Apple - quo vadis oder auch: bananas to the beat!

Diese Diskussion entstand in der Brülle und ich möchte ihr hier ein Forum geben sich zu entfalten. Zum besseren Verständnis tacker ich hier die wichtigsten Posts aus der Brülle rein, damit der Zusammenhang verständlich wird.

Es begann mit einer Bemerkung von TouchOne:

Und da sich diese schlecht in 200 Zeichen unterbringen lassen, und um der Diskussion eine Grundlage zu geben, eröffne ich diesen Thread.

Warum ich der Überzeugung bin, das Apple Bananen liefert?
Der erste “Hinweis” war Leopard. Ich erinnere mich an meine damalige Signatur: “Leopard is Apples Vista”. Wir hatte hier reichlich Probleme im Forum zu beackern, die allesamt Leopard betrafen. Das System hatte viele neue Features bekommen, war aber mit so heisser Nadel gestrickt, das es zu den seltsamsten Problemen kam. Erst mit 10.5.3 lief der Leo einigermaßen rund.
Zwei damalige Themen, spontan der SuFu entnommen:
Leo ruckelt
der Leo-Problemfred (erstaunlicherweise kürzer als ich dachte :wink: )
Ich erinnere mich aber auch an PDF die nicht zu öffnen waren und Sicherheitsfunktionen, die nicht funktionierten (Firewall).

iOS war quasi in den Versionen 1-2 Betasoftware. Erst mit iOS3 wurden so grundlegende Funktionen wie Copy+Paste implementiert.
Aus der Wikipedia:
iOS 2.1: Behebt Verbindungsprobleme und diverse Softwarefehler (doch schon: 15 Monate nach dem ersten iPhone)
iOS3: Kopieren und Einfügen hinzugefügt (bis dahin mussten sich iPhonebesitzer auslachen lassen, das iOS Funktionen nicht beherrscht, die jedes Symbian konnte)
MMS-Unterstützung (wir reden von einem Handy, da sind MMS doch schon üblich)
iOS3.1: Letzte iOS-Version, die das iPhone/iPod touch der 1. Generation unterstützt. (D.H. gerade mal drei Jahre alte (Betatester-) Geräte wurden aus der Aktualisierung rausgeschmissen).
iOS4: Auch Apps von Drittherstellern können nun Multitasking nutzen. (Doch schon!)

Und wie war das mit der sehr kritischen Lücke in Java, die Sun innerhalb von 7 Tagen fixte und Apple über 7 Monate dazu brauchte?

Das alles hat der “heillige” Steve verbrochen und es ist mind. die letzten 5 Jahre so gelaufen. Also schiebt es nicht dem armen Koch in die Schuhe, das ihr unzufrieden mit Apple seid. Er ist nur eure Projektionsfläche für eine Firma, die seit Jahren in ihrer Qualität deutlich nachgelassen hat.

Im Gegenteil denke ich, das TC einen guten Job macht. Das er keine Rampensau wie Steve ist: geschenkt. Muss er auch nicht sein, wichtiger ist, das Apple wieder ordentliche Produkte vorstellt und dazu gehören für mich neue Desktop-Macs und zwar noch in diesem Jahr. Sonst können sie - wie Jörg einfliessen liess - den Kram an Samsung verkloppen (oder auch Medion). Alle Geräte sind technisch veraltet und haben ihren zweitlängsten, wenn nicht längsten Updatezyklus (buyersguide.macrumors.com/ und das letzte Update für den MacPro war mehr ein silent-upgrade, bei dem lediglich etwas schnellere Prozessoren hinzu kamen).
Insofern wünsche ich Tim Cook viel Glück und ein sicheres Händchen bei seinen zukünftigen Unternehmungen im Hause Apple. Was auch nicht alle wissen: TC ist seit langem treibende Kraft in der Produktion von Apple. Der Mann kennt sich aus, er durfte es früher unter dem großen Diktator nur nicht zeigen, weil der neben sich niemanden duldete (irgendwie auch verständlich nach den Erfahrungen, die er Anfang der 90er mit Scully machen musste).

Geschenkt! Aber ich frage mich: Man sollte mal eine Gegenüberstellung machen zwischen Windows CE (zB XDA) und iOS und Android. Und dabei dann beachten wie viel stabiler auch nach meinen Erfahrungen iOS auch ziemlich am Anfang schon war, solange man nicht jailbreaks versucht hatte.

Jedenfalls - es war eine brauchbare Sache recht von Anfang an. Und von wegen Update: Wie ist das mit Android, bei dem bei manchen Geräten bzw. manchen Herstellern kaum mal aktuelle Updates kommen - warum eigentlich?

Und wieso brauchen die alle länger als das Mutter-OS, nur um ihre fragwürdigen “Erweiterungen” zu aktualisieren?

Ich finde man muß sich mal fragen, warum Apple so einen Druck hatte iOS 6 mit Maps auf den Markt zu kloppen, wenn dann die Software auch in Kundenhänden so zickt wie wir das gerade erleben…? Haben die ernsthaft Angst man wandert sofort wegen - sagen wir 3 Monaten - Verzögerung auf Android ab?

Oh und: welches Update brauchen die Macs denn zur Zeit? Endlich sind doch morderne Schnittstellen an Bord? :open_mouth:

Gut möglich das die Qualität von Apple grundsätzlich etwas besser ist als anderswo. Aber die anderen interessieren mich gerade nicht, es geht um Apple. Was auch mir etwas beim Beispiele suchen und auflisten etwas aus dem Fokus gerutscht ist: es ging mir primär darum aufzuzeigen, das das Prinzip “schnell rausbringen, schnell patchen” (provokativ: Banane) schon älter ist als TC als CEO verantwortlich ist.
Tim Cook hat das Problem nach dem Haupact auftreten zu müssen und das ist immer problematisch: man kann machen was man will, man macht das verkehrte.

Tja, das musst du Google fragen. Sie überlassen es den Herstellern für Updates zu versorgen. Und da tun sich eben viele schwer. Sicher auch eine interessante Frage, aber bitte nicht in diesem Fred, das ufert dann doch zu sehr aus. :wink:

Was man hört sind die verträge mit Google ausgelaufen. Und Google hatte sich ja geschickt der MS-Taktik bedient: schmeisse Geld drauf und werde Marktführer, dann zieh die Preise an. Und das wollte Apple eben nicht mehr bezahlen.

Ja, moderne Schnittstellen und bessere GraKas würde ich mir auch wünschen (Die Intel HD3000 ist doch eher ein Ikonograph als eine GraKa ;)) ). Sollte Apple sich überlegen SL noch länger mit Sicherheitsupdates zu versorgen, dann würd es mich nicht arg so sehr stören. Aber als “aktuell” kann man die HW in den Desktopsmacs eben nicht mehr bezeichnen und so wird es immer schwieriger die höheren Preise für Macs zu rechtfertigen (sich selbst gegenüber). Die aktuellen Macs möchte ich derzeit jedenfalls nicht kaufen.

Gestern noch Hip heute schon Outdated oder wie man das wegwerfen Perfektioniert

Ich bin vor ca. 6 Jahren nachdem mir XP den dritten kompletten Datenverlust bescherrt hat, zu Apple gewechselt. Ich hab schon lange davor immer mal wieder mit den Geräten geliebäugelt, angefangen beim cube, den ich nach wie vor als einen der schönesten macs bezeichnen würde. Der Grund warum ich zu OS X beziehungsweise Apple gewechselt bin sind aber nicht nur die negativ Erfahrungen mit Windows und da bin ich ganz ehrlich, ich wollte mich zum teil vom Rest der Windows narren abkapseln, ständig hat mich irgendwer gefragt ob ich nicht mal was reparieren könnte etc. ich hatte da keine Lust mehr drauf, wollte was neues ausprobieren. Unterschwellig spielt da auch der spot 84 mit rein… …Think diffrent (ja ich weiss is ne andere Kampange)

Das war für mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit 10.4 auf meinem 1,66er mini :apple: (ich musste das System direkt neu aufsetzen) wie eine Offenbarung, “boom” ich fand es toll, alles hat funktioniert, ohne Warnmeldungen, pop ups oder dergleichen. Keine unnötige Software die installiert werden muss um das System sicher zu halten, der mini war flüsterleise und lief ohne zu murren einfach nur wow, awesome, incredible

aber was ist daraus geworden!?

Ich hab jetzt den aktuellen mac mini i5 und ich bin schwer entäuscht wie schlecht das System läuft, wie überladen und trist lion ist. ständig kommen beachballs oder es hängt oder quitiert einfach mal die Programme. Meine erste Begenung mit Lion war erst mal ein Dokumenten Verlust weil ja speichern unter abgeschaft und das autosave dafür eingeführt wurde. Tolles feature könnt ich mich stundenlang drüber aufregen.

Zur aktuellen Situation und da muss ich dir ganz klar widersprechen, Tim Cook ist sehr wohl für die Aktuelle Grütze verantwortlich, da brauchen wir nur ein blick auf die atv oberfläche zu werfen, jobs wusste warum er die oberfläche nicht wollte, weil sie nicht intuitiv und unübersichtlich ist.
Tim Cook trägt als CEO die Verantwortung!
Die neuen ipods die allesamt technisch bestimmt super sind, dafür aber aussehen wie von Grundschülern designed, ok das ist rein subjektiv, passt für mich nicht ins apple design Pholosphie. Dazu kommen die Probleme mit ios6 die wohl noch gravierender sind als damals der sprung von 3.13 zu 4.0. mich nervt das einfach! ich war mal so stolz ein System und Gadgets zu haben die qualitativ hochwertig sind und einfach funktionieren, mittlerweile hab ich aber das Gefühl ein besseres Windows zu benutzen.
Update für das Update und dafür noch n Fix.

Cook hat die Gewallt über seine Designer und Entwickler, er schafft es meiner Meinung nach nicht, den überblick zu behalten, wie sonst erklärst du mir runde icons am neuen ipod nano? oder die iSchlaufe™ ? oder Generell die GUi des Aktuellen iOSs und OS X :question:

Ich möchte ihm nicht die Kompetenz absprechen, ich halte ihn für ein sehr fähigen Mann, den ich grössten Respekt entgegen bringe eine Firma wie Apple zu leiten. Ich mache ihm Lediglich zum Vorwurf das er sich nicht auf das wesentliche konzentriert und das Sachen anscheinend wahllos durchgewunken werden. Auf den Keynotes tummeln sich Leute rum, denen möchte ich nicht mal am tage begegnen. Es wirkt alles unkoordienert. Forstall und Ive scheinen auch nen leichten Höhenflug zu haben. Wenn Cook es nicht schafft, seine Leute zusammen zu stauchen und auf Linie zu bringen, ist er fehl am Platz.
Ausserdem verschläft man grade den Markt der Streaming-Dienste, itunes match ist nur ein zwischenspiel zu besseren Diensten wie Spotify und nicht wirklich brauchbar. Cook hatte angekündigt dieses Jahr phenomenale neue Produkte vorzustellen … …retaina book, iphone 5 mit grossen Display? vielleicht die neuen Werbespots in denen mir Apple auf höchst unsympathische weise sagt wie toll sie doch sind und wie genial man ist…

Steve Jobs sagte mal so was wie “Wir gestallten Produkte mit unserem Herzen, wir sind nicht IBM, die wie Roboter Arbeiten tak tak tak” das ist das was ich vermisse, es wird nur noch rausgeknallt auf Teufel komme raus, hauptsache der Profit stimmt und die Aktionäre sind glücklich.

:apple:

[quote=“merovinger”]Zur aktuellen Situation und da muss ich dir ganz klar widersprechen, Tim Cook ist sehr wohl für die Aktuelle Grütze verantwortlich, da brauchen wir nur ein blick auf die atv oberfläche zu werfen, jobs wusste warum er die oberfläche nicht wollte, weil sie nicht intuitiv und unübersichtlich ist.
Tim Cook trägt als CEO die Verantwortung![/quote]

Ja - ja das tut er. :smile: Und ich kann dir nicht einmal widersprechen, da ich die neu ATV-Oberfläche nicht kenne und keine Ahnung habe, wer da was favorisiert hatte. Ich nehme den Punkt also als gegeben. :smile:

[quote=“merovinger”]Die neuen ipods die allesamt technisch bestimmt super sind, dafür aber aussehen wie von Grundschülern designed, ok das ist rein subjektiv, passt für mich nicht ins apple design Pholosphie. Dazu kommen die Probleme mit ios6 die wohl noch gravierender sind als damals der sprung von 3.13 zu 4.0. mich nervt das einfach! ich war mal so stolz ein System und Gadgets zu haben die qualitativ hochwertig sind und einfach funktionieren, mittlerweile hab ich aber das Gefühl ein besseres Windows zu benutzen.
Update für das Update und dafür noch n Fix.

Cook hat die Gewallt über seine Designer und Entwickler, er schafft es meiner Meinung nach nicht, den überblick zu behalten, wie sonst erklärst du mir runde icons am neuen ipod nano? oder die iSchlaufe™ ? oder Generell die GUi des Aktuellen iOSs und OS X :question: [/quote]

Naja, ich weiß das neue Designs noch nie ohne Gewöhnung (und einhergehender Beschwerden) übernommen wurden - egal, wer wann sein Design erneuert hat. Die weniger schreienden Farben (schwarz, silber, blau - das rot müsste man mal im Original sehen) beim Touch finde ich gar nicht so schlecht. Runde Icons? Vermutlich weil alle jetzt eckige (mit abgerundeten ecken :laughing:) Icons benutzen. Und die iSchlaufe™ gilt in Florida neuerdings als hip? ;))
Die Kontrolle über die Entwickler: ja, das ist natürlich gut möglich, Steve war ja was man hört jemand der gerne die komplette Kontrolle hatte. Das das jetzt erst mal dazu führen kann, das alle auf den Tischen tanzen (“Ist die Katz’ aus dem Haus tanzen die Mäuse auf den Tischen”) ist gut möglich. Und Ive bekommt vielleicht auch einfach mal etwas mehr Auslauf. Das das die Gefahr birgt auch mal etwas zu verbocken liegt auf der Hand, es ist aber auch erst die Möglichkeit etwas vollkommen neues - und dann eventuell auch überraschend Gutes zu entwerfen. Vielleicht gehen ihm auch einfach die Vorlagen von Dieter Rams aus. :bigsmile: Nein, auch nicht, die Schlaufe von Rams ist noch hässlicher (unteres Bild), aber man kann sie scheinbar entfernen :inno:
Aber seien wir mal ehrlich: der Puma aka Mountainlion ist doch erstaunlich problemlos losgehüpft. Da muss ich mir jetzt sogar mal selbst widersprechen. Das war durchaus ausgereift. :smiley:

Die Schlaufe von Rams wäre ja noch die Krönung, ist aber derzeit nicht so als würde ich denen das auch noch zutrauen und ich glaub in Florida würde so mach einer auch nen vergoldeten Haufen als Hip befinden. …runde icons uncrate.com/p/2012/09/ipod-nano-7-xl.jpg

Ich hab Mountain Lion nicht aufgespielt,
so sehr ich die geräte und das os ansich auch mag, ich bin drauf und dran wieder zu switchen, für mich bietet die firma bis auf das image was man sich kauft wobei das ja auch so langsam passé ist, derzeit kaum einen mehrwert. deswegen werde ich auch erstmal keinen cent mehr in diese firma investieren.

wie in der brülle schon gesagt, werde ich mir erstmal die neuen win-phones anschauen und mich dann eventuell mit win8 neu ausrichten, so lange halte ich was neuanschaffungen betrifft die füsse still. apple scheint ja auch nicht mehr wirklich am pc markt interessiert zu sein.

ich erkenne keine richtung, ich glaube das ist das was mich neben den ewigen updaten auf neugeräte am meisten stört.

Also es ist schon irgendwie erschreckend. 10.4 war mit Abstand das sauberste System. Da muss ich mero recht geben! Man kannte keine Virenprobleme, man schloss externe Geräte an und siehe da - alles tat was es sollte, ohne extra Fenster oder Anwendung. Alles paßte unter einen Hut.

Dann kam etwas, was ich damals toll fand: Intel CPUs und damit die Möglichkeit Windows auf dem mac zu laden. Tolle Sache und der Ärger zog gleich mit ein. Seitdem ist das System nicht jeden Tag gleich flott, irgendwie.

Und ich denke es ist schon so, daß ein release early, release often mehr als früher eingezogen ist. Der Takt, in dem was neues kommt ist irgendwie ungesund schnell geworden. Kaum hat man ne Version gekauft, und sich mal halbwegs dran gewöhnt, muß das nächste Update bezahlt werden, will man nicht auf der “alten” OS-Version hängen bleiben.

TC ist wohl eher der Mann im Hintergrund, aber ich spüre einfach nicht, ob der echt “brennt” für den Laden.

Bei Apple ist zuviel Consumer und doch zu wenig echter Mehrwert, will man nicht nur die dortigen Geräte verwenden, sondern muss etwas “mischen”. Dann plötzlich hakelt es schon.

Ich sehe aber immer noch nicht, wo es zur Zeit bei den Macs fehlt: CPUs ?, GPUs sicherlich, auch mehr Möglichkeit zum Aufrüsten (zB. beim Retina).
Und der Preis bei den Retinas: echt? Sind die irre? :open_mouth: :angry:

Ja, genau diesen Eindruck vermittelt Apple. Ich rechne sogar schon mit der Absetzung des Minis.

Das release early, release often ist ja ein Credo aus der OpenSource-Software (OSS). Und dort auch gar nicht so verkehrt. Schliesslich weiß man da bei manchem Projekt nie sicher ob und wann ein Projekt weiter geht oder doch wieder geforkt wird. Wenn Gnome Macken hat, dann ist das eine Sache, aber von einer Firma wie Apple erwarte ich etwas anderes, wenn ich eine Menge funktionierende Euros reinstecke, dann will ich einen funktionierenden Gegenwert. Bei OSS gilt: einem geschenkten Gaul … oder: mach es selber, mach es besser. :wink:

Keine Ahnung, ich würde es ihm aber schon zutrauen. Er ist halt mehr der besonnene Typ. :smile:

edit: Dumm dümmer der Koch
**Apple announced Monday that it plans to spend nearly half of its $100 billion cash hoard to pay a dividend to investors and buy back shares of the company.
**

damit könntest du recht haben, die funktion könnte ja zukünftig das macbook air 11" zoll übernehmen.

ja, klar es geht ums Geld und nicht um die Produkte. Das ist doch daneben!

Na klar gehts um Geld, leider. Aber das war schon immer so, auch unter Mr. Jobs. Aber da ging es halt nicht NUR um die Kohle, da gings auch noch um die Produkte. Das Apple grad etwas probleme hat ohne Steve seine Linie neu zu definieren ist ja ok, aber ich hoffe doch, das Apple den Focus nicht wieder komplett aus den Augen verliert und zu “noch so einem PC-Hersteller” wird.

Aber ich kann das gemecker auch nachvollziehen, wobei bei mir die Probleme erst mit Lion anfingen und nun mit Mountain-Lion brav weitergehen. Programme stürzen ab, grade iTunes in verbindung mit Safari ist ganz schlimm. Meist freezt iTunes, was für mich bedeutet ich kann nichts importieren während ich im Netz surfe. Das ist lästig!

[quote=“merovinger”]edit: Dumm dümmer der Koch
**Apple announced Monday that it plans to spend nearly half of its $100 billion cash hoard to pay a dividend to investors and buy back shares of the company.
**

damit könntest du recht haben, die funktion könnte ja zukünftig das macbook air 11" zoll übernehmen.[/quote]

selbiges bei Heise
Ich verstehe nichts von Aktien, was soll daran verkehrt sein?

Auf der Suche nach der Nachricht bei Heise, bin ich auch über diesen Artikel gestolpert: Klick mich.
“Seinem Team gab Jobs kurz vor seinem Tod mit auf den Weg, bloß nicht ständig zu fragen, “was Steve tun würde”. Apple muss, so meinte er, seinen eigenen Weg finden.”
Und das ist für eine Firma die lange Jahre quasidiktatorisch geführt wurde nicht leicht.

But it’s top A-players! :bigsmile:

:question:

Deus: Ich meinte das Apple-Team. In einem Interview sagte Steve ja immer er hätte und suche nur A-Players…

Ach so. Und die lassen dann das A-Wasser anbrennen, mit dem auch Apple nur kocht? :bigsmile:

Naja. Anyways, ich denke mal es ist halt nicht so einfach immer die Nummer 1 zu sein. Und zur Zeit hats echt weder interessante iMacs, Minis oder sonstwas. (ich hab mal in den Store bzw. in die Specs der Geräte geguckt) Und diese Retinas sind einfach irre teuer, sonst wäre ich längst auf was modernes gewechselt.

