nicht kaufe…
[/quote]

Uh, das wird aber schwierig. Zu Sony gehört viel…

Sachbeschädigung eher nicht… Betrug! Denn die Sache sieht doch wohl so aus: Wenn ich mir eine Audiocd (nur Music ) kaufe ist das Format “Red Book”. Dieses garantiert das jeder Audio-CD Player mit dem Datenträger klarkommt.
Ist diese CD mit einem Kopierschutz versehen, entspricht sie nicht dem “red Book” sondern dem “Blue Book” Format (CD-Extra, eine CD mit zwei Sessions. Zuerst die Audio, dann die Daten-Session) oder einer eigenkreation des Vertriebs (Sony u.a.).
Korrekterweise dürften solche CD´s nicht in der Musikabteilung, sondern in der Computerabteilung eines Medien Marktes :wink: stehen.

Das die Musikbranche am Hungertuch nagt kann auch nicht war sein, den die Feuern so viel geld für Geistige Tiefflieger vom schlage Alexander, Kübelböck u.a. raus so das diese nach 1-2 sogenannten Hits ihre Schäflein im Trockenen haben. Würden die Musik und Filmemacher bzw Produzenten ihr Geld wieder in Qualität stecken und nicht in solche Eintagsfliegen hätten sie solche Aktionen (Kopierschutz u.ä.) nicht nötig.

[quote=“triple6”]
Korrekterweise dürften solche CD´s nicht in der Musikabteilung, sondern in der Computerabteilung eines Medien Marktes :wink: stehen…[/quote]

Korrekterweise dürfen diese Silber-Scheiben noch nicht mal CD, also CompactDisc, genannt werden da dies ja auch ein geschützter Begriff darstellt. Das der enthaltene Datenmüll die Fehlerkorrektur geradezu “übertaktet” geht das auch stark auf die Lebensdauer der Lasereinheiten und somit auch der gesamten Endgeräte.

Seit Jahren halte ich mich dran und boykotiere SONIE :exclamation: - Ware (und ich weiss auch warum). :smiling_imp:

Wolf

Mittlerweile ist der Schrott zum Glück ganz gut beschriftet und es gibt Hinweise, dass ein Kopierschutz drauf ist. Dann kann man die betroffenen Scheiben weiträumig umschiffen. Bzgl. Standards: Diese Machwerke führen kein Audio-CD-Logo (und dürfen das auch nicht). Das ist ein weiterer Anhaltspunkt: fehlt das, das Teil lieber dort liegen lassen, wo es nichts kaputt machen kann: im Ladenregal… :smiley: