Linux? [war: Late 2014 Minis im Ausstattungs- und Vergleich]

Naja, wie du schon meintest - sorry Smurphy.[br]
Allerdings kann ich nur sagen das mein Einsatz von “nur” Linux schon so manch eine Firma gerettet hat. Ausserdem, wenn das System einmal laeuft, laeuft es. Punkt.
Update-Systeme sind weitaus besser und schneller eingespielt als alles andere was kommerzielle Firmen (Apple, Microsoft etc.) selbst rausbringen.
Und - das Copy & Paste System unter Linux ist um Welten besser und einfacher zu handhaben wie unter Windows oder Mac.

Es ist nett alles vereinfachen zu wollen - aber hier verdummt jeder nur zu stark :} Weil man keine Alternativen mehr hat, oder daran denkt Diese zu nutzen.

Thema abgetrennt von hier: Late 2014 Minis im Ausstattungs- und Vergleichstest

.
Ich denke dass Linux auf lange Sicht die einzige vernünftige Alternative ist.

Die beiden anderen Systeme sind derartig von kommerziellen Zwängen geprägt
dass es mir unnsinnig erscheint weiterhin daran festzuhalten. Global gesehen ist
diese alles überladende Kommerzialisierung ein Desaster, also muss es auch im
Computerbereich eine Abtrennung vom Profitdenken geben.
Und das kann eben nur Linux bieten, daher ist es auf Dauer - die einzig richtige
Lösung. :smile:

1 Like

Ja, aber auf der anderen Seite fehlen gewisse Sachen in Linux. Da beisst die Maus keinen Faden ab. Ich bin bereit Geld auszugeben für ein Videoprogramm ála EyeTV - auf Linux. Also: Programm saugt sich Fernsehprogramm aus dem Netz (bezahlter Dienst: tvtv oder eben das doofe Gracenote), zwei klicks, Film wird aufgenommen. Werbung rausschneiden bin ich bereit mit einem anderen Programm zu machen, muss es also nicht direkt können, wäre aber auch schön. Da sind mehrere Probleme: bezahltes Programm = Closed Source. Böse, böse, böse! Macht man sich in der Community unbeliebt. Aber open bekommt keiner so was gebacken. MythTV ist so alt, da hat Linus den Kernel noch selber kompiliert. Und auch die anderen Lösungen sind weit entfernt von “brauchbar”.
Open/Libreoffice: sorry, das sieht nur so aus, als ob es funktioniert. Versucht mal in einem Textdokument mehrere Bilder gleichzeitig einzufügen. Geht nicht. Oder ein bild das Eingefügt wurde rational zu skalieren. Das geht nicht indem man an einer Ecke zieht, dann bleibt es nicht rational. Man muss über Kontextmenü, Eigenschaften, Bild skalieren, Häkchen setzen bei “rational skalieren” - murks.
Ich möchtes seit Jahren Apple gegen Linux ersetzen, aber leider mangelt es an einigen Details die ein wirklich flüssiges Arbeiten verhindern. Ich glaube das meinte Joerg mit den Marshmellos.

Ansonsten sehe ich das wie ko: letzendlich das einzige System, dem man ein gewisses Vertauen entgegenbringen kann. Mal von RHL, SuSE, Ubuntu und den anderen kommerziellen abgesehen. Mein Drops: Debian, Geschmaksrichtung: Zimt. :gdgrin:

Blöde Frage, aber gibts da was, was iPhones befüllen kann unter Linux?

Deus: Hast Du einen Link zu Debian ZIMT?

AmarocK, Rythmbox, Banshee und ein paar andere können iPods bestücken. Dafür muss meines Wissens nach der iPod aber zuvor über ein Windows-iTunes eingerichtet werden.

Debian = Debian und Zimt = Cinnamon. Fertig gibt es das schon bei LinuxMint, das basiert auf Ubuntu, aber es gibt auch eine Debian-Version (unter Downloads).

Edit: Wie die Seite von LinuxMint es darstellt: Debian ist nicht ganz so “userfriendly” wie Ubuntu. Das stimmt. Wer also nicht unbedingt ein “open”-OS haben möchte ist mit der Ubuntuversion eventuell besser bedient (aber ich mag halt Debian).

[quote=“Deus X. Machina”]AmarocK, Rythmbox, Banshee und ein paar andere können iPods bestücken. Dafür muss meines Wissens nach der iPod aber zuvor über ein Windows-iTunes eingerichtet werden.

Debian = Debian und Zimt = Cinnamon. Fertig gibt es das schon bei LinuxMint, das basiert auf Ubuntu, aber es gibt auch eine Debian-Version (unter Downloads).