Meine Meinung zu Apple in den letzten Jahren:

  1. Die OS Entwicklung ist ganz ok, ich mache jedes Upgrade mit (so es die Hardware hergibt) und konnte bisher nichts gravierendes feststellen. Bin aber auch nur Privatanwender. Einig ein gewisser roter Faden fehlt mir, was die eigenen Applikationen angeht (Funktionsweise, Vollbild, intuitives Bedienen)
  2. Zum iOS kann ich nicht viel sagen, da ich kein iPad oder iPhone besitze. In der Öffentlichkeit kommt iOS6 ja nicht gerade gut weg (Karten App). Sowas ollte in dem Ausmaß nicht so schnell wieder passieren
  3. Bin seit mehr als 2 Wochen Apple TV besitzer (3. Generation) - und etwas enttäuscht davon. Einfache Bedienung ja, aber in Kombination mit OS X nicht intuitiv.
  4. Hardware ohne DVD Laufwerk - das ist für mich persönlich ein Punkt, nicht in neue Geräte zu investieren. Bei Desktops ist dies für mich nicht verschmerzbar, bei Notebooks sollte dies zumindest nachrüstbar sein oder als Auswahlmöglichkeit.

Insgesamt hat man einen gewissen Weg verlassen, wie mir scheint. Man bekommt nicht mehr alles so richtig unter einen Hut. Vielleicht wird es wieder besser, wenn iOS und OSX richtig verschmolzen sind. Hoffentlich muß man dann nicht auf den Endgeräten zu viele Kompromisse eingehen.

Wenn das Einzige, was nicht rund an iOS 6 läuft die Karten App ist, dann ist das doch schon mal was, oder? :wink: Ich bin jedenfalls zufrieden mit der Karten-App. Sie funktioniert meines Erachtens um einiges besser als die von Google vorher. Jetzt kann man auch Karten lesen, wenn man nur eine Minimalverbindung hat. Vektoren sei dank. Warum an der GoogleMaps App nicht weitergearbeitet wurde, kann auch nur an Google liegen… Die hat sich seit dem Erscheinen des iPhones vor 5 Jahren so gut wie nicht verändert. Einzig Streetview kam dazu.
Generell läuft iOS 6 meines Erachtens gut. Akku könnte noch besser angesteuert werden…

Was findest du am AppleTV nicht intuitiv? Ich finds klasse. Homesharing aktiviert und alles läuft.

Es gibt für MacBooks soviel ich weiß immer noch ein externes DVD-Laufwerk zu kaufen, wenn man es denn braucht. Und wenn ich ehrlich bin, brauche ich das DVD-Laufwerk alle hundert Jahre mal an meinem iMac…

Moin!

Hmmh, die Richtung in die Apple uns schiebt ist doch eigentlich klar: Gängelung. Der Verzicht auf optische Laufwerke drückt alle User in den App-Store. Da ja auch die Entwickler immer mehr dorthin gehen, finden sich die Anwendungen halt dort. In den Laden gehen und 'ne Box kaufen verleirt sich eben immer mehr. Also kann auf der SW-Verkaufsschiene immer mehr kassiert werden.
Hardware wird dito. Uns wird dünner, schneller etc als toll verkauft, dafür schlucken wir aber die Kröte nicht mal mehr RAM selbst ausbauen zu können, oder die Platte zu tauschen.
Bei den iOS-Devices sehe ich das ja vielleicht noch ein, aber bei einem Notebook oder gar Desktop? Ein MBPro - also ein ‘normales’ - mit Retina-Display wäre eine Versuchung, aber was da momentan abgeht - no way. Mit den Airs war es ja schon abzusehen.
Schaut man sich die Airs oder Retina-MBPro an kriege ich das Grausen. Klar die Grundform ist noch da, aber die fangen jetzt auch an alle möglichen Schnittstellen rund um das Book zu verteilen. Bisher fand ich alle benötigten Schnittstellen auf der linken Seite hinten. Auch auf dem Tisch sieht das sehr aufgeräumt aus. In Meetings sah man alle PC-User erst mal ihr Notebooks rotieren, bis sie alle Stecker gefunden hatten. Un nun beim Air und Retina fängt Apple auch damit an die Schnittstellen zu statistisch zu verteilen. Ich brauche am Notebook als Schnittstelle nur USB, manchmal den SD-Kartenleser und ab und an die Möglichkeit einen Beamer anzuschliessen. Ging bisher perfekt und jetzt bauen die HDMI ein? Die meisten Beamer haben VGA und in den Konferenzräumen findet sich das meist auch als Kabel, HDMI ist die Ausnahme.

Wenn ich noch weiter suche, finde ich bestimmt noch mehr Kleinigkeiten, die mir immer weniger passen. Ich bin ja bisher überzeugter Apple-Freak, aber wenn das die Richtung ist, in die es gehen soll, kaufe ich demnächst wieder normale HW und packe einen Pinguin drauf.