Edit: Wie die Seite von LinuxMint es darstellt: Debian ist nicht ganz so “userfriendly” wie Ubuntu. Das stimmt. Wer also nicht unbedingt ein “open”-OS haben möchte ist mit der Ubuntuversion eventuell besser bedient (aber ich mag halt Debian).[/quote]

Leider nicht so ganz. Seit 4G versionen und IOS 5, kannst du unter Linux keine Systeme mehr befuellen. Das war mit einer der Hauptgrunde dass ich aufgehoert habe ueberhaupt mit Apple Produkten weiter zu machen…
Mit iPod touch 2G und IOS 4 schaffe ich es noch ohne Probleme meine Musik mit Amarok zu verwalten. PLaylists gehen nur mit gtkpod. Und das wars dann auch schon.
Ab IOS 5 - pustekuchen. Die haben alles verschluesselt.

Ah, okay, danke fürs Update (iOS5? Da hinkte ich aber schwer hinterher… :gdgrin:)

danke ihr beiden! Aber so wie bei Kojak: Is’ ja Zucker!
Was sollte man von Apple auch anderes erwarten?

Hat hier jemand Erfahrung, kann ich Debian / Ubuntu extern auf ne Platte installieren, ohne dann am MacBook Air alle beiden installierten Systeme OS X Yosemite und Win 8.1 zu “riskieren”? Ich hatte es früher immer mal wieder parallel, aber zu oft für meinen Geschmack gabs dann Startschwierigkeiten mit OS X bzw. Windows.

Externe Platte habe ich noch nicht installiert, sollte™ allerdings kein Problem sein, da du bei der Installation ja den Installationsort angeben kannst. Allerdings hast du dann ein Problem mit dem Starten: um das Linux zu starten müsstest du dann über die EFI-Auswahl gehen (also mit Alt gedrückt booten).

Und ich brauche einen andern TV-Empfänger: hunderte Geräte werden von Linux direkt unterstützt, nur mein Elgato Hybrid geht so überhaupt nicht. :frowning: Ansonsten würde ich mir nochmal Kaffeine und Me-TV angucken, die können jedenfalls wohl EPG. Hat jemad zufällig günstig einen DVB-C Empfänger abzugeben? Und sei es nur leihweise? <img src="/uploads/default/original/2X/e/ed12247b06c8413ea458274549d6d651a0abbb09.gif" width=“18” height=“18” alt=":whistle:" title=“Whistle… “innocent””/>

[quote=“Deus X. Machina”]

Externe Platte habe ich noch nicht installiert, sollte™ allerdings kein Problem sein, da du bei der Installation ja den Installationsort angeben kannst. Allerdings hast du dann ein Problem mit dem Starten: um das Linux zu starten müsstest du dann über die EFI-Auswahl gehen (also mit Alt gedrückt booten).

Und ich brauche einen andern TV-Empfänger: hunderte Geräte werden von Linux direkt unterstützt, nur mein Elgato Hybrid geht so überhaupt nicht. :frowning: Ansonsten würde ich mir nochmal Kaffeine und Me-TV angucken, die können jedenfalls wohl EPG. Hat jemad zufällig günstig einen DVB-C Empfänger abzugeben? Und sei es nur leihweise? <img src="/uploads/default/original/2X/e/ed12247b06c8413ea458274549d6d651a0abbb09.gif" width=“18” height=“18” alt=":whistle:" title=“Whistle… “innocent””/>[/quote]

Naja, ich habe es am laufen. Wenn die Distri die UUID der parition nutzt, ist es kein Problem.
wenn du refind (rodsbooks.com/refind/) einsetzt, wird der auch automatisch nach existierenden Partitionen auf allen Platten suchen wo ein OS drauf ist un dir anzeigen.
refind kann den linux kernel auch direkt booten (ohne boot manager).

[quote=“Deus X. Machina”]Ja, aber auf der anderen Seite fehlen gewisse Sachen in Linux. … Oder ein bild das Eingefügt wurde rational zu skalieren. Das geht nicht indem man an einer Ecke zieht, dann bleibt es nicht rational. Man muss über Kontextmenü, Eigenschaften, Bild skalieren, Häkchen setzen bei “rational skalieren” - murks.

Ansonsten sehe ich das wie ko: letzendlich das einzige System, dem man ein gewisses Vertauen entgegenbringen kann. Mal von RHL, SuSE, Ubuntu und den anderen kommerziellen abgesehen. Mein Drops: Debian, Geschmaksrichtung: Zimt. :gdgrin:[/quote]

.
Obwohl das jetzt echt zu weit führt aber trotzdem:
Das skalieren geht ganz einfach wenn du beim ‘Eckeziehen’ die Umschalttaste gedrückt hältst . … :stuck_out_tongue:

1 Like

[quote=“kosuan”]Das skalieren geht ganz einfach wenn du beim ‘Eckeziehen’ die Umschalttaste gedrückt hältst . … :stuck_out_tongue:
[attachment=0]Ohne Titel.jpg[/attachment][/quote]

F***ing! :w00t: Hättest du das nicht früher sagen können? :wink:

Ei, das ist ja auch chic.

edit:
Hab mal das Offtopic ontopic gemacht. Weitermachen. danke.

na sach’ bloß! Ihr seid ja ein steter Quell neuer Infos. Gutes Board, erstmal vielen Dank! ich werde mal sehen, wie weit ich komme. :bigsmile:

Oder - wenn man einfach mal ein Fenster bewegen will ohne die Menuleiste zu benutzen: druecken, und mit der Maus auf das Fesnter klicken (gedrueckt halten) und dabei einfach verschieben … Wunderbar :}

An dieser Stelle sollte ich auch noch ElementaryOS erwähnen: Ubuntu mit einer GUI, die sich am look&feel von OS X orientiert. Wobei es schon arg nach Gnom riecht. ;))

Gnome ist eine Krankheit und aus einer Protestaktion gegen KDE geboren worden, weil manche “openSource” Juenger unbedingt ein komplett freies Widget Set nutzen wollten und gegen das damalige QT von trolltech waren.
Leider hat dies zu sehr viel verschiedenen gtk bibliotheken gefuehrt, und jede Gnome Installation dazu verurteilt 20 verschiedene Versionen der Libs zu installieren (fast halt wie under Windows)… Tja - und die Damaligen Juenger, wie da Icaza z.B. tun da nichts mehr im Gnome Bereich.
Gnome stirbt. Punkt !!!

1 Like

und geht es nur mir so, oder ist es nicht so sehr schade drum, dass es Gnome an den Kragen geht?

Danke für den Tipp! Ich habe die Debian Version mal in Parallels installiert und schreibe gerade dieses Posting darauf. Gefällt mir bis jetzt sehr gut. Ich glaube, damit könnte ich mich anfreunden. Wenn sich jetzt noch eine brauchbare TV App mit EPG und DVB-C/S Unterstützung finden sollte, dann würde das Thema für mich richtig interessant werden.

:signs: Mein reden! ;))

Edit: du kannst ja mal Me-TV oder Kaffeine testen, wenn du einen TV-Stick hast, der von Linux unterstützt wird.

1 Like

Gnome 3 mag sich verrannt haben und tatsächlcih im Siechtum liegen, aber der Gnome-Desktop ist nach wie vor weit verbreitet, nicht nur bei ElementaryOS. Tot ist Gnome mit Sicherheit nicht (wenn es x-mal geforkt wird, dann scheinen offenbar viele Leute durchaus Sinn darin zu sehen das weiter zu führen) und ich denke derartige Rants sind nicht nur ein Armutszeugnis der Szene, sondern auch ein Grund, warum sich viele nicht auf Linux einlassen möchten: Linuxer werden als noch elitärer als Macuser empfunden. Und wenn ich Unsinn wie da oben lese dann weiß ich was zu einem guten Teil dazu beiträgt, das Linux sich nicht so verbreitet, wie es sich manch einer wünscht.
Warum sollte man sich darüber freuen, das Vielfalt verschwindet? Wenn man Gnome nicht mag, dann verwendet man etwas anderes, aber muss man sich darüber freuen, wenn es anderen (Projekten) dreckig geht? Das sind ideologische Grabenkämpfe und die führen nur zu interner Lähmung, niemals ist soetwas zielführend!
Ich mag KDE nicht (m.E. völlig überladen und allein die Icons sind das Gulag jedes Menschen mit einem Gefühl für Ästhetik), aber ich freue mich, das KDE funktioniert und Linux insgesamt weiter bringt. Ich benutze etwas anderes, aber freue ich mich, wenn es mit KDE zuende gehen sollte? Nein, denn es ist Teil der von mir so geschätzen Vielfalt. Eintönigkeit bekomme ich bei Windows und OSX, dafür brauche ich kein Linux. Aber offenbar ist es genau diese Vielfalt, welche die Leute überfordert. Selbst jene, die damit arbeiten. Schade. Schade für Linux und schade für die Toleranz im Allgemeinen